Weniger Hard, mehr Soft

Olympus stellt Digitalkamera C-3020 Zoom vor

2001-10-19 Mit der C-3020 Zoom stellt Olympus das jüngste Modell aus der C-3000-Serie vor. Die 3,2 Megapixel-Kamera baut auf dem kleinsten Modell dieser Serie, der C-3000 Zoom, auf und wurde softwaremäßig aufgewertet, während auf der Hardwareseite manches verloren ging.  (Yvan Boeres)

   Olympus C-3020 Zoom [Foto: Olympus]
 
So wurde die C-3020 Zoom softwaremäßig mit allem versehen, was die neueren Olympus-Digitalkameramodelle können. Dazu gehören unter anderem die – im Vergleich zur C-3000 Zoom – überarbeitete Menüstruktur, die neu dazugekommenen Motivprogramme (Portrait, Sport, Landschaftsportrait, Nachtaufnahme) sowie die automatische Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtungen (ab 1/2 Sekunden), die One-Touch-Weißabgleichs-Messwertspeicherung, die Blitzbelichtungskorrektur, die Bilddrehungs-Funktion im Wiedergabemodus und die USB-Mass Storage-Komformität (bei Olympus AutoConnect-Feature genannt). Neu und sehr nützlich sind auch die Personalisierungsmöglichkeiten der C-3020 Zoom: Das als "My Mode" bezeichnete Feature erlaubt es, die persönlich bevorzugten, beispielsweise oft benötigten Kameraeinstellungen zu speichern. Eine frei belegbare Funktionstaste sowie die Möglichkeit, drei benutzerseitig bevorzugte bzw. häufig benutzte Kamerafunktionen im Kameramenü auf der ersten Seite erscheinen zu lassen, runden die Personalisierungsmöglichkeiten der neuen Kamera ab.

Wo die C-3020 Zoom an Funktionalität gewinnt, verliert sie leider beim Ausstattungsumfang: War die C-3000 Zoom noch mit einer Anschlussbuchse für ein Olympus Systemblitzgerät versehen und besaß einen Infrarot-Empfänger für die RM-1-Infrarotfernbedienung, muss die C-3020 auf beides verzichten. Ebenfalls auf der "Vermisstenliste" stehen bei der C-3020 Zoom der Videoausgang sowie das eingebaute Mikrofon. Sonst hat die neue C-3020 Zoom eigentlich alles, was die C-3000 Zoom auch zu bieten hat. Dies ist beispielsweise die ESP-Mehrfeldmessung, die verschiedenen kreativen Belichtungsmodi (Programmautomatik, Zeit- und Blendenautomatik, manuelle Belichtungssteuerung, manuelle Belichtungskorrektur, automatische Belichtungsreihen), die Möglichkeit kurze Videoclips aufzunehmen, die verstellbaren Lichtempfindlichkeitsstufen (ISO 100/200/400) und der iESP-Autofokus. Per optionalem Objektivadapter CLA-1 kann die C-3020 Zoom auch das optische Zubehörprogramm (Konverter, Nahlinsen, Filter) von Olympus bzw. von Fremdherstellern benutzen.

Die Olympus C-3020 Zoom wird kurz- oder mittelfristig die C-3000 Zoom ersetzen; man hat also nur noch vorübergehend die Zeit zwischen dem Vorgängermodell (Straßenpreis derzeit rund 1.350 DM) und der neuen Kamera, (unverbindliche Preisempfehlung knapp 1.400 DM) zu wählen. Die Olympus C-3020 Zoom soll noch in diesem Herbst (vermutlich im November) in den Handel kommen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Die große Franzis-Fotobibliothek: 6.265 Seiten als PDF für nur 29,95 €

Die große Franzis-Fotobibliothek: 6.265 Seiten als PDF für nur 29,95 €

25 PDF-E-Books u. a. zu Natur-, Städte- und Reise-, Tier-, Familien-, Akt-, Makro- und Schwarz-Weiß-Fotografie. mehr…

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

Was ist ein Polarisationsfilter (Polfilter) und wie wird er verwendet?

Was ist ein Polarisationsfilter (Polfilter) und wie wird er verwendet?

In diesem Fototipp erklären wir, wieso der Polfilter in jede Fototasche gehört, was er kann und was zu beachten ist. mehr…

Rechteckfilter im Einsatz

Rechteckfilter im Einsatz

In diesem Fototipp eklären wir die Vorteile von Rechteckfiltern und geben Tipps zum fotografischen Einsatz. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach