Hart im Nehmen

Pentax stellt Outdoorkamera Optio WG-2 mit und ohne GPS vor

2012-02-09 Mit den beiden neuen Modellen Optio WG-2 und WG-2 GPS erneuert Pentax seine Outdoorkamerareihe. Die Neuerungen sind nicht unwesentlich: So tauchen die neuen Zwillingsschwestern zwei Stunden lang bis zu zwölf Meter tief und halten einen Druck von 100 kg aus. Ebenfalls neu ist der 16 Megapixel auflösende Bildsensor, der rückwärtig belichtet (BSI-CMOS) aufgebaut ist. Das ermöglicht nicht nur FullHD-Videoaufnahmen, sondern sorgt laut Pentax auch für ein geringeres Bildrauschen.  (Benjamin Kirchheim)

Pentax Optio WG-2 GPS [Foto: Pentax]Erhalten geblieben ist den Outdoorkameras hingegen das Objektiv in Periskopbauweise, das optisch fünffach von umgerechnet 28 bis 140 Millimeter zoomt. Somit muss der Fotograf weiterhin auf einen Bildstabilisator verzichten. Mittels Doppelaufnahme lässt sich der Weitwinkel auf 21 Millimeter erweitern. Verbessert hat Pentax die Makroleuchten, die nun aus sechs helleren LEDs bestehen. Ebenfalls neu ist der drei Zoll große 16:9-Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten Auflösung, der Dank Anti-Reflex-Beschichtung auch im Sonnenlicht gut abzulesen sein soll. 16 Motivsituationen erkennt die Kamera automatisch und stellt sich entsprechend ein. Darüber hinaus bietet die Kamera aber auch viele manuelle Einstellmöglichkeiten wie etwa die ISO-Empfindlichkeit, den Weißabgleich oder den Fokus.

Pentax Optio WG-2 [Foto: Pentax]Videos nimmt die WG-2 maximal in FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel auf, bei VGA-Auflösung (640 x 480) sind sogar Highspeed-Filmaufnahmen möglich. Umgekehrt kann die Optio aber auch Intervallaufnahmen für enorme Zeitraffereffekte als Fotos aufnehmen. Dabei können je nach Standort die Outdoorfähigkeiten helfen. Staub, Sand, Dreck oder Wasser können ihr nämlich nichts anhaben. Zwei Stunden lang kann der Anwender bis zu zwölf Meter tief tauchen, Stürze aus 1,5 Metern übersteht sie ebenso schadlos wie Belastungen mit bis zu 100 kg. Auch Frost bis zu -10 °C ist unproblematisch. Die Optio WG-2 gibt es wahlweise mit eingebautem GPS, das nun noch schneller seinen Standort bestimmen können soll. Neu ist auch die Loggerfunktion auf der Speicherkarte (SD/SDHC/SDXC) im KML-Format, so dass man beispielsweise seine Wanderroute später am PC in Google Earth und Konsorten darstellen kann. Ab März 2012 soll die Pentax Optio WG-2 in den Farben Rot und Schwarz zu einem Preis von 330 EUR erhältlich sein. Die Optio WG-2 GPS bringt es auf 380 EUR und unterscheidet sich auch in den Farben: Sie soll in Weiß und Orange angeboten werden.

Pentax Optio WG-2 [Foto: Pentax] Pentax Optio WG-2 [Foto: Pentax] Pentax Optio WG-2 GPS [Foto: Pentax]

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Jinbei bringt vier neue Profi-Studioblitze auf den Markt

Die "MSN Pro" richten sich an Profi-Fotografen und bringen gegenüber den Vorgängern zahlreiche Verbesserungen mit sich. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.