Spezieller Dreilinser

Porträtspezialist F2,6/95 mm Trimagon von Meyer-Optik-Görlitz

2015-11-10 Meyer-Optik-Görlitz, bekannt für manuell zu fokussierende Festbrennweiten mit speziellem Abbildungscharakter, will im Frühsommer 2016 mit dem F2,6/95 mm Trimagon ein neues, auf Porträts spezialisiertes Objektiv auf den Markt bringen. Der einfach aufgebaute Dreilinser mit 15 Blendenlamellen soll mit seiner speziellen Vergütung in der Lage sein, Hautreflexionen zu vermeiden. Das Objektiv wird selbstverständlich in Deutschland gefertigt.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Meyer-Optik-Görlitz F2,6/95 mm Trimagon ist erstmals am 21. und 22. November 2015 auf der Photo+Adventure in Wien zu bestaunen.. [Foto: Meyer-Optik-Görlitz]

    Das Meyer-Optik-Görlitz F2,6/95 mm Trimagon ist erstmals am 21. und 22. November 2015 auf der Photo+Adventure in Wien zu bestaunen.. [Foto: Meyer-Optik-Görlitz]

Zwar besteht der optische Aufbau des Trimagons nur aus drei Linsen in drei Gruppen, aber es soll sich um hochbrechende Linsen von Schott und O'Hara handeln und damit optisch hervorragende Schärfeleistungen sogar jenseits der 60 Megapixel erbringen. Auch Farblängsfehler sollen hervorragend auskorrigiert sein. Die einzigartige und außergewöhnliche Vergütung soll verantwortlich für die Vermeidung von Hautreflexionen sein. Es handelt sich im Übrigen um ein Vollformatobjektiv, als Anschlüsse sind Canon, Nikon, Fujifilm XF, Micro Four Thirds, Sony E, Leica M und M42 geplant. Für Bokeh-Highlights im gesamten Unschärfebereich sollen die 15 speziellen Blendenlamellen sorgen, die Blende lässt sich manuell stufenlos von F2,6 bis F22 verstellen. Die Fokussierung erfolgt rein manuell mit Hilfe des präzisen und leichtgängigen Entfernungseinstellrings.

Dank des 52mm-Filtergewindes soll sich optisches Zubehör vor das Objektiv schrauben lassen, der Aufsteckdurchmesser beträgt 54 Millimeter. Die Markteinführung ist für den Frühsommer 2016 geplant, der Preis des Objektivs "Made in Germany" soll knapp 1.700 Euro betragen. Bereits am 21. und 22. November 2015 sollen Besucher der Photo+Adventure in Wien Gelegenheit haben, das Porträtobjektiv kennen zu lernen.

Hersteller Meyer-Optik-Görlitz
Modell F2,6/95 mm Trimagon
Preis (UVP) 1.699,00 EUR
Bajonettanschluss Canon EF, Fujifilm XF, Leica M, Micro Four Thirds, Nikon F, Sony E
Brennweite 95,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F2,6
Kleinste Blendenöffnung F22
KB-Vollformat ja
Linsensystem 3 Linsen in 3 Gruppen
Anzahl Blendenlamellen 15
Naheinstellgrenze k. A.
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden nein
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 52 mm

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Newsletter abonnieren und E-Book Profibuch Aktfotografie erhalten

Newsletter abonnieren und E-Book "Profibuch Aktfotografie" erhalten

Lichtsetzung und passende Ausstattung. Der richtige Umgang mit dem Model. Aktfotografie im Heimstudio und outdoor. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 40, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.