Erweiterung des Objektivprogramms

Nikon stellt die Objektive 24/1.8, 24-70/2.8 VR und 200-500/5.6 VR vor

2015-08-04 Mitten in das sprichwörtliche Sommerloch platzt Nikon mit der Festbrennweite AF-S 24 mm 1,8 G ED sowie den Zoom-Objektiven AF-S 24-70 mm 2,8E ED VR und AF-S 200-500 mm 5,6E ED VR herein. Alle drei Objektive sind für das 24 x 36 mm Format (FX) gerechnet, können aber auch problemlos für APS-C-Sensor-Kameras (DX) von Nikon eingesetzt werden, wobei sich hier der Bildwinkel entsprechend verringert. Besonderes Augenmerk sollten Nikon-Freunde auf das Kürzel „E“ in der bei den Zoom-Objektiven legen. Dieses zeigt an, dass die Blende nur elektronisch übertragen wird.  (Harm-Diercks Gronewold)

  • Bild Nikon AF-S 24 mm 1:1,8G ED. [Foto: Nikon]

    Nikon AF-S 24 mm 1:1,8G ED. [Foto: Nikon]

  • Bild Nikon AF-S 24-70 mm 1:2.8E ED VR. [Foto: Nikon]

    Nikon AF-S 24-70 mm 1:2.8E ED VR. [Foto: Nikon]

  • Bild Nikon AF-S 200-500 mm 1:5.6E ED VR. [Foto: Nikon]

    Nikon AF-S 200-500 mm 1:5.6E ED VR. [Foto: Nikon]

Das Nikon AF-S 24 mm 1,8 G ED besitzt einen Aufbau aus neun Linsengruppen und insgesamt zwölf einzelnen Linsen. Von diesen sind jeweils zwei Linsen asphärisch geschliffen und zwei weitere bestehen aus ED-Glas. Darüber hinaus besitzt das Objektiv eine Nanokristallvergütung zur Verminderung von Reflexen und Geisterbildern. Neben einer geringen Vignettierung bietet das Objektiv laut Nikon nur minimale Abbildungsfehler, eine geringe Verzeichnung und eine hohe Schärfe bis in die Bildränder. Als Erscheinungstermin des Objektivs nennt Nikon Mitte September 2015 und kosten soll es knapp 850 Euro.

Zu den beiden vorgestellten Zoom-Objektiven gehört das AF-S 24-70 2,8E ED VR mit konstanter Lichtstärke. Konstruiert aus 16 Gruppen mit insgesamt 20 Linsen wurde neben einer Nanokristallvergütung auch erstmals eine asphärische ED-Linse in der Konstruktion verwendet. Sie trägt laut Nikon maßgeblich zur Korrektur von Abbildungsfehlern bei. Der eingesetzte Bildstabilisator soll bis zu vier Blendenstufen Ausgleich liefern, und der Silent-Wave-Motor (SWM) sorgt für den schnellen, präzisen und vor allem leisen Autofokus. Zudem ist das Objektiv gegen Staub- und Spritzwasser geschützt und besitzt eine robuste Fluor-Linsenvergütung. Das AF-S 24-70 2,8E ED VR soll Ende August 2015 für knapp 2.500 Euro im Handel erhältlich sein.

Das letzte Objektiv im Bunde ist das Nikon AF-S 200-500 mm 5,6E ED VR, das ebenfalls eine konstante Lichtstärke über den gesamten Brennweitenbereich liefert. Das Telezoom basiert auf einer Konstruktion aus 19 Linsen (inklusive drei ED-Linsen), die in zwölf Gruppen angeordnet sind. Der Bildstabilisator neuester Generation soll bis zu 4,5 Blendenstufen Ausgleich liefern. Für Sport- und Action-Aufnahmen steht ein besonders schneller Stabilisationsmodus zur Verfügung. Der Silent-Wave-Motor bietet leisen, schnellen und präzisen Autofokus. Das AF-S 200-500 mm 5,6E ED VR soll Mitte September 2015 für knapp 1.600 Euro im Handel erhältlich sein.

Während das AF-S 24 mm 1,8 G ED eine herkömmlich angesteuerte Blende besitzt, sind die Blenden des AF-S 24-70 2,8E ED VR und das AF-S 200-500 mm 5,6E ED VR nur noch elektromagnetisch verstellbar. Damit sind die Objektive zu einigen älteren Nikon Kameras nur noch bedingt kompatibel.

Hersteller Nikon Nikon
Modell AF-S 200-500 mm 5.6E ED VR AF-S 24-70 mm 2.8E ED VR
Unverbindliche Preisempfehlung 1.599,00 € 2.499,00 €
Bajonett Nikon F Nikon F
Brennweitenbereich 200-500 mm 24-70 mm
Lichtstärke (größte Blende) F5,6 (durchgängig) F2,8 (durchgängig)
Kleinste Blendenöffnung F32 F22
Linsensystem 19 Linsen in 12 Gruppen
inkl. ED Linse(n)
20 Linsen in 16 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
KB-Vollformat k. A. ja
Anzahl Blendenlamellen 9 9
Naheinstellgrenze 2.200 mm 380 mm
Bildstabilisator vorhanden ja ja
Autofokus vorhanden ja ja
Wasser-/Staubschutz nein ja
Filtergewinde 95 mm 82 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 108 x 268 mm 88 x 155 mm
Objektivgewicht 2.300 g 1.070 g
Hersteller Nikon
Modell AF-S 24 mm 1.8 G ED
Unverbindliche Preisempfehlung 849,00 €
Bajonettanschluss Nikon F
Brennweite 24,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F1,8
Kleinste Blendenöffnung F16
KB-Vollformat ja
Linsensystem 12 Linsen in 9 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 230 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 72 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 77 x 83 mm
Objektivgewicht 355 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Langzeitaufnahmen mit Graufiltern

Graufilter sind das ideale Werkzeug für Langzeitbelichtungen. In diesem Tipp zeigen wir worauf zu achten ist. mehr…

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

SIGMA 85mm F1,4 DG DN | Art – das ultimative Portrait-Objektiv

Neu entwickelt für E-Mount und L-Mount mit extremer Lichtstärke und herausragender optischer Leistung. mehr…

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Gratis-Raw-Konverter Capture One Express Fujifilm

Fujifilm-Fotografen können gratis auf die Grundfunktionen der leistungsfähigen Raw-Konverter-Software zurückgreifen. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Harm-Diercks Gronewold

Harm-Diercks Gronewold, 49, ist gelernter Fotokaufmann und hat etliche Jahre im Fotofachhandel gearbeitet, bevor er 2005 in die digitalkamera.de-Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Produktdatenbanken, Bildbearbeitung, Fototipps sowie die Berichterstattung über Software und Zubehör. Er ist es auch, der meistens vor der Kamera in unseren Videos zu sehen ist und die Produkte vorführt.