Fotobuch-Anbieter

Praxistest fotobuch.de AG – Fotobuch.de

2007-12-12 Nicht nur eine durchaus berechtigte neue Ziffer "2" der Fotobuch-Software "Designer" hat man sich im zurückliegenden Jahr erarbeitet, auch eine Umfirmierung der myPixx AG zur fotobuch.de AG hat das Weidener Unternehmen vorgenommen. Eine reine Fotobuch-Software ist es auch nicht mehr: Dem allgemeinen Trend folgend, werden neben Fotobüchern auch Kalender und Leinwände angeboten. Dieses Angebot offeriert das Unternehmen nunmehr nicht nur der Windows-Welt, sondern auch für das Mac OS-Betriebssystem gibt es eine Software-Variante.  (Renate Giercke)

Gedruckte Fotos mit eigenen Büchern interaktiv erstellt - Fotobuch.de Designer 2.0 [Foto: MediaNord] Die ca. 21 MBytes große Softwareversion 7.6.9 des Designers 2 für Windows ließ sich ohne Probleme installieren und funktionierte während der gesamten Testphase beanstandungsfrei. Zusätzlich zur Software bietet Fotobuch.de eine Vielzahl von kostenlosen Erweiterungen in Form von Hintergründen (Artwork) und Templates (Vorlagen). Diese stehen nicht, wie beim Designer 1, aus der Software heraus zur Verfügung, sondern man kann sie von einer zusätzlichen Seite herunterladen, abspeichern und durch Doppelklick in den Designer 2 integrieren. Das geht deutlich schneller als früher, und man kann diese Dateien an Benutzer mit langsamer Internet-Verbindung weiter geben. Bei den Templates handelt es sich nicht um die reine Anordnung von Text- und Bildboxen, sondern um farblich ausgestaltete Seiten, oft nach Themen sortiert.

Neu im Programm hat Fotobuch.de eine Economy-Variante mit Ringbindung und das Fotobuch Professional in DIN A4 und DIN A3. Diese Professional-Bücher zeichnen sich durch besondere Umschlagsmaterialien wie z. B. Leder aus. Um sich einen besseren Eindruck dieser nicht ganz preiswerten Produkte zu verschaffen, kann man kostenlos ein Musterheft anfordern.

Gedruckte Fotos mit eigenen Büchern interaktiv erstellt - Fotobuch.de [Foto: MediaNord] Für die Fotobücher Economy und Premium steht neu ein Assistent zur Verfügung. Die Einstellungen im Assistenten-Modus beschränken sich aber auf die Auswahl der Bilder und der Vorlage. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Seiten automatisch durchnumerieren zu lassen und Lineale und Hilfslinien einzublenden. Leider sind die Schaltflächen für die beiden Funktionen so klein ausgefallen, dass man regelrecht danach suchen muss. Das ist inzwischen ein grundlegendes Problem der Arbeitsoberfläche geworden: Die Funktionen und Möglichkeiten sind so umfangreich geworden, dass leider das intuitive Arbeiten und die Übersichtlichkeit deutlich gelitten haben. Beispielhaft sei hier die Funktion der Transparenz für Bilder/Hintergrundbilder genannt (man findet sie im Bildeditor in der Rubrik "Effekte" im Ausklappmenü "Farbeffekte"). Man muss sich deutlich mehr Zeit nehmen, um die vielfältigen Möglichkeiten zu finden und auszuschöpfen. Weniger ist manchmal mehr ... Anfänger werden sich mit dieser Arbeitsoberfläche eher schwer tun. Diese sollten tunlichst mit dem "Easy"-Modus beginnen, der allerdings eine Vielzahl der hier beschriebenen Möglichkeiten verwehrt. Versierte Benutzer können sich hingegen über speicherbare Layouts freuen, umso mehr, da die in der Grundversion des Programms verfügbaren Layouts im Vergleich zu früher nur dürftig vorhanden sind. Über 100 Effekte und Schablonen, Schatten unter Bildern und eine üppig ausgestattete Bildbearbeitung (inkl. Horizontausrichtung, Speichern auf der Festplatte) runden das große Angebot ab.

Gedruckte Fotos mit eigenen Büchern interaktiv erstellt - Fotobuch.de Einbandauswahl  [Foto: MediaNord] Den wohl besten Texteditor aller Fotobuch-Anbieter findet man im Designer 2: Die Textbox selbst kann mit einem Rahmen und einer Hintergrundfarbe versehen werden (Farbe frei wählbar). Man kann einen horizontalen und vertikalen Abstand zum Rand festlegen (wichtig bei farbigen Textboxen; hier "kleben" sonst die Buchstaben direkt am Rand) und die Ausrichtung oben, unten oder mittig auswählen. Für den Text selbst lassen sich verschiedene Stile (z. B. Fließtext, Überschrift) definieren, wobei man die Schriftart (alle Schriften des Rechners verwendbar), Größe, Farbe, Ausrichtung usw. festlegt. Mit der Aktivierung der Rechtschreibhilfe sichert man die eigenen Rechtschreibkenntnisse ab. Wer mag, kann auf eine integrierte Gedichtsammlung zurückgreifen. Wenn man nun auch noch die Transparenz der farbigen Textbox einstellen könnte, wäre das die Vollendung dieses gelungenen Tools.

Zusammenfassend kann man nur feststellen, dass das Programm so umfangreiche Möglichkeiten bietet, die man sich nur mit der Zeit erschließen kann. Unterstützung findet man dabei in der zusätzlich herunterladbaren Hilfe – die integrierte Hilfe verdient diesen Namen nicht, da sie nur auf die externe Datei verweist.

Negativ fiel bei der Erstellung unseres Testbuches auf, dass die Bilder nicht dauerhaft in der Verschau markiert wurden. Schließt man das Gedruckte Fotos mit eigenen Büchern interaktiv erstellt - Fotobuch.de [Foto: MediaNord] Projekt, um zu einem anderen Zeitpunkt weiter zu arbeiten, fehlen diese Markierungen. Schade ist auch, dass der Text immer über dem Bild angeordnet ist. Z. B. lassen sich deshalb große Schriften nicht in den Hintergrund legen. Wer das will, muss den Umweg über ein externes Bildbearbeitungsprogramm nehmen. Unflexibel zeigen sich einige Buchvarianten in der Seitenzahl: Während in die Premiumbücher jeweils acht Seiten hinzugefügt werden können, gibt es bei der Seitenaufstockung der Economy- und Professionalbücher nur eine Verdoppelung (z. B. 24 auf 48 Seiten).

Vor der eigentlichen Bestellung sichert eine Protokollanalyse den richtigen Zustand des Fotobuches ab. Durch den Bestellvorgang wird man wie schon in den Vorgängerversionen vorbildlich geführt.

Fotobuch.de gibt als Bearbeitungszeit fünf bis acht Werktage an. Unser Professional-Fotobuch im DIN A3-Format brauchte noch etwas länger: Inkl. Versand mussten wir 14 Tage darauf warten. Doch die Geduld hat sich gelohnt. Der aufwändig gearbeitete Einband mit wattierter Buchdecke zeugt von echtem Buchbinder-Handwerk. Ein elfenbeinfarbenes Vorsatzpapier mit dezenter Struktur verbindet den Einband mit dem Buchblock. Gedruckt wird im DIN-A3-Format auf mattem Papier mit einer Grammatur von 200 g/m² (Professional DIN A4 150 g/m², Premium 170 g/m², Economy 150 g/m²), wobei die Farben natürlich und ohne Beanstandungen in punkto Raster oder Linien wiedergegeben werden. Die Bindung ist sauber und macht auch nach zahlreichen "Belastungssimulationen" (mehrfaches Öffnen der Doppelseiten auf mehr als 180°) einen sicheren Eindruck. Doppelseiten können problemlos aufgeschlagen und betrachtet werden, ohne dass Bildteile in einem Bundsteg verschwinden – ein gewaltiger Anblick! Ärgerlich ist allerdings der auf der letzten Fotoseite prangende Barcode des Herstellers. Andere Anbieter fügen eine zusätzliche Seite ein, auf der sie ihre wohl unentbehrliche "Verunzierung" unterbringen. Trotzdem liegt dieses Exemplar im Vergleich mit den großen Fotobüchern aus dem Jahr 2006 (Fotobuch XXL und Pixopolis) qualitativ an der Spitze. Solche Qualität hat aber auch ihren Preis: Ca. 90 EUR muss man für so ein Edel-Exemplar anlegen. Aber wer das Besondere sucht, kann es hier finden – oder auf die kostengünstigeren Produkte der Premium- oder Economy-Reihe zurückgreifen.

Erstellung
Software für Betriebs-
system
Frei gestaltbar Buchformate
Einband
Bindung
Bestellung
Kommentar
offline
Windows
Mac OS
ja
29,7 × 42,0 cm
(DIN A3 quer)
21,0 × 29,7 cm
(DIN A4 hoch und quer)
20,5 x 27 cm
20,5 x 20,5 cm
20,5 x 15 cm
15 x 10 cm
Hardcover
Leder
div. andere Materialien
Kunststoff (PriPlak)
Klebebindung
Spiralbindung
Upload
CD-R mit
Postversand
Software-Client mit umfangreichen
Gestaltungsmöglichkeiten und
überzeugender Verarbeitung der Fotobücher. Eher für den geübten Fotobuch-Anwender geeignet.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Lichtstarke LED-Dauerlichter ab 75 Euro

Lichtstarke LED-Dauerlichter ab 75 Euro

LED-Dauerlichter mit Bowens-Anschluss für vielseitige Shooting-Einsätze noch bis 15. August stark reduziert. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Kurzbewertung

  • verschiedene Gestaltungs-varianten für Buchrücken
  • Transparenz für Bilder
  • viele Effekte, Funktionen und Schablonen
  • für Macintosh geeignet
  • umfangreichster Texteditor
  • z. T. große Schritte bei Erhöhung der Seitenanzahl (Premiumbücher)
  • wenig Layout-Vorlagen integriert