4K-UHD-Display für farbkritische Anwendungen

NEC Display Solutions bringt den SpectraView Reference 322UHD

2015-03-06 Der höchste Qualitätsanspruch in Sachen Farbsteuerung hat bei NEC Display Solutions einen Namen: Reference. Die Reference-Serie bietet Monitore, die speziell auf die Wünsche und Ansprüche von Profifotografen, Designern und Videografen zugeschnitten sind. Das neueste Modell der Reihe heißt SpectraView Reference 322UHD. Das 31,5 Zoll große 10-bit IPS-Panel löst 3.840 x 2.160 Pixel auf. Als Voraussetzung für ein exaktes Farbmanagement bietet der 322UHD eine 14-bit Look-Up-Table, die zu einer 3D-LUT zusammengefasst wird und damit eine 42-bit Farbkontrolle und Gammakorrektur ermöglicht.  (Daniela Schmid)

  • Bild Der NEC SpectraView Reference 322 UHD bietet eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und entspricht damit dem 4K-Standard. [Foto: Pictureboy Creative]

    Der NEC SpectraView Reference 322 UHD bietet eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und entspricht damit dem 4K-Standard. [Foto: Pictureboy Creative]

  • Bild Das 10-bit IPS-Panel des NEC SpectraView Reference 322 UHD misst 31,5 Zoll in der Diagonalen. [Foto: Pictureboy Creative]

    Das 10-bit IPS-Panel des NEC SpectraView Reference 322 UHD misst 31,5 Zoll in der Diagonalen. [Foto: Pictureboy Creative]

  • Bild Der NEC SpectraView Reference 322 UHD arbeitet mit IGZO-Technologie, was kleinere Pixel und eine bessere Reaktionsgeschwindigkeit des Displays ermöglicht. [Foto: Pictureboy Creative]

    Der NEC SpectraView Reference 322 UHD arbeitet mit IGZO-Technologie, was kleinere Pixel und eine bessere Reaktionsgeschwindigkeit des Displays ermöglicht. [Foto: Pictureboy Creative]

  • Bild Der NEC SpectraView Reference 322 UHD ist über eine 3D-LUT Hardware-kalibrierbar. [Foto: Pictureboy Creative]

    Der NEC SpectraView Reference 322 UHD ist über eine 3D-LUT Hardware-kalibrierbar. [Foto: Pictureboy Creative]

Allein schon durch seine imposante Größe von 31,5 Zoll Bildschirmdiagonale bietet sich der SpectraView Reference 322UHD für die Profibildbearbeitung an. Das IPS-Panel (In-Plane Switching) ermöglicht durch die parallel zur Oberfläche angeordneten Elektroden einen großen Blickwinkel von 176 Grad horizontal und vertikal. Beim 10-bit-Panel kommt die IGZO-Technologie zum Einsatz. IGZO steht für Indium-Gallium-Zink-Oxid, ein Halbleitermaterial, das eine 40 Mal höhere Elektronenbeweglichkeit gegenüber dem herkömmlicherweise verwendeten amorphen Silizium besitzt. In der Monitortechnologie bedeutet das kleinere Pixel, was für Bildschirmaufllösungen im 4K-Bereich von Vorteil ist, und eine schnellere Reaktionsgeschwindigkeit des Bildschirms.

Der SpectraView Reference 322UHD stellt knapp 1,1 Milliarden Farben dar und kann den Adobe-RGB-Farbraum zu 99 Prozent abdecken. Damit die Farbgenauigkeit gegeben ist, lässt sich der Monitor über die 3D-LUT Hardware-kalibrieren. Das bedeutet, dass alle vorgenommenen Einstellungen in der Hardware des Monitors selbst festgeschrieben und nicht nur per Software umgerechnet werden. Für Profis ist das eine notwendige Voraussetzung für exaktes Farbmanagement. Ein externes Farbmessgerät liegt dem 322UHD nicht bei, dafür kommt im Lieferumfang die SpectraView Profiler Software mit, mit der der Kalibrierungsprozess gesteuert werden kann.

Auch ergonomisch hat der 322UHD einiges zu bieten. Er kann in der Pivot-Funktion für Hochkantaufnahmen genutzt werden, er ist um 150 Millimeter höhenverstellbar und lässt sich drehen und neigen. Durch die Bild-im-Bild-Funktion hat man mit dem 322 UHD vielfältige Einsatzmöglichkeiten. NEC gewährt ab Kaufdatum eine sechsmonatige Nulll-Fehler-Pixelgarantie und fünf Jahre auf das ganze Gerät inklusive Hintergrundbeleuchtung. Der SpectraView Reference 322UHD kostet gut 4.666 Euro. Er ist ab Februar 2015 verfügbar. Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, der kann zum MultiSynch PA322UHD greifen. Er ist von den technischen Daten her nahezu mit dem SpectraView Reference 322UHD identisch, besitzt aber keine 3D-LUT. Er kostet 3.405 Euro.

Hersteller NEC
Modell SpectraVew Reference 322UHD
Diagonale 31,5'' (80 cm)
Panel-Technologie IPS
Hintergrundbeleuchtung LED
Seitenverhältnis 16:9
Pixelabstand 0,180 mm
Betrachtungswinkel horizontal: 176°, vertikal: 176°
Kontrastverhältnis 1.000:1
Leuchtstärke 350 cd/m²
Reaktionszeit 10 ms (Grau zu Grau)
24 ms (Schwarz zu Schwarz)
Farben 1.074 Mio.
Farbraum 99 % (AdobeRGB)
Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel
Hardwarekalibrierbar ja
Farbmessgerät integriert nein
USB-Eingänge 3 x USB 3.0 SuperSpeed
USB-Ausgänge 2 x USB 3.0 SuperSpeed
HDMI-Anschluss Eingang: HDMI (Typ A), Version 2.0
Lookup-Table 14 Bit
Gammakorrektur 42 Bit
Anschlüsse Display Port
Netzteil k. A., Leistungsaufnahme: 68 Watt (Energieeffizienzklasse D)
Abmessungen B x H x T 75 x 47 x 30 cm
Gewicht 20,5 kg
Höhenverstellung ja
Bildschirmneigung ja, von -5° bis 30°
Bildschirm schwenkbar (rechts/links) ja, von -45° bis 45°
Pivot-/Portrait-Funktion ja (drehbar im Uhrzeigersinn)
Lautsprecher eingebaut ja
Anmerkungen OPS-Optionen, 3D-LUT, Digital Uniformity Control, Picture-in-Picture-Mode, Umgebungslichtsensor
Mitgeliefertes Zubehör CD-ROM mit SpectraView Profiler Software und Handbuch, Konfigurationshandbuch, Netzkabel, Signalkabel: DisplayPort und Mini DisplayPort
Garantie/Service 60 Monate
Preis (UVP) 4.666,00 EUR

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.