Mit Leica-L-Bajonett

Panasonic entwickelt mit der S1 und S1R spiegellose Vollformatkameras

2018-09-25, aktualisiert 2018-09-29 Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern: Panasonic entwickelt spiegellose Vollformat-Systemkameras und passende Objektive. S1 und S1R sollen die ersten Modelle heißen, die 24 beziehungsweise 47 Megapixel auflösen. Statt ein eigenes Bajonett zu entwickeln, verstärkt Panasonic seine Kooperation mit Leica und lizensiert das L-Bajonett, das in leicas SL- und TL-Serie zum Einsatz kommt. Dadurch stehen bereits acht Vollformatobjektive zur Verfügung. Panasonic will bis Ende 2020 über zehn Objektive beisteuern, den Anfang machen ein 50 mm F1,4, ein 24-105 mm sowie ein 70-200 mm.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Panasonic Lumix S1R. Mehr offizielles Bildmaterial gibt es bei der Ankündigung leider noch nicht. [Foto: Panasonic]

    Panasonic Lumix S1R. Mehr offizielles Bildmaterial gibt es bei der Ankündigung leider noch nicht. [Foto: Panasonic]

Die Nomenklatur mit dem "R" als Zeichen für das hochauflösende Modell sollte Sony-Fotografen bekannt vorkommen. Panasonic will mit seinen beiden neuen Kameras gleich zwei Alleinstellungsmerkmale bieten: Sie sollen einerseits Videos in 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen können. Dabei ist die S1 als Foto-Video-Hybrid konzipiert, die S1R hingegen eher als hochauflösender Fotospezialist, auch wenn sie ebenfalls 4K60p aufnimmt. Zweitens wir sie über einen 5-Achsen-Dual-IS verfügen, der den Sensor-Shift-Bildstabilisator mit dem im Objektiv kombiniert. Laut unseren Informationen sollen alle drei angekündigten Objektive, also auch die lichtstarke 50mm-Festbrennweite, über einen optischen Bildstabilisator verfügen.

  • Bild Aus der Präsentation auf der Pressekonferenz. Es wird zwei Modelle geben, eine 24-Megapixel-Version namens Lumix S1 und eine 47-Megapixel-Version namens Lumix S1R. [Foto: MediaNord]

    Aus der Präsentation auf der Pressekonferenz. Es wird zwei Modelle geben, eine 24-Megapixel-Version namens Lumix S1 und eine 47-Megapixel-Version namens Lumix S1R. [Foto: MediaNord]

  • Bild Im Rahmen der "Entwicklungsankündigung" gibt Panasonic zunächst nur wenige Daten der künftigen Kameras bekannt. [Foto: MediaNord]

    Im Rahmen der "Entwicklungsankündigung" gibt Panasonic zunächst nur wenige Daten der künftigen Kameras bekannt. [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Panasonic Lumix S1R besitzt einen sehr ausgeprägten Griff und viele, gut erreichbare Bedienelemente. Die Kamera ist für eine spiegellose Systemkamera vergleichsweise riesengroß. Ein Mock-Up ("Holzmuster") konnten wir schon in den Händen halten. [Foto: MediaNord]

    Die Panasonic Lumix S1R besitzt einen sehr ausgeprägten Griff und viele, gut erreichbare Bedienelemente. Die Kamera ist für eine spiegellose Systemkamera vergleichsweise riesengroß. Ein Mock-Up ("Holzmuster") konnten wir schon in den Händen halten. [Foto: MediaNord]

Der Sensor-Shift-Bildstabilisator arbeitet allein schon mit fünf Achsen. Anders als die Konkurrenz werden bei der Kombination mit dem optischen Bildstabilisator der Objektive aber nicht einzelne Achsen der Sensor-Shift-Stabilisierung abgeschaltet, sondern stattdessen für eine noch höhere Effektivität synchronisiert werden. Das L-Bajonett mit seinem 19 mm kurzen Auflagemaß bietet mit 48,8 Millimetern nicht den größten Durchmesser, schließlich war es wie bei Sony ursprünglich ein APS-C-Bajonett (eingeführt mit der Leica T), aber immerhin ist der Durchmesser etwas größer als bei Sony. Für einen schnellen Autofokus sollen nicht etwa Phasen-AF-Sensoren auf dem Bildsensor sorgen, sondern Panasonic setzt ganz auf sein DFD-System, das weiter verbessert werden soll, auch im Videobereich. Beim DFD-System werden zwei leicht unterschiedlich fokussierte Bilder miteinander verglichen und anhand der Objektivcharakteristik die Entfernungseinstellung berechnet, die der Fokusmotor direkt anspringen kann. Der Kontrastautofokus sorgt dann für die Feinjustage.

  • Bild Mit der Lumix S Serie will Panasonic professionelle Anwender ansprechen. Entsprechend aufwändig abgedichtet ist die Kamera. [Foto: MediaNord]

    Mit der Lumix S Serie will Panasonic professionelle Anwender ansprechen. Entsprechend aufwändig abgedichtet ist die Kamera. [Foto: MediaNord]

  • Bild Aus der Positionierung der Lumix S1R für die hochauflösende Fotografie und der Lumix S1 als Hybrid-Kamera für Foto und Video könnte man schließen, dass der 47-Megapixel-Bolide 4K60-Video mit Crop macht, die 24-Megapixel-Version den Sensor ganz nutzt. [Foto: MediaNord]

    Aus der Positionierung der Lumix S1R für die hochauflösende Fotografie und der Lumix S1 als Hybrid-Kamera für Foto und Video könnte man schließen, dass der 47-Megapixel-Bolide 4K60-Video mit Crop macht, die 24-Megapixel-Version den Sensor ganz nutzt. [Foto: MediaNord]

  • Bild Objektiv-Portfolio im Rahmen der L-Mount Association. Zum Start gibt es 3 Objektive von Panasonic. Bis Jahresende 2019 soll diese Zahl auf 9 anwachen. Von Leica gibt es derzeit 8 L-Mount-Objektive. Zu Sigma wird man heute Abend mehr erfahren. [Foto: MediaNord]

    Objektiv-Portfolio im Rahmen der L-Mount Association. Zum Start gibt es 3 Objektive von Panasonic. Bis Jahresende 2019 soll diese Zahl auf 9 anwachen. Von Leica gibt es derzeit 8 L-Mount-Objektive. Zu Sigma wird man heute Abend mehr erfahren. [Foto: MediaNord]

Als weiteres "Highlight" betont Panasonic den Dual-Kartenslot, der neben einer XQD- auch eine SD-Karte aufnimmt. Damit reagiert Panasonic direkt auf die starke Kritik, die Canon und Nikon für ihre Single-Speicherkartenslots in den Modellen Z 6, Z 7 und EOS R ernten. Dafür ist die Panasonic S1R jedoch sehr viel größer und schwerer als andere spiegellose Vollformat-Systemkameras, ausgenommen die Leica SL, die ebenfalls extrem groß geraten ist. Die Gehäuse der Lumix S1 und S1R werden dank des großen Griffs sehr ergonomisch sein und über einen Spritzwasser- und Staubschutz sowie einen robusten Verschluss verfügen. Auch niedrige Temperaturen sollen den Lumix S-Modellen nichts anhaben können. Neben einem elektronischen Sucher kommt auch ein in drei Achsen schwenk- und drehbarer Bildschirm für Aufnahmen aus allen möglichen Perspektiven zum Einsatz, wie man es auch aus dem Lumix-G-System (Micro Four Thirs) kennt. Auch für den elektronischen Sucher verspricht Panasonic höchste Qualität: Er soll schlicht zum Besten gehören, das es derzeit auf dem Markt gibt. Das "S" in den Kameras soll übrigens für "Specialized for Professionals" stehen.

  • Bild Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

    Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

  • Bild Bei den Bedienelementen hat Panasonic bei der Lumix S1R keine halben Sachen gemacht. Zumindest lässt diesen Schluss dass das nicht finale Design des Prototypen zu. [Foto: MediaNord]

    Bei den Bedienelementen hat Panasonic bei der Lumix S1R keine halben Sachen gemacht. Zumindest lässt diesen Schluss dass das nicht finale Design des Prototypen zu. [Foto: MediaNord]

  • Bild Auch auf der Rückseite der Lumix S1R zeigt sich eine Vielfalt an Bedienelementen. (Prototyp mit nicht finalem Design). [Foto: MediaNord]

    Auch auf der Rückseite der Lumix S1R zeigt sich eine Vielfalt an Bedienelementen. (Prototyp mit nicht finalem Design). [Foto: MediaNord]

  • Bild Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

    Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

  • Bild Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

    Panasonic Lumix S1R (Prototyp mit nicht finalem Design) mit 24-105 mm. [Foto: MediaNord]

Panasonic will mit dem neuen Lumix-S-System sein Portfolio erweitern, um auch den Ansprüchen von Profifotografen gerecht zu werden. Das Micro-Four-Thirds-System bleibt weiterhin bestehen und wird auch weiterentwickelt, wie Panasonic uns gegenüber betonte. Das parallel angekündigte Panasonic Leica 10-25mm F1,7 sollte ein deutlicher Beweis dessen sein, schließlich ist es das lichtstärkste Objektiv seiner Art. Das kompakte MFT-System mit den relativ kleinen Objektiven hat neben dem neuen Vollformatsystem jedenfalls definitiv seine Berechtigung. Eine APS-C-Kamera mit L-Bajonett ist daher als weitere Sensorgröße für Panasonic eher weniger denkbar und damit unwahrscheinlich.

  • Bild Panasonic Lumix S1R Designzeichnung auf dem Panasonic Messestand auf der Photokina 2018. [Foto: MediaNord]

    Panasonic Lumix S1R Designzeichnung auf dem Panasonic Messestand auf der Photokina 2018. [Foto: MediaNord]

Panasonic will sich bei den Objektiven nicht allein auf Leica verlassen, die immerhin bereits acht Vollformatobjektive anbieten. Zusammen mit der S1 und S1R soll im Frühjahr 2019 eine F1,4 lichtstarke 50mm-Festbrennweite mit Bildstabilisator auf den Markt kommen. Des Weiteren arbeitet Panasonic an der Entwicklung eines 24-105mm-Zooms (vermutlich mit durchgehend F4) sowie eines 70-200mm-Zooms (vermutlich mit F2,8, evtl. aber auch "erstmal nur" F4). Bis Ende 2020 will Panasonic das Objektivangebot zügig auf über zehn Objektive erweitern.

Prototypen der neuen Kameras und Objektive will Panasonic auf der Photokina 2018 in Köln ausstellen, die morgen ihre Tore öffnet. Ein weiterer Partner im System ist übrigens Sigma sein. Vielleicht werden bereits heute Abend passende Produkte angekündigt, wir werden berichten.

Update  In den Tagen der Photokina 2018 haben wir noch laufend Fotos hinzugefügt, die wir während der Pressekonferenz und auf dem Panasonic Messestand aufgenommen haben. Offizielle Produktfotos werden von Panasonic erst später zur Verfügung gestellt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" aktualisiert

Sony DSC-RX100 VI, Fujifilm XF10, Panasonic Lumix LX100 II und andere Neuheiten mit aufgenommen und Testspiegel ergänzt. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

127 Top-Angebote auf 16 Seiten im neuen Prospekt von FOTO KOCH

127 Top-Angebote auf 16 Seiten im neuen Prospekt von FOTO KOCH

Sony Alpha 7 II mit Zeiss 24-70 F4 OSS für 1.299 nach Cashback und 126 weitere Angebote im neuen Flyer – hier als PDF. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.