Olympus liefert 1,3-Megapixel-Kamera für unter 900 DM aus

1999-03-04 Die Camedia C-830L ist ab sofort als neues Einsteigermodell in der Olympus-Produktpalette erhältlich. Olympus ist damit einer der ersten Hersteller mit mehreren Digitalkameras im Lieferprogramm, der keine Kamera unterhalb von 1,3 Megapixel anbietet.  (Jan-Markus Rupprecht)

Olympus C-830L FrontansichtDie Kamera tritt die Nachfolge der nur noch in geringen Stückzahlen im Handel erhältlichen Olympus C-820L an, die noch über XGA-Auflösung (1.024 x 768 Bildpunkte) verfügte. Bei fast gleichem Preis bietet die neue Olympus C-830L jetzt eine Auflösungsstufe mehr (1.280 x 960 Bildpunkte) und ist auch für 16- und 32-MByte-SmartMedia-Karten geeignet. Dafür muß die Kamera mit einem kleineren 1,8"-Monitor mit entsprechend geringerer Auflösung (72.000 Pixel) auskommen. Dies ist auch der Hauptunterschied zur größeren, weiterhin erhältlichen Schwester Olympus C-840L, die über einen 2" LCD-Monitor mit 114.000 Pixeln verfügt.

Einzigartig in dieser Preisklasse ist die von der Zoom-Kamera übernommene Möglichkeit, unkomprimierte Standard-TIFF-Bilder abzuspeichern. So ist optimale Bildqualität garantiert, wenn nur wenige Bilder auf der Speicherkarte Platz finden müssen. Die Olympus C-830L ist ab sofort für rund 850 DM im Handel verfügbar. Mehr Informationen enthält das digitalkamera.de-Datenblatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 55, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.