Auspacken wo andere einpacken

Olympus kündigt Stylus Tough TG-3 an

2014-03-31 Olympus stellt mit der Stylus Tough TG-3 die dritte Generation der besonders robusten Outdoorkameraserie vor. Sie übersteht Tauchgänge bis 15 Meter Tiefe, Stürze aus bis zu 2,1 Meter Höhe, ist bis 100 kg Belastung bruchfest und gibt auch bei Frost von -10 °C nicht den Geist auf. Diese Daten entsprechen wie auch das im F2-4,9 lichtstarke Vierfachzoom von umgerechnet 25-100 Millimeter dem Vorgängermodell TG-2. Ihr gegenüber steigt jedoch die Auflösung des rückwärtig belichteten CMOS-Sensors und auch beim Bildprozessor kommt die neueste Generation zum Einsatz.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Olympus Stylus Tough TG-3 übersteht 15 m tiefeTauchgänge, 2,1 m Stürze und gibt auch bei Frost von -10 °C nicht den Geist auf. [Foto: Olympus]

    Die Olympus Stylus Tough TG-3 übersteht 15 m tiefeTauchgänge, 2,1 m Stürze und gibt auch bei Frost von -10 °C nicht den Geist auf. [Foto: Olympus]

  • Bild Dabei verfügt die Olympus Stylus Tough TG-3 über ein optisches Vierfachzoom von umgerechnet 25-100 Millimeter und löst 16 Megapixel auf. [Foto: Olympus]

    Dabei verfügt die Olympus Stylus Tough TG-3 über ein optisches Vierfachzoom von umgerechnet 25-100 Millimeter und löst 16 Megapixel auf. [Foto: Olympus]

  • Bild Auf der Rückseite besitzt die Olympus Stylus Tough TG-3 einen 7,5 Zentimeter großen Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten Auflösung. [Foto: Olympus]

    Auf der Rückseite besitzt die Olympus Stylus Tough TG-3 einen 7,5 Zentimeter großen Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten Auflösung. [Foto: Olympus]

  • Bild Ab Juni 2014 soll die Olympus Stylus Tough TG-3 in den Farben Schwarz und Rot zu einem Preis von knapp 400 EUR erhältlich sein. [Foto: Olympus]

    Ab Juni 2014 soll die Olympus Stylus Tough TG-3 in den Farben Schwarz und Rot zu einem Preis von knapp 400 EUR erhältlich sein. [Foto: Olympus]

  • Bild Als Zubehör zur TG-3 bietet Olympus das Unterwassergehäuse PT-056 an, das Tauchgänge bis 45 Meter Tiefe erlaubt [Foto: Olympus]

    Als Zubehör zur TG-3 bietet Olympus das Unterwassergehäuse PT-056 an, das Tauchgänge bis 45 Meter Tiefe erlaubt [Foto: Olympus]

Der 1/2,3" kleine BSI-CMOS-Sensor löst nun 16 statt der bisher 12 Megapixel auf. Um dennoch weder bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit noch bei der Bildqualität Einbußen hinnehmen zu müssen, verbaut Olympus den neuesten Bildprozessor TruePic VII, der auch schon im OM-D-Topmodell E-M1 sowie dem OM-D-Einsteigermodell E-M10 zum Einsatz kommt. Dank der Erweiterbarkeit mit dem Telekonverter TCON-T01, dem Fisheye-Konverter FCON-T01 sowie dem neuen Makrolicht LG-1 ist die TG-3 fast so flexibel erweiterbar wie eine kleine Systemkamera. Das spezielle Makrolicht wird einfach auf das Objektiv gesteckt und beleuchtet das Motiv von allen Seiten. Und wem die 15 Meter Tauchtiefe noch nicht reichen, der steckt die TG-3 einfach in das Unterwassergehäuse PT-056, das bis 45 Meter Wassertiefe dicht ist.

Makrofreunde wird nicht nur das optionale Makrolicht freuen, sondern vor allem das eingebaute Fokus-Bracketing sowie das Fokus-Stacking. Ersteres nimmt eine Aufnahmeserie mit verschiedenen Fokuseinstellungen auf, letzteres setzt solche Aufnahmen automatisch zusammen, um die bei Makro äußerst geringe Schärfentiefe zu erhöhen. Was bisher nur mit manuellem Fokus und aufwändigen manuellen Fokusreihen und einer speziellen Bildbearbeitungssoftware möglich war, erledigt die TG-3 nun auf Knopfdruck. Zudem verfügt die TG-3 über einen Mikroskop-Modus, der Motive mit einem Abstand von nur einem Zentimeter zur Frontlinse auf mehr als das 40-fache vergrößern kann. Aus einem Millimeter in der Realität werden damit 44,4 Millimeter auf dem 7,5 Zentimeter (drei Zoll) großen LC-Display, das seinerseits über eine Auflösung von 460.000 Bildpunkten verfügt.

Neu in der Stylus Tough TG-3 ist das eingebaute WLAN-Modul. Damit lassen sich nicht nur Bilder an Smartphones oder Tablets übertragen, sondern auch die Kamera fernsteuern, inklusive vielen Einstellungen, selbst zoomen lässt sich vom Smartgerät aus. Außerdem kann über den Bildschirm per Fingertipp fokussiert und ausgelöst werden. Theoretisch muss man die TG-3 also nicht einmal öffnen oder sie aus dem Unterwassergehäuse herausnehmen, um die Aufnahmen zu übertragen.

Weitere verbaute Technologien sind etwa der Bildstabilisator, das GPS, der elektronische Kompass, die hohe ISO-Empfindlichkeit von bis zu ISO 6.400, die Serienbildfunktion mit bis zu fünf Bildern pro Sekunde, der schnelle Autofokus, die sieben Art-Filter und vier Magic-Filter sowie die handschuhfreundlichen großen Bedienelemente an der 111 x 60 x 31 Millimeter kompakten und knapp 250 Gramm schweren Kamera. Ab Juni 2014 soll die Olympus Stylus Tough TG-3 in den Farben Schwarz und Rot zu einem Preis von knapp 400 EUR erhältlich sein.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

Neu entwickelt für E-Mount und L-Mount mit extremer Lichtstärke und herausragender optischer Leistung. mehr…

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

Urban Traveler & Urban Traveler Mini – leicht, robust und kompakt

Urban Traveler & Urban Traveler Mini – leicht, robust und kompakt

Die neuen Carbon-Stative von Rollei sind leicht, stabil und bieten gleichzeitig viele nützliche Funktionen. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.