CES 2005

Pentax stellt wasserdichten 5-Megapixel-Edelmini Optio WP vor

2005-01-06 Abseits des "Strips" mit seinen unzähligen Casinos und Touristen-Attraktionen findet derzeit in Las Vegas die Consumer Electronics Show (CES) statt. Die Messe für Unterhaltungselektronik im Convention Center hat Pentax zum Anlass genommen, einen Edelmini der besonderen Art vorzustellen. Die nur 22 mm schlanke 5-Megapixel-Kamera Optio WP ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern und kommt demnächst auch nach Deutschland bzw. Europa.  (Yvan Boeres)

 Pentax Optio WP [Foto: Pentax] 
 

Der JIS-Klasse-8-Schutz reicht dafür aus, dass die neue Pentax Optio WP eine halbe Stunde lang maximal 1,5 Meter unter Wasser gehalten werden kann. Das reicht zwar nicht für ausgedehnte Tauchgänge aus, aber zum Schnorcheln oder für Unterwasserfotos im Schwimmbad genügt das allemal. Das elegante Gehäuse der Optio WP ist mit seinen Außenmassen von 10,2 x 5,1 x 2,2 cm nicht nur klein, sondern auch schlank. Ganz im Gegensatz zur Ausstattung, die alles andere als mager ist. So verfügt die kleine Pentax über ein innen liegendes 3-fach-Zoomobjektiv (38-114 mm/F3,3-4 entspr. Kleinbild) sowie über einen 9-Punkt-Autofokus mit Schärfenachführung und Makro-Modus (Nahgrenze: 1 cm); einsatzbereit ist die Kamera nach nur 0,6 Sekunden und löst mit einer Auslöseverzögerung von nur 0,05 Sekunden aus. Eine einfache Bedienung verspricht die – von anderen Optio-Modellen her bekannte – Modus-Palette. Auf dem großzügig dimensionierten LC-Farbbildschirm mit seiner Bilddiagonale von 2 Zoll, der auch als Sucher-Ersatz dient, werden 15 von insgesamt 20 intuitiv verständlichen Icons eingeblendet, über die ganz einfach das gewünschte Aufnahmeprogramm gewählt werden kann. Die Auswahl und Reihenfolge der Icons können vom Benutzer selbst festgelegt werden – unter den Aufnahmeprogrammen findet man u. a. einen Vollautomatik-Modus und zahlreiche Motivprogramme.

Der 5-Megapixel-CCD der Optio WP liefert, gebrauchsfertig bei der Ausgabe auf einem PictBridge-kompatiblen Drucker, Foto-Aufnahmen mit einer maximalen Bildgröße von 2.560 x 1.920 Bildpunkten. Videos kann die Optio WP wahlweise in QVGA- oder QQVGA-Auflösung (320 x 240 bzw. 160 x 120 Pixel) und in zwei verschiedenen Geschwindigkeiten (30 oder 15 Bilder/s) aufzeichnen; und das zum Teil mit Ton und ohne feste Zeitbegrenzung. Maßgebend ist lediglich die Größe des zur Verfügung stehenden Speichers. Wem die eingebauten 10,5 MByte der Kamera nicht reichen, kann die Speicherkapazität über SecureDigital-Karten erweitern.

Zu den weiteren Funktionen der Optio WP gehören unter anderem diverse Filtereffekte (Weichzeichner, Farbeffektfilter u. ä.), ein Panorama-Modus, eine Weltzeituhr-Funktion mit 28 Zeitzonen für insgesamt 70 Städte, eine mehrsprachige Menüführung (13 Sprachen), ein Selbstauslöser mit zwei Vorlaufzeiten (2 oder 10 s), eine zeitlich unbegrenzte Sprachnotizfunktion, eine Histogrammanzeige und eine Serienbildfunktion (max. 3 Bilder in Folge bei einer Bildfolgerate von 3 Bildern/s). Besonders erwähnenswert ist die "Recovery"-Funktion, mit der versehentlich gelöschte Bilder wieder hergestellt werden können; weitere Ausstattungs-Highlights bietet die Optio WP in Form einer Rahmenfunktion, grundlegenden Videoeditierfunktionen (Videoclips können ganz einfach geschnitten oder zusammengefügt werden) sowie einer eingebauten Funktion zur nachträglichen Entfernung bzw. Retusche von roten Augen.

Über einen Lithiumionenakku des Typs D-LI8 wird die Optio WP mit Strom versorgt. Ein Audio/Video-Ausgang wie auch eine USB-Schnittstelle sind selbstverständlich auch vorhanden, und der eingebaute Miniaturblitz wartet neben den üblichen Einstellungen mit einer Soft-Flash-Funktion auf. Weitere Informationen zur Technik und Ausstattung der Badenixe aus dem Hause Pentax finden unsere Leser im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt. Die Pentax Optio WP ist in Deutschland ab Mitte April zu einem Preis von rund 400 EUR zu bekommen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Wir haben zusammengestellt, wo in den nächsten Wochen Hausmessen und ähnliche Veranstaltungen stattfinden. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach