Foto-Video-Hybrid Systemkamera-Flaggschiff

Panasonic Lumix DC-GH5 im Detail vorgestellt

Seite 2 von 2, vom 2017-01-04 (Autor: Benjamin Kirchheim)Zur Seite 1 wechseln

Doch zurück zu den Videofunktionen, die die GH5 bereits ab Auslieferung beherrscht: So arbeitet die Kamera nun im Videomodus ohne Crop, der bei der GH4 noch für eine deutliche, nicht immer wünschenswerte Ausschnittsvergrößerung sorgte. Der mechanische 5-Achsen-Bildstabilisator ist auch während der Videoaufzeichnung aktiv. Bei den Aufnahmeformaten besteht die freie Wahl zwischen MOV, MP4 und AVCHD in verschiedenen Bildwiederhol- und Bitraten. Selbstverständlich profitiert auch der Videomodus von der verbesserten Unterdrückung des Rolling-Shutter-Effekts. Die Gamma-Einstellungen umfassen unter anderem "Cinelike D" und "Cinelike V" sowie "Like 709", letzteres sorgt für eine HDTV-Kompatibilität. Für die VLogL-Videoaufzeichnung ist hingegen ein kostenpflichtiges Firmwareupdate nötig. Zudem bietet die GH5 nun Waveformer- und Vektorskop-Anzeigen. Darüber zeichnet sie den SMPTE-kompatiblen Time Code entweder im Rec-Run- oder Free-Run-Count-Up-Modus auf. Das soll die Synchronisation von Video- und Tonmaterial in der Post-Produktion vereinfachen. Zudem können die Luminanzwerte zwischen 64-1023, 64-940 und 0-1023 gewählt werden. Außerdem unterdrückt der Synchro Scan-Modus das Flimmern, Farbbalken sind ebenfalls verfügbar. Im Gegensatz zur GH4 bietet Panasonic zur GH5 keinen Zusatzgriff mit XLR-Anschlüssen mehr an, sondern realisiert dies nun über einen deutlich kompakteren Blitzschuhaufsatz (DMW-XLR1).

  • Bild Die Panasonic Lumix DC-GH5 besitzt einen neuen, schnelleren Bildprozessor mit fünf Rechenkernen, der für eine noch feinere Bildaufbereitung sowie einen schnelleren Autofokus sorgt. [Foto: Panasonic]

    Die Panasonic Lumix DC-GH5 besitzt einen neuen, schnelleren Bildprozessor mit fünf Rechenkernen, der für eine noch feinere Bildaufbereitung sowie einen schnelleren Autofokus sorgt. [Foto: Panasonic]

  • Bild Die 4K-Videofunktion der Panasonic Lumix DC-GH5 erreicht bis zu 60 Bilder pro Sekunde und arbeitet nun ohne Crop. Die 6K-Fotofunktion bietet immerhin 30 Bildern pro Sekunde bei sogar 18 Megapixeln Auflösung. [Foto: Panasonic]

    Die 4K-Videofunktion der Panasonic Lumix DC-GH5 erreicht bis zu 60 Bilder pro Sekunde und arbeitet nun ohne Crop. Die 6K-Fotofunktion bietet immerhin 30 Bildern pro Sekunde bei sogar 18 Megapixeln Auflösung. [Foto: Panasonic]

Um die großen Datenmengen auch flott speichern zu können, verfügt die Lumix DC-GH5 über einen Doppel-SD-Kartenslot, der zu SDHC, SDXC und UHS II (beide Slots!) kompatibel ist. Auch die weiteren Kameradaten können sich sehen lassen beziehungsweise sind teilweise spektakulär und/oder in ihrem Segment marktführend. So ist das robuste Magnesiumgehäuse gegen Spritzwasser und Staub geschützt sowie frostsicher bis -10 Grad Celsius. Der Verschluss ist für 200.000 Auslösungen ausgelegt und bietet eine kürzeste Verschlusszeit von 1/8.000 Sekunde. Bis zu 1/2.000 Sekunde kurzen Belichtungszeiten kann zudem ein elektronischer erster Verschlussvorhang erfolgen, um den Shutter-Shock-Effekt (Unschärfen durch Verschlusserschütterungen), der ohnehin auf 1/6 verringert wurde, gänzlich zu eliminieren. Der rein elektronische Verschluss ermöglicht sogar bis zu 1/16.000 Sekunde kurze Verschlusszeiten.

Der rückwärtige 8-Zentimer-Touchscreen besitzt ein Seitenverhältnis von 3:2 und ist dreh- und schwenkbar, er löst feine 1,6 Millionen Bildpunkte mit RGBW-Matrix auf. Das OLED-Display des elektronischen Suchers hingegen bringt es auf stattliche 3,7 Millionen Bildpunkte bei 60 Bildern pro Sekunde. Hier sind trotz 0,76-facher Vergrößerung im Vergleich zum Kleinbild praktisch keine Pixel mehr auszumachen. Auch die Austrittspupille ist mit 21 Millimetern nicht zu klein. Bildschirm und Sucher decken selbstverständlich 100 Prozent des Bildfelds ab.

Die GH5 bietet 20 individualisierbare Funktionstasten und ein überarbeitetes Menü mit acht statt fünf Zeilen für weniger Menüseiten. Zu einer einfacheren Bedienung sollte zudem beitragen, dass man sich den Grund für die Ausgrauung eines Menüpunkts anzeigen lassen kann. Hervorzuheben ist außerdem das neue "Mein Menü", in dem bis zu 23 bevorzugte Menüeinträge für einen schnelleren Zugriff abgespeichert werden können. Neben WLAN, das nun auch auf 5 GHz funkt, bietet die GH5 zudem Bluetooth 4.2 LE für eine stromsparende Verbindung zu einem Smartphone, um im Hintergrund Daten auszutauschen (etwa die vom Smartphone ermittelten Geokoordinaten) und die WLAN-Verbindung zur Datenübertragung oder Kamerafernsteuerung noch einfacher aufbauen zu können. Zudem besitzt die GH5 eine Auto-Backup-Funktion im heimischen WLAN. Beim USB-Anschluss handelt es sich um eine Typ C Buchse, die USB 3.1 für eine schnelle Datenübertragung unterstützt.

  • Bild Mittels des Panasonic  XLR-Adapters, der auf den Blitzschuh gesteckt wird, lässt sich die Lumix DC-GH5 mit XLR-Audioanschlüssen und High-Res-Audioaufnahmefunktion erweitern. [Foto: Panasonic]

    Mittels des Panasonic XLR-Adapters, der auf den Blitzschuh gesteckt wird, lässt sich die Lumix DC-GH5 mit XLR-Audioanschlüssen und High-Res-Audioaufnahmefunktion erweitern. [Foto: Panasonic]

  • Bild Der Akkugriff Panasonic DMW-BGGH5 verdoppelt nicht nur die Akkulaufzeit der GH5 von 410 auf 820 Aufnahmen, sondern spendiert ihr auch einen Hochformatauslöser. [Foto: Panasonic]

    Der Akkugriff Panasonic DMW-BGGH5 verdoppelt nicht nur die Akkulaufzeit der GH5 von 410 auf 820 Aufnahmen, sondern spendiert ihr auch einen Hochformatauslöser. [Foto: Panasonic]

  • Bild Mit dem Akkugriff DMW-BGGH5 wird die ohnehin nicht gerade kleine Panasonic Lumix DC-GH5 noch voluminöser. [Foto: Panasonic]

    Mit dem Akkugriff DMW-BGGH5 wird die ohnehin nicht gerade kleine Panasonic Lumix DC-GH5 noch voluminöser. [Foto: Panasonic]

Als Zubehör bietet Panasonic wieder einen Akkugriff (DMW-BGGH5) an, um die Akkukapazität zu verdoppeln und das Handling im Hochformat zu verbessern. Ab März 2017 soll die Panasonic Lumix DC-GH5 zu einem Preis von knapp 2.000 Euro erhältlich sein. Auch ein Set mit dem ebenfalls heute vorgestellten Leica 12-60 mm F2,8-4,0 Asph. O.I.S. will Panasonic anbieten, der Preis wird bei rund 2.600 Euro liegen, was immerhin 400 Euro gegenüber dem Einzelkauf spart.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Noch bis 15. Dezember beim Black Friday Sale 2019 bis zu 100 € sparen

Noch bis 15. Dezember beim Black Friday Sale 2019 bis zu 100 € sparen

Den neuesten Spyder zur schnellsten, genauesten und einfachsten Monitorkalibrierung gibt es jetzt besonders günstig. mehr…

Angebots-Flyer für Winter Testival am 6.+7.12. in Bochum jetzt online

Angebots-Flyer für Winter Testival am 6.+7.12. in Bochum jetzt online

Ab sofort ist der Flyer mit allen Angeboten zum Winter Testival, der Hausmesse von Foto Hamer online als PDF abrufbar. mehr…

Standard-Zoom mit hoher Schärfe und weichem Bokeh für Sony E-Mount

Standard-Zoom mit hoher Schärfe und weichem Bokeh für Sony E-Mount

Das Tamron 28-75mm F/2.8 liefert bei geringer Baugröße und Gewicht exzellente Bildqualität an hochauflösende Kameras. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach