Roh-Stoff

Olympus stellt kostenloses RAW-Plug-in für Photoshop bereit

2005-04-06 Auch wenn immer mehr anspruchsvolle Digitalkamerabesitzer beim Konvertieren von RAW-Dateien auf Universaltools wie z. B. RAW Shooter Essentials, Capture One oder das Camera-RAW-Plug-in von Photoshop CS zurückgreifen, gibt es noch einige Benutzer, die lieber mit einem proprietären, also Kamera- bzw. Hersteller-eigenen RAW-Konverter arbeiten. Einen solchen bietet Olympus als kostenloses Photoshop-Plug-in für seine Digitalkameras an. Das kleine "Übersetzungsprogramm" klinkt sich in Photoshop CS, Photoshop 7.0 und Photoshop 6.0 ein und erlaubt neben der Konvertierung auch die Einflussnahme auf verschiedene Bildparameter.  (Yvan Boeres)

   Olympus RAW Plugin [Screenshot: Olympus]
 

Uns gelang es zwar auch, das Plug-in von Paint Shop Pro 8 aus zu starten und sogar Einstellungen an den Bildern vorzunehmen, aber die Übernahme des verarbeiteten Bildes in die Arbeitsfläche von Paint Shop Pro funktionierte leider nicht. So bleibt das RAW-Plug-in wohl tatsächlich Photoshop vorbehalten. Laut Olympus werden die Programmversionen Photoshop CS, Photoshop 7.0 und Photoshop 6.0 unterstützt.

Nach dem Ausführen des Plug-ins in Photoshop kann man zunächst die zu öffnende RAW-Datei auswählen. Bei Olympus tragen die Aufnahmen im RAW-Format die Dateiendung .ORF; Olympus-Kameras, welche Bilder im RAW/ORF-Format aufzeichnen können, sind u. a. die E-1, E-300, C-8080 Wide Zoom und C-7070 Wide Zoom (um nur die jüngsten Digitalkameramodelle zu nennen). Danach kann man bei Bedarf Feinschliff an den noch "jungfräulichen" Bildern betreiben. Folgende Einstellungen gehören zum Repertoire des RAW-Plug-ins von Olympus: Belichtungskorrektur (+/- 2 EV in Schritten von 0,1 EV), Farbtemperatur (2.000 bis 10.000 Kelvin in 100er-Schritten), Weißabgleich-Feinabstimmung (+/- 10 Stufen in ganzen Schritten), Graupunktbestimmung mit Pipette, Farbraum (sRGB, AdobeRGB, ProPhotoRGB) sowie Kontrast, Scharfzeichnung und Farbsättigung (jeweils +/- 5 Stufen in ganzen Schritten). Wenn man dem Bild den letzten Schliff gegeben hat, kann man es in der Arbeitsfläche von Photoshop öffnen und von dort aus weiterverarbeiten und/oder in einem beliebigen, von Photoshop unterstütztem Bildformat (z. B. JPEG oder TIFF) abspeichern.

Das Olympus RAW-Plug-in ist sowohl für Windows- als auch für Mac-Betriebssysteme erhältlich. Es kann kostenlos auf der Olympus Website (siehe weiterführende Links) herunter geladen werden.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach