Schärfen mit Augenmaß

NIK Sharpener Pro 2.0 Inkjet Edition jetzt bei Franzis

2007-11-26 Gleich nach seiner Markteinführung hat das Plug-in NIK Sharpener Aufsehen erregt und Anlass zu vielen Qualitätsvergleichen gegeben, weil mit ihm die Bildschärfe sehr differenziert, selektiv und je nach individuellen Gegebenheiten eingestellt werden kann. Die Inkjet Edition von NiK Sharpener Pro 2.0 wird nun vom Franzis Verlag, Poing, vertrieben, der damit seine Angebotspalette hochwertiger und anspruchsvoller Bildbearbeitungsprogramme und speziellerer Softwarelösungen für ambitionierte Hobby-Fotografen wie Profis um ein weiteres Tool ergänzt.  (Dr. Bernd Schäbler)

Nik Sharpener Inkjet Edition [Foto: Franzis]Wer seine Bilder nicht mit "grobem Werkzeug", sondern sehr behutsam, der späteren Betrachtungssituation, dem Drucker sowie dem Material für den Ausdruck angepasst, bis ins Detail schärfen will, ist mit NIK Sharpener gut bedient. Die Inkjet Edition ist, der Name sagt es bereits, für das Schärfen der Bilddateien vor dem Ausdruck mit Tintenstrahldruckern das Richtige, denn hier werden spezifische Parameter wie die Bildmaße, die Entfernung des Betrachters zum ausgedruckten Bild, das Druckmaterial/die Papierbeschaffenheit und die Auflösung des Druckers berücksichtigt. Nach dem Starten des Plug-ins legt man zunächst die Einzelheiten für die Schärfung fest, und gleichzeitig wird eine neue Ebene eingerichtet, so dass bearbeitetes Bild und Original zunächst getrennt sind. Im Fortgeschrittenen-Modus können über Farbselektionen per Pipette die zu schärfenden Bildpartien ausgesucht und separat bzw. miteinander kombiniert bearbeitet werden. Alternativ hierzu bietet NIK Sharpener die Möglichkeit an, Bildpartien und -details ganz gezielt mit dem Pinselwerkzeug aus Photoshop (oder einem kompatiblen Programm) nachzuschärfen. So können, präzise gesteuert und genau dosiert, die Bildsegmente betont werden, auf die es ankommt – bei einem Portrait etwa Augenpartien, Gesichtzüge, Haare –-, während andere bzw. bereits genügend Details aufweisende Bildteile so belassen werden, wie sie sind. Das Plug-in kann mit 8- und 16-Bit-Bildern sowie in den Farbmodi RGB, CMYK, Grayscale und LAB verwendet werden.

NIk Sharpener Pro 2.0 Inkjet Edition, von der renommierten Hamburger Firma Nik Software hergestellt, ist über die Franzis Verlag GmbH für 89 EUR zu beziehen. Das Plug-in ist in Kombination mit Photoshop oder einem kompatiblen Programm lauffähig auf allen Rechnern mit Windows XP oder Vista.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 100 € sparen

Mit den Angeboten von Datacolor bis zu 100 € sparen

Ausgesuchte Spyder-Produkte für Fotografen zu besonders attraktiven Konditionen. Nur gültig in der EU. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach