Zoom-Kanone mit neuem Kaliber

Olympus C-720 Ultra Zoom: mehr Pixel, weniger Zoom

2002-05-14 Mit der C-720 Ultra Zoom hat die amerikanische Niederlassung von Olympus am vergangenen Mittwoch eine Nachfolgerin für die "Zoom-Kanone" C-700 Ultra Zoom vorgestellt. Die C-720 Ultra Zoom, die demnächst auch auf den europäischen Markt kommt, bietet eine höhere Auflösung; muss aber deswegen beim Zoombereich ein paar Federn lassen.  (Yvan Boeres)

Olympus C-720 Ultra Zoom [Foto: Olympus]
  
  
Die neue Olympus C-720 Ultra Zoom tritt in die Fußstapfen der C-700 Ultra Zoom, die immer noch den Titel der kleinsten Digitalkamera mit optischem Zehnfach-Zoom trägt. Diesen Rekord wird die C-700 Ultra Zoom auch weiter innehaben, denn bei der C-720 Ultra Zoom sinkt der Brennweitenbereich von 38-380 mm auf 40-320 mm; was "nur" noch einem Achtfach-Zoom entspricht. Grund dafür ist vermutlich der neue Bildwandler, der in der C-720 Ultra Zoom seinen Dienst verrichtet. Es handelt sich offenbar um den gleichen CCD-Chip wie in der ebenfalls neu vorgestellten C-300 Zoom, der drei Millionen effektive Pixel besitzt und Bilder in einer – für die Drei-Megapixel-Klasse – atypischen Auflösung von 1.984 x 1.488 Bildpunkten liefert. Da wegen der unterschiedlichen Sensorgrößen zwischen der C-700 UZ und der C-720 UZ offenbar nicht der gesamte Brennweitenbereich benutzt werden kann, wurde dieser bei der C-720 UZ um 20 Prozent "gedrosselt".

Der eingebaute Blitz ist vom Pop-Up-Typ und kennt alle üblichen Betriebszustände (Ein, Aus, Auto, Rote-Augen-Korrektur, Langzeitsynchronisation auf den 1. oder 2. Verschlussvorhang). Ganz weggefallen sind der externe Blitzanschluss und das Mikrofon. Konnte man bei der C-700 UZ noch einen externen Blitz anschließen (wenn auch mit reichlich Zubehöraufwand) und Ton aufnehmen, muss man bei der C-720 UZ darauf verzichten. Sonst hat die C-720 UZ so ziemlich alles, was die C-700 UZ auch schon zu bieten hatte. Dazu gehören die zahlreichen Einstellmöglichkeiten für Belichtungsmessung und -steuerung, die Speicherung auf SmartMedia-Wechselspeicherkarten (bis 128 MByte; eine 16 MByte-Karte liegt der Kamera serienmäßig bei), der USB-Anschluss (mit USB Mass Storage Class-Treiberkompatibilität) sowie die Fähigkeit, kurze Videosequenzen aufzunehmen und die Scharfstellung per Autofokus (per Knopfdruck auf manuell oder Spot-AF umschaltbar). Wegen des starken Zooms arbeitet der Autofokus im Telebereich normalerweise erst ab zwei Meter; in Weitwinkel-Position liegt der Mindestabstand zum Motiv bei 60 cm. Umgeschaltet auf den Makro-Modus verkürzen sich die Mindestabstände auf 10 cm (bei Weitwinkel) bzw. 1,2 Meter (in Tele-Position).

Die C-720 UZ (wie schon die C-700 UZ) besitzt keinen optischen Sucher, sondern einen elektronischer Videosucher. Dieser löst nunmehr mit 110.000 Bildpunkten auf und ergänzt den hinteren 1,5"-LCD-Farbbildschirm, der seinerseits 114.000 Bildpunkte besitzt. Auf beiden Bildschirmen kann das Motiv anvisiert, die aufgenommenen Bilder betrachtet und die Kameraeinstellungen visuell kontrolliert werden. So zum Beispiel der Weißabgleich mit den diversen Einstellungen für Tageslicht und Kunstlicht, die Lichtempfindlichkeit (ISO 100-400; automatisch oder manuell) oder die Einstellungen für die kamerainterne Scharfzeichnung und den Bildkontrast (beide in drei Stufen). Zahlreiche Sonderfunktionen ergänzen noch die Ausstattungsliste der C-720 UZ; die wichtigsten davon kann man in unserem digitalkamera.de-Datenblatt zur C-720 UZ (unter "Sonstiges") nachlesen. Die Olympus C-720 Ultra Zoom nimmt wahlweise vier handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Batterien oder Akkus) oder zwei CR-V3-Lithium-Einwegzellen zur Stromversorgung auf. Wann und zu welchem Preis die C-720 UZ nach Deutschland/Europa kommt, ist derzeit noch nicht bekannt, da die offizielle Vorstellung seitens Olympus Europa noch nicht stattgefunden hat. Wir konnten bisher nur in Erfahrung bringen, dass die Kamera definitiv nach Europa kommt. Wenn die fehlenden Angaben feststehen, wird es also noch einige Ergänzungen und evtl. Änderungen in unserem Datenblatt geben, das wir aber schon vorab mit den uns zur Verfügung stehenden Daten veröffentlicht haben.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Mit dieser E-Paper-Zusammenstellung erhält der Leser geballtes Wissen rund um die Foto- und Bildbearbeitungspraxis. mehr…

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

Preissenkungen bei diversen Franzis-Kamerabüchern und E-Books

27 Kamerabücher hat Franzis drastisch im Preis gesenkt. Der neue Preis von 14,99 € gilt auch für die E-Book-Versionen. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

digitalkamera.de veröffentlicht Original-Testaufnahmen von 170 Kameras

Eine komplette ISO-Reihe je Kamera, auch im Raw-Format, ermöglicht den direkten Vergleich von Kameras untereinander. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach