Abschied von xD

Olympus stellt neun Kompaktkameras mit SD-Kartenschacht vor

2010-01-07 Neun neue Kompaktkameras der Serien FE, mju und mju Tough zeigt Olympus vom 7. bis 10. Januar auf der CES 2010 in Las Vegas. Größte Überraschung: Alle Kameras haben einen SD-Kartenschacht und teilweise großen internen Bildspeicher von 1-2 GBytes. Beim FE-Lineup handelt es sich um die FE-47, FE-4030, FE-4040 und FE-5030. Bei den mju-Digitalkameras gibt es mit der mju 5010, mju 7030, mju 7040 und mju 9010 ebenfalls vier neue Modelle; die robuste Serie mju Tough kommt hingegen mit einer einzigen Neuerung aus: der mju Tough 3000.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Olympus mju 7030. [Foto: Olympus]

    Olympus mju 7030. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus mju 5010. [Foto: Olympus]

    Olympus mju 5010. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus mju 7040. [Foto: Olympus]

    Olympus mju 7040. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus mju
9010. [Foto: Olympus]

    Olympus mju 9010. [Foto: Olympus]

Olympus schickt den hauseigenen xD-Standard aus technischen Gründen in den Ruhestand, so erfordern die hohe Auflösung von 14 Megapixeln bei allen neuen Kameras (mit Ausnahme der mju Tough 3000) sowie die teilweise verbaute HD-Videofunktion mehr Speicherkapazität und Geschwindigkeit, als xD bieten konnte. Die weltweiten Umsätze hingegen waren bis zuletzt mit xD-Karten zufriedenstellend, wie uns Olympus versicherte. Auch sei xD kein erkennbarer Grund gewesen, nicht zu einer Olympus zu greifen. Die erste Digitalkamera von Olympus ohne xD und dafür mit SD war freilich die Micro-Four-Thirds-Systemkamera Pen E-P1.

Nachdem es bei der Bildauflösung 2009 etwas mehr Zurückhaltung gab, kommt die nächste Auflösungsstufe von 14 Megapixeln (auf 1/2,3" kleinen Sensoren) jetzt mit Macht. Samsung und Panasonic haben bereits vorgelegt, Olympus baut den Sensor sogar in (fast) alle Neuvorstellungen ein – egal ob sie 130 oder 300 EUR kosten. Andere Hersteller werden in Kürze nachziehen. Das völlig sinnlose Auflösungsrennen ist also noch nicht vorbei.

Die Olympus FE-Serie richtet sich vor allem an Einsteiger. Mit einem Preis von rund 130 EUR ist die FE-47 die Günstigste, sie soll ab Januar 2010 in den Farben Silber, Schwarz, Blau und Rot erhältlich sein. Sie setzt voll auf Automatik mit automatischer Wahl des Motivprogramms, Gesichtserkennung (bis zu 16 Gesichter) und sogar einer AF-Tracking-Funktion, die das anvisierte Motiv verfolgt und die Schärfe nachführt, bis ausgelöst wird. Die FE-47 bietet außerdem ein optisches 5fach-Zoom von 36-180 mm (KB), aber ohne Bildstabilisator (bzw. nur digital). Der Bildschirm misst 2,7" (6,9 cm) in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte auf. Videos werden in VGA mit Ton aufgezeichnet, und die "Magic-Filter" bieten kreative Bearbeitungsmöglichkeiten (etwa Lochkamera, Pop Art, Fish-Eye, Skizze) noch in der Kamera; zudem sorgt eine integrierte Hilfe-Funktion dafür, dass die Kamera einfacher bedienbar ist. Die Stromversorgung erfolgt mit zwei AA-Zellen (Akkus oder Batterien).

  • Bild Olympus FE-47. [Foto: Olympus]

    Olympus FE-47. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus FE-4030. [Foto: Olympus]

    Olympus FE-4030. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus FE-4040. [Foto: Olympus]

    Olympus FE-4040. [Foto: Olympus]

  • Bild Olympus FE-5030. [Foto: Olympus]

    Olympus FE-5030. [Foto: Olympus]

Die anderen drei Kameras der FE-Serie verwenden einen Li-Ion-Akku, der sogar in der Kamera über den USB-Anschluss aufgeladen werden kann. Die FE-4030 soll 170 EUR kosten und ab Januar in den Handel kommen, die FE-4040 ab Februar 2010 für 180 EUR. Beide sollen in den Farben Grau, Blau, Pink und Weiß erhältlich sein. Bis auf den mechanischen Bildstabilisator, den nur die FE-4040 besitzt, sind die Kameras nahezu identisch: optisches 4fach-Zoom von 26-105 mm (KB), Gesichtserkennung, AF-Tracking, automatische Motivprogrammwahl (i-Auto), Magic-Filter, Videoaufnahmen in VGA, Hilfe-Funktion sowie ein 2,7"- (6,9 cm) Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten.

Die FE-5030 als Vierte im Bunde soll ebenfalls in den Farben Grau, Blau, Pink und Weiß ab Januar 2010 für 200 EUR in den Handel gelangen. Sie zoomt optisch 5-fach von 26-130 mm (KB), hat einen 2,7"- (6,9 cm) Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten, nimmt Videos mit Ton auf, besitzt einen Bildstabilisator und hilfreiche Automatikfunktionen wie die Gesichts- und Motiverkennung sowie eine AF-Tracking-Funktion. Auch sie besitzt Magic-Filter zur Bildbearbeitung.

Die vier neuen mju-Kameras haben viel gemeinsame Ausstattung: Etwa einen Bildstabilisator, eine Hilfefunktion, die Motiv- und Gesichtserkennung, AF-Tracking sowie den Beauty-Modus und selbstverständlich den 14-Megapixel-Bildsensor. Zudem haben sie alle eine Panorama-Funktion, die die Fotos gleich in der Kamera zusammensetzt. Auch die Magic-Filter sind mit an Bord. Außerdem bieten alle vier Kameras neben dem SD-Kartenfach auch einen internen Speicher, bei den 220 EUR teuren mju 5010 und mju 7030 ist es 1 GByte, bei der mju 7040 und mju 9010 sind es sogar 2. Der Bildprozessor TruePic III sorgt in allen mjus für die nötige Rechenleistung, ein Li-Ion-Akku sorgt für die Stromversorgung.

  • Bild Olympus mju Tough 3000. [Foto: Olympus]

    Olympus mju Tough 3000. [Foto: Olympus]

Die mju 5010 soll ab Januar 2010 in den Farben Silber, Pink und Blau erhältlich sein. Zu ihrer Ausstattung gehört ein optisches 5fach-Zoom von 26-130 mm (KB), eine HD-Videofunktion (1.280 x 720 Pixel mit MPEG-4-Komprimierung), ein 2,7"- (6,9 cm) Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten und eine HDMI-Schnittstelle. Die mju 7030 nimmt Videos nur in VGA auf, hat auch keinen HDMI-Anschluss und soll ab Januar 2010 in den Farben Silber, Blau und Lila erhältlich sein. Ihr optisches 7fach-Zoom reicht von 28-196 mm (KB) und der Bildschirm misst 2,7" (6,9) cm bei 230.000 Bildpunkten Auflösung.

Die 250 EUR teure mju 7040 soll ebenfalls ab Januar 2010 erhältlich sein und wird in den Farben Silber, Blau und Pink angeboten. Sie hat ein optisches 7fach-Zoom von 28-196 mm (KB), nimmt HD-Videos als MPEG-4 auf und verfügt über eine HDMI-Schnittstelle. Mit 3" (7,6 cm) besitzt sie den größten Bildschirm, der trotzdem nur 230.000 Bildpunkte auflöst. Die Vierte im Bunde ist die mju 9010, die mit rund 300 EUR mit Abstand am teuersten ist; die Farbauswahl beschränkt sich auf Schwarz und Gold. Dafür glänzt sie mit einem optischen 10fach-Zoom von 28-280 mm (KB). Auch sie kann HD-Videos in MPEG-4 aufnehmen und verfügt über eine HDMI-Schnittstelle. Ihr Bildschirm ist 2,7" (6,9 cm) groß und löst die üblichen 230.000 Bildpunkte auf. Kaufinteressenten müssen sich bis Februar 2010 gedulden.

Die neunte Kamera der heutigen Olympus-Neuvorstellungen ist die Robusteste. Die mju Tough 3000 übersteht Stürze aus 1,5 m Höhe, kann bis zu 3 m tief tauchen und ist bis -10 °C frostgeschützt. Genauso wenig, wie Wasser sie beeinträchtigt, können Sand oder Staub ins Gehäuse eindringen. Neben dem SD-Kartenfach verfügt sie über 1 GByte internen Bildspeicher. Der Bildsensor löst 12 Megapixel auf, und Videos werden in HD-Qualität (MPEG-4) aufgenommen, eine HDMI-Schnittstelle ist auch an Bord. Wie einige der FE-Modelle kann auch die mju Tough 3000 (bzw. der eingelegte Li-Ion-Akku) über den USB-Anschluss aufgeladen werden. Das optische 3,6fach-Zoom reicht von 28-102 mm (KB) und ist in Periskopform aufgebaut, es gibt also keine ausfahrenden Teile. Ein mechanischer Bildstabilisator gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die Aufnahme wird durch Motiv- und Gesichtserkennung vereinfacht, der Autofokus folgt dem Motiv automatisch (AF-Tracking); auch die Magic-Filter dürfen nicht fehlen. Der Bildschirm der Digitalkamera ist 2,7" (6,9 cm) groß und löst 230.000 Bildpunkte auf. Ab Ende Januar 2010 soll sie in den Farben Rot, Blau, Pink und Grün für rund 220 EUR in den Läden stehen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Franzis HDR projects 7 professional jetzt 30 Euro günstiger

Momentan gibt es die aktuelle Version der HDR-Software für digitalkamera.de-Leser für 69,00 statt 99,00 Euro. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.