Grand-Prix-Feeling

Olympus stellt Ferrari Digital Model 2004 vor

2004-05-27 Keine Formel-1-Saison ohne neuen Rennwagen – und ohne neue Digitalkamera. Während der Spaß, im neuen F1-Ferrari fahren zu dürfen Michael Schumacher, Rubens Barrichello und einigen wenigen, glücklichen Testfahrern vorbehalten bleibt, liegt das Ferrari Digital Model 2004 für "Normalsterbliche" in greifbarerer Nähe. Zumindest für jeden, der rund 700 EUR für die 3,2-Megapixel-Flachdesignkamera in Ferrari-Farben locker machen kann.  (Yvan Boeres)

   Olympus Ferrari Digital Model 2004 [Foto: Olympus]
 

Nachdem Olympus Japan sowie einige Zweigstellen (u. a. USA und UK) das Ferrari Digital Model 2004 bereits letzte Woche angekündigt haben, folgte heute die offizielle Ankündigung von Olympus Deutschland/Europa. Demnach wird es den AZ-1-Ableger (siehe digitalkamera.de-Meldung vom 19.04.2004) im Ferrari-Rot und mit dem typischen "Cavallino Rampante"-Emblem auch in Deutschland zu kaufen geben – und zwar im Juli zu einem Preis von rund 700 EUR. Wer allerdings an das seltene Stück herankommen will, muss Glück, Geduld und/oder gute Verbindungen haben. Denn das Sondermodell ist weltweit auf 10.000 Exemplare limitiert – die Hälfte davon ist für Europa vorgesehen. Damit ist wohl klar, dass dies eher ein Sammlerobjekt als ein Massenprodukt ist. Dies unterstreicht auch der Lieferumfang der Kamera. Er umfasst eine Handschlaufe und eine Kameratasche aus hochqualitativem, velourslederartigen Material mit roten Nähten. Vorbild war der in Ferrari-F1-Rennmaschinen verwendete Werkstoff. Verpackt sind die exquisiten Teile in einer speziellen Schatulle, auf deren Deckel das "Cavallino Rampante"-Logo mit dem sich aufbäumenden Pferd geprägt ist. Zum Lieferumfang des Ferrari Digital Model 2004 gehören weiterhin ein Echtheits-Zertifikat mit der limitierten Seriennummer der Kamera sowie signierte Fotos der Ferrari-Piloten Michael Schumacher und Rubens Barrichello. Außerdem ist eine CD-ROM mit Fotos aus den Jahren 1999 bis 2003, als Ferrari Konstrukteurs-Weltmeister war, beigefügt.

Auch die Kamera selbst steht ganz im Zeichen des Rennstalls aus Maranello. Wird Ferrari Digital Model 2004 eingeschaltet, erscheint auf dem Monitor eine Ferrari-F2004-Formel-1-Rennmaschine und es ertönt das Geräusch eines Ferrari-Motors. Außerdem bietet das Sondermodell einen exklusiven Ferrari-Bilderrahmen bei der Diaschau-Funktion, so dass die Aufnahmen als "Ferrari-Diashow" gezeigt werden können. Verschiedene Übergänge wie Wischen, Überblenden und Zoom ermöglichen kreative Präsentationen. Das Äußere des neuen Ferrari-Modells wurde in Zusammenarbeit mit Ferrari-Designern entwickelt. Um das unverwechselbare Rot der Marke zu erzielen, wird ein spezielles Lackierverfahren angewandt, das für einen tieferen Glanz sorgt. Dieser Glanz ist laut Olympus äußerst schwer zu erzeugen und verlangt eine mehrfache Veredelung. Zusätzlich finden sich auf der Kamerarückseite anthrazitfarbene Akzente mit der gleichen Struktur des Kohlefasermaterials, das in den Ferrari-F1-Rennwagenkarosserien verwendet wird. Natürlich darf auch am Kameragehäuse das Ferrari-Logo nicht fehlen, das neben dem LCD-Monitor prangt.

Technisch bleibt das Ferrari Digital Model 2004 aber weitgehend identisch mit der AZ-1. Charakteristisch für beide Autofokus-Kameras ist das Zoomobjektiv (38-114 mm/F2,9-4,9 entspr. KB) mit "Knick" bzw. mit "Periskop"-Technik, das durch Umlenkung des Strahlengangs einen vertikalen oder horizontalen Aufbau des Linsensystems ermöglicht. Eine ähnliche Technik wenden auch einige Kameras anderer Marken wie z. B. die Vertreterinnen der (Konica-)Minolta Dimage-X-Serie, manche Xacti-Modelle von Sanyo, die Sony DSC-T1 und T11 sowie die erst kürzlich vorgestellte Sony DSC-F88 an. Weitere besondere Merkmale des Ferrari Digital Model 2004 und der AZ-1 sind u. a. die 18 Motivprogramme, die für Tempo sorgende True Pic-Turbo-Signalverarbeitung, die USB 2.0-Schnittstelle, die Speicherung auf xD-Picture Cards, die eingebaute Album-Funktion, das Drehrad für die schnelle Kamerasteuerung, die mitgelieferte Docking-Station sowie der große (2,5") und hochauflösende (210.000 Bildpunkte) LC-Farbbildschirm mit "Advanced Super View"-Technologie. Das ASV-Display verspricht einen höheren Bildkontrast als gewöhnliche LCDs, einen besonders großen Betrachtungswinkel (160° in beide Richtungen) und eine verbesserte Lesbarkeit bei direktem Sonneneinfall. Die Stromversorgung erfolgt über einen, der Kameragröße entsprechenden flachen Lithiumionenakku; weitere Details zu Technik, Funktion und Ausstattung des Ferrari Digital Models 2004 finden unsere Leser im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach