Flexible Tonaufnahmen

Nikon stellt das Funkmikrofon ME-W1 vor

2015-03-02 Das System des Funkmikrofons Nikon ME-W1 besteht aus einem Mikrofonsender und einem -empfänger, die miteinander über Bluetooth in Verbindung stehen. Es kann an jeder Kamera mit Mikrofonanschluss verwendet werden und ist nicht ausschließlich für Nikon-Kameras vorgesehen. Die Tonaufnahme kann sowohl über den Sender als auch über den Empfänger erfolgen. Der Fokus kann also von nur einem Motiv kommen. Ein zweiseitiges Gespräch, in dem der Ton von beiden Gesprächspartnern den gleichen Stellenwert hat, ist auch kein Problem. Aufgezeichnet wird in Monoqualität, optional lässt sich das Stereomikrofon Nikon ME-1 am externen Mikrofonanschluss des ME-W1 anschließen.  (Daniela Schmid)

  • Bild Das Nikon ME-W1 besteht aus einem Sender und einem Empfänger, die per Bluetooth verbunden sind. Beide können Tonaufnahmen machen, weshalb sich das ME-W1 zum Beispiel auch für Interviewsituationen eignet. [Foto: Nikon]

    Das Nikon ME-W1 besteht aus einem Sender und einem Empfänger, die per Bluetooth verbunden sind. Beide können Tonaufnahmen machen, weshalb sich das ME-W1 zum Beispiel auch für Interviewsituationen eignet. [Foto: Nikon]

Digitale Spiegelreflexkameras liefern bei Videoaufnahmen mittlerweile eine erstklassige Bildqualität und sind deshalb auch bei Profifilmern im Einsatz. Die Tonaufnahmen können da oft nicht mithalten, besonders wenn sich die Kamera im Laufe der Aufzeichnung vom Motiv weg und wieder hin bewegt. Abhilfe schafft ein externes Mikrofon. Besonders einfach zu bedienen sind Funkmikrofone wie das Nikon ME-W1. Der Sender lässt sich direkt beim Motiv positionieren, die Tonqualität bleibt immer gleich. Soll beispielsweise ein Interview mit zwei Gesprächspartnern aufgezeichnet werden, lässt sich auch der Empfänger des ME-W1 als Aufzeichnungsgerät verwenden. Beide stehen über Bluetooth miteinander in Verbindung. Das ME-W1 passt zu allen Nikon DSLR-, Nikon 1 und Nikon Coolpix-Kameras mit Mikrofonanschluss, kann aber auch über optional erhältliche Kabel an verschiedenen anderen Modellen verwendet werden. Das ME-W1 zeichnet in Monoqualität auf. Schließt man über den externen Mikrofonanschluss des ME-W1 zusätzlich das Stereomikrofon Nikon ME-1 an, erhält man Stereoaufnahmen. Eine Batterie- beziehungsweise Akkuladung des Funkmikrofons ME-W1 reicht laut Nikon für drei Stunden ununterbrochene Tonaufzeichnungen. Benötigt werden Batterien oder Akkus des Typs AAA (Micro). Das Gehäuse ist wasserresistent sowie stoß- und staubgeschützt. Das ME-W1 soll ab Ende Mai 2015 für 280 Euro erhältlich sein.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Testbericht: Apple iPhone 7 Plus Smartphone mit Doppelkamera

Testbericht: Apple iPhone 7 Plus Smartphone mit Doppelkamera

Im zwei Monate langen Dauertest musste das iPhone-Flaggschiff zeigen, wie es sich in der Praxis bewährt. mehr…

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.