Gewichts- und größenreduziertes Superteleobjektiv

Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR fertig entwickelt und bald erhältlich

2018-08-23 Vor zwei Monaten kündigte Nikon die Entwicklung des AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR an, nun ist diese offenbar abgeschlossen, ab Mitte September 2018 soll es erhältlich sein. Kernstück des Superteleobjektivs ist eine Phasen-Fresnel-Linse, die für eine deutliche Schlankheitskur bei Größe und Gewicht sorgt. Das AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR wiegt nur die Hälfte normaler 500mm-Objektive.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist mit zahlreichen Schaltern zur optimalen Steuerung versehen. [Foto: Nikon]

    Das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist mit zahlreichen Schaltern zur optimalen Steuerung versehen. [Foto: Nikon]

  • Bild Ohne Stativschelle ist das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR noch leichter und lässt sich damit noch besser freihand verwenden. [Foto: Nikon]

    Ohne Stativschelle ist das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR noch leichter und lässt sich damit noch besser freihand verwenden. [Foto: Nikon]

Auch die Abmessungen sind mit einer Länge von unter 24 und einem Durchmesser von weniger als elf Zentimetern äußerst kompakt. Vor allem für die Freihand-Fotografie bietet das neue Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR damit Vorteile. Bildqualitätseinbußen soll es durch die hochbrechende Linse laut Nikon hingegen nicht geben. Schon beim AF-S 300 mm 4 E PF ED VR nutze Nikon eine Phasen-Fresnel-Linse zur Reduktion von Größe und Gewicht (Testbericht siehe weiterführende Links).

  • Bild Die Konstruktion des Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist dank zahlreicher Dichtungen staub- und spritzwassergeschützt. [Foto: Nikon]

    Die Konstruktion des Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist dank zahlreicher Dichtungen staub- und spritzwassergeschützt. [Foto: Nikon]

  • Bild Kernstück und hauptverantwortlich für die kompakte und leichte Bauform des Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist die Phasen-Fresnel-Linse. Aber auch drei ED-Gläser sind verbaut, um für eine hohe Bildqualität zu sorgen. [Foto: Nikon]

    Kernstück und hauptverantwortlich für die kompakte und leichte Bauform des Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ist die Phasen-Fresnel-Linse. Aber auch drei ED-Gläser sind verbaut, um für eine hohe Bildqualität zu sorgen. [Foto: Nikon]

Das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR besitzt ein robustes, gegen Spritzwasser und Staub geschütztes Gehäuse sowie eine Fluorvergütung der Frontlinse, die sich damit dank der schmutzabweisenden Eigenschaften leichter reinigen lässt. Der PF-Linse stehen drei ED-Gläser für detailreiche und scharfe Darstellung der Motive zur Seite. Bei der Phasen-Fresnel-Linse will Nikon dank neuer Materialien Licht-(Beugungs-)Reflexionen effektiv reduzieren. Zudem sorgen verschiedene Vergütungen inklusive der Nanokristallvergütung für die Reduktion von Geisterbildern und Streulicht.

Dank leichterer Linsen in der Fokusgruppe will Nikon die Autofokusgeschwindigkeit erhöht haben, zudem soll der optische Bildstabilisator (VR) Verwackelungen für bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten kompensieren. Der Sport-Modus soll bei Schwenks besonders effektiv arbeiten und auch für ein ruhiges Sucherbild sorgen. Des Weiteren betont Nikon die Kompatibilität mit dem neuen FTZ-Adapter, womit sich die Telebrennweite besonders für die neuen spiegellosen Systemkameras Z 6 und Z 7 eignen soll. Das geringe Gewicht ist dafür nahezu prädestiniert.

  • Bild Die Tasche CL-M5 gehört beim Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR zum Lieferumfang. [Foto: Nikon]

    Die Tasche CL-M5 gehört beim Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR zum Lieferumfang. [Foto: Nikon]

  • Bild Die Streulichtblende HB-84 gehört beim Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ebenfalls zum Lieferumfang. [Foto: Nikon]

    Die Streulichtblende HB-84 gehört beim Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR ebenfalls zum Lieferumfang. [Foto: Nikon]

Trotz der guten Eignung für Freihandaufnahmen, immerhin wiegt das Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR nur 1.460 Gramm, besitzt das Supertele eine Stativschelle. Des Weiteren ist das Objektiv kompatibel mit dem Telekonverter TC-14E III, womit ein 700 mm F8 entsteht. Die Blende des Nikon AF-S 500 mm F5,6E PF ED VR wird übrigens elektronisch und damit noch präziser gesteuert. Die Markteinführung ist für Mitte September 2018 geplant, der Preis soll bei knapp 4.000 Euro liegen.

Hersteller Nikon
Modell AF-S 500 mm 1:5,6E PF ED VR
Unverbindliche Preisempfehlung 3.999,00 €
Bajonettanschluss Nikon F
Brennweite 500,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F5,6
Kleinste Blendenöffnung F32
KB-Vollformat ja
Linsensystem 19 Linsen in 11 Gruppen
inkl. ED Linse(n)
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 3.000 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 95 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 106 x 237 mm
Objektivgewicht 1.460 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.