Endlich wieder ein leistungsstarkes Olympus-Blitzgerät

Olympus FL-900R im Detail vorgestellt und STF-8 angekündigt

2016-10-06 Neben dem neuen Flaggschiffmodell OM-D E-M1 Mark II, der Pen E-PL8 und drei neuen Objektiven kündigte Olympus auf der Photokina nach langen Jahren auch endlich wieder einen leistungsstarken Systemblitz mit einer Leitzahl von 58 an. Wie die OM-D E-M5 und E-M1 inklusive der Mark-II-Modelle ist auch der neue Systemblitz spritzwasser- und staubgeschützt sowie frostsicher bis -10 °C. Aber auch an eine Videoleuchte hat Olympus gedacht. Neben dem bald erhältlichen FL-900R zeigte Olympus aber auch einen neuen Zangenblitz STF-8, der sich derzeit noch in der Entwicklung befindet.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Mit dem Olympus FL-900R bekommt der kleinere Systemblitz FL-600R endlich ein leistungsstärkeres Modell an die Seite gestellt. [Foto: Olympus]

    Mit dem Olympus FL-900R bekommt der kleinere Systemblitz FL-600R endlich ein leistungsstärkeres Modell an die Seite gestellt. [Foto: Olympus]

  • Bild Der Olympus FL-900R bietet eine maximale Leitzahl von 58, der Zoomreflektor deckt eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24-200 mm ab, mit Weitwinkelstreuscheibe sind es 14-20 mm. [Foto: Olympus]

    Der Olympus FL-900R bietet eine maximale Leitzahl von 58, der Zoomreflektor deckt eine kleinbildäquivalente Brennweite von 24-200 mm ab, mit Weitwinkelstreuscheibe sind es 14-20 mm. [Foto: Olympus]

  • Bild Auf der Rückseite bietet der Olympus FL-900R ein Display sowie Steuertasten, beispielsweise um die Drahtlosfunktion mit vier Gruppen auf vier Kanälen einzustellen. [Foto: Olympus]

    Auf der Rückseite bietet der Olympus FL-900R ein Display sowie Steuertasten, beispielsweise um die Drahtlosfunktion mit vier Gruppen auf vier Kanälen einzustellen. [Foto: Olympus]

  • Bild Der Reflektor des Olympus FL-900R lässt sich um 180 Grad schwenken sowie um 90 Grad neigen. [Foto: Olympus]

    Der Reflektor des Olympus FL-900R lässt sich um 180 Grad schwenken sowie um 90 Grad neigen. [Foto: Olympus]

  • Bild Der Olympus FL-900R besitzt eine auf 1 m 100 Lux starke LED, die sich in 1-EV-Stufen auf bis zu 1/32 der Maximalleistung herunterregeln lässt. [Foto: Olympus]

    Der Olympus FL-900R besitzt eine auf 1 m 100 Lux starke LED, die sich in 1-EV-Stufen auf bis zu 1/32 der Maximalleistung herunterregeln lässt. [Foto: Olympus]

Anfang 2012 wurde der FL-600R als neuer "großer" Blitz zusammen mit der OM-D E-M5 vorgestellt, bot mit einer Leitzahl von 50 bei ISO 200, was einer Leitzahl von 36 bei ISO 100 entspricht, aber nicht wirklich große Leistung. Einzige Alternative war der ältere FL-50R, der aber schon eine Weile nur noch gebraucht erhältlich ist. Mit dem FL-900R gibt es nun endlich wieder einen zeitgemäßen, leistungsstarken Blitz. Er bietet eine maximale Leitzahl von 58 und einen Zoomreflektor mit einer Brennweitenabdeckung von 12-100 Millimeter beziehungsweise 24-200 Millimeter entsprechend Kleinbild. Damit passt der Blitz beispielsweise ideal zum neuen 12-100 mm F4 Pro Profi-Reisezoomobjektiv. Eine eingebaute Weitwinkelstreuscheibe deckt zudem den Bereich von 7-10 Millimeter ab (14-20 Millimeter entsprechend Kleinbild).

Der FL-900R unterstützt schnelle Serienbildaufnahmen ebenso wie einige Olympus-Spezialitäten, wozu Focus Bracketing, Focus Stacking und auch der High-Res-Shot zählen. Auch eine Highspeed-Synchronisation ist möglich. Bei der Drahtlossteuerung setzt Olympus weiterhin auf eine optische Steuerung statt einer Funksteuerung, die immer mehr Hersteller inzwischen unterstützen. Die Drahtlossteuerung bietet vier Kanäle und vier Gruppen, wobei die vierte Gruppe der Master-Blitz ist, der auf Wunsch auch als reiner Commander benutzt werden kann, sodass er dann nicht zur Beleuchtung des Motivs beiträgt. Selbstverständlich lässt sich der Reflektor um 180 Grad schwenken und um 90 Grad nach oben neigen.

  • Bild Wie die OM-D E-M1 Mark II ist auch der Olympus FL-900R gegen Spritzwasser und Staub sowie Frost bis -10 °C geschützt. [Foto: Olympus]

    Wie die OM-D E-M1 Mark II ist auch der Olympus FL-900R gegen Spritzwasser und Staub sowie Frost bis -10 °C geschützt. [Foto: Olympus]

  • Bild Der Zangenblitz Olympus STF-8, hier mit der OM-D E-M1 Mark II und dem 30 mm 3.5 ED Makro, befindet sich aktuell noch in der Entwicklung. Auch er soll wetterfest sein. [Foto: Olympus]

    Der Zangenblitz Olympus STF-8, hier mit der OM-D E-M1 Mark II und dem 30 mm 3.5 ED Makro, befindet sich aktuell noch in der Entwicklung. Auch er soll wetterfest sein. [Foto: Olympus]

Für Videografen oder aber als Dauer- oder Einstelllicht verfügt der FL-900R über eine 100 Lux (bei 1 m Entfernung) helle LED, die sich in 1-EV-Stufen auf bis zu 1/32 der vollen Leistung herunterregeln lässt. Das spritzwasser- und staubgeschützte sowie frostsichere Systemblitzgerät wiegt 382 Gramm ohne die vier zum Betrieb nötigen AA-/Mignonrundzellen und misst ca. 8,1x12,1x12,5 Zentimeter. Ab Dezember 2016 soll der Olympus FL-900R zu einem Preis von knapp 600 Euro erhältlich sein.

Nicht nur für Freunde der Makrofotografie entwickelt Olympus zudem ein neues Zangenblitzgerät namens STF-8. Es ist damit der erste Zangenblitz im Micro-Four-Thirds-System, einen Zangenblitz (SF-STF22) gab es zuletzt im E-System. Er soll zwei verschieden große Adapterringe für die Makroobjektive mitbringen. Die zwei kleinen Blitze lassen sich auf dem Ring verschieben oder abnehmen und dank des ISO-Schuhs sowie des Stativgewindes auch anderweitig platzieren. Zudem sind die Blitzgeräte neigbar. Sie sind allerdings per Kabel an das Steuergerät gebunden, das kompakter ausfällt als noch beim STF-22. Der Betrieb erfolgt über vier AA-/Mignonrundzellen. Damit Makrofotografen bei schlechtem Wetter und anderen widrigen Umweltbedingungen nicht einpacken müssen, wird auch der STF-8 gegen Staub und Spritzwasser geschützt sowie frostsicher bis -10 °C sein. Focus-Stacking und Focus-Bracketing soll der neue Zangenblitz selbstverständlich unterstützen. Preis und Markteinführungstermin sowie die genauen technischen Spezifikationen stehen noch nicht fest, schließlich handelt es sich erst um eine Entwicklungsankündigung, wobei auf der Photokina bereits Prototypen gezeigt wurden.

Hersteller Olympus
Typenbezeichnung FL-900R
Preis (UVP) 599,00 EUR
Blitzschuh Olympus/Panasonic (auch Leica-Kompaktkamera)
Blitzsteuerung Four Thirds-TTL
Brennweitenpositionen 24-200 mm (automatisch elektrisch)
Dreh-und schwenkbar schwenkbar: links 180°, rechts 90°
neigbar: oben 90°, unten 7°
Brennweite/Leitzahl
Leitzahl 58 bei 200 mm Brennweite(ISO 100)
Ausstattung Spritwasserschutz, Stroboskopfunktion, Entfesselt blitzen, LED-Dauerlicht, Blitzen auf 2. Verschlussvorhang, AF-Hilfslicht, High-Speed-Synch., Weitwinkel-Streuscheibe, Master-Funktion, Slave-Funktion
Stromversorgung
4 x Mignon (AA)
Statusanzeigen LCD

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Noch bis 15. Dezember beim Black Friday Sale 2019 bis zu 100 € sparen

Noch bis 15. Dezember beim Black Friday Sale 2019 bis zu 100 € sparen

Den neuesten Spyder zur schnellsten, genauesten und einfachsten Monitorkalibrierung gibt es jetzt besonders günstig. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Das große E-Book-Paket Aktfotografie 2019 nur 24,99 statt 108,95 Euro

Fünf sorgfältig zusammengestellte Fachbücher mit insgesamt 933 Seiten plus 70 Minuten Video-Tutorial. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.