Für Einsteiger

Olympus überrascht mit spiegelloser Systemkamera Pen E-PL1

2010-02-03 Dass Olympus die Pen E-P1 nach "oben" und "unten" erweitern möchte, ist schon lange bekannt. Aber jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nachdem die nach oben orientierte Pen E-P2 seit kurzem verkauft wird, folgt im März 2010 die Pen E-PL1 als Abrundung nach unten. Endlich schafft Olympus es auch, ein Blitzgerät in eine Pen zu integrieren, schließlich darf das in einer "Einsteigerkamera" nicht fehlen. Gespart wird an den Bedienrädern, dem Gehäusematerial (nun Kunststoff mit Metalloberfläche) und dem Bildschirm. So kann der Preis auf rund 600 EUR gedrückt werden.  (Benjamin Kirchheim)

Olympus Pen E-PL1 mit MZD 3.5-5.6 14-42 mm [Foto: Olympus]Das integrierte Blitzgerät ist dabei durchaus professionell aufgestellt. Es klappt auf Knopfdruck durch einen Zangenmechanismus nach oben und kann sogar Systemblitzgeräte drahtlos steuern. Der Zubehörport unterhalb des Systemblitzschuhs ist in der Pen E-PL1 ebenfalls verbaut, wenn auch der passende elektronische Sucher (VF-2) im Gegensatz zur Pen E-P2 nicht zum Lieferumfang gehört. An den Zubehörport ist darüber hinaus ein (optionaler) Stereo-Mikrofonadapter anschließbar. Videos zeichnet die E-PL1 nämlich auch auf, und zwar in HD-Qualität. Das interne Mikrofon liefert allerdings nur Mono-Ton. Mit 114,6 x 72,2 x 41,5 mm und knapp 300 g (ohne Akku und Speicherkarte) fällt die E-PL1 äußerst kompakt und leicht aus.

Der 12,3 Megapixel LiveMOS-Sensor (13,1 Megapixel physikalisch) ist beweglich gelagert und gleicht so Verwacklungen aus, die Belichtungszeiten können damit um bis zu 3 Blendenstufen (Faktor 8) wachsen. Wie es sich für eine Systemkamera (Micro Four Thirds) gehört, sind die Objektive wechselbar, und der 4:3-Sensor ist mit 17,3 x 13 mm verhältnismäßig groß. Andere Seitenverhältnisse wie 16:9, 3:2 und 6:6 sind unter Auflösungs- und Olympus Pen E-PL1 [Foto: Olympus]Bildwinkelverlust einstellbar. Der "Supersonic Wave Filter" sorgt mit Ultraschallschwingungen dafür, dass kein Staub und anderer Dreck auf dem Sensor haften bleibt und die Bildqualität beeinträchtigt. Der fest verbaute rückwärtige Bildschirm misst 2,7" (6,9 cm) in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte auf. Das Speicherkartenfach nimmt SD/SDHC-Karten auf, das Akkufach einen Lithium-Ionen-Akku vom Typ BLS-1, wie er auch in der E-4xx- und E-6xx-Serie sowie den anderen beiden Pen-Modellen Verwendung findet. Er reicht in der E-PL1 etwa für 280 Aufnahmen nach CIPA-Standardmessverfahren. Eine USB- sowie eine HDMI-Schnittstelle sind ebenfalls mit an Bord.

Das Bedienkonzept der E-PL1 ist etwas anders. Es fehlen die beiden Bedienräder, stattdessen gibt es eine Wippe, mit der etwa Zeit, Blende oder Olympus Pen E-PL1 mit MZD 3.5-5.6 14-42 mm und ZD 4.0-5.6 40-150 mm ED und Four Thirds Adapter MMF-2 [Foto: Olympus]Belichtungskorrektur eingestellt werden können. Der Schwerpunkt jedoch liegt auf der Automatik. Sie erkennt das passende Motivprogramm automatisch, steuert die Empfindlichkeit, Schattenaufhellung, Gesichtserkennung sowie AF-Tracking (Motivverfolgung). Zudem sorgt ein einfach zu verstehender "Live Guide" dafür, dass der Blick ins Handbuch selten nötig wird. Erklärt wird auch, wie man die Kamera bspw. für eine geringe Schärfentiefe einstellen muss. Kreativ werden kann der Fotograf mit sechs verschiedenen Art-Filtern: Pop Art, Weichzeichner, Körniger Film, Lochkamera, Diorama sowie Gentle Sepia; die e-Porträt-Funktion hingegen sorgt für eine glatte Haut bei Porträts. Die nötige Rechenleistung stellt der Bildprozessor TruePic V bereit.

In vier verschiedenen Farben (Schwarz, Weiß, Rot und Champagner) ist der Body alleine für rund 600 EUR oder wahlweise mit dem 14-42 mm (650 EUR) sowie im Set mit dem 14-42 und dem Four Thirds 40-150mm inkl. Four-Thirds-Adapter für 800 EUR erhältlich. Im Zubehörprogramm wird außerdem ein Unterwassergehäuse (PT-EP01) für rund 650 EUR angeboten. Die beiden neuen Micro-Four-Thirds-Objektive 9-18 mm und 14-150 mm sollen ab Ende April bzw. Ende Mai 2010 erhältlich sein.




Olympus Pen E-PL1 mit MZD 3.5-5.6 14-42 mm [Foto: Olympus]



Olympus Pen E-PL1 mit MZD 3.5-5.6 14-42 mm [Foto: Olympus]
Olympus Pen E-PL1 mit MZD 3.5-5.6 14-42 mm und VF-2 [Foto: Olympus]

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Wir haben zusammengestellt, wo in den nächsten Wochen Hausmessen und ähnliche Veranstaltungen stattfinden. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.