Mit den Flügeln der Zeit ...

1999-11-24 ... kommen die Rollei Digitalkameras unter den Weihnachtsbaum. Bereits auf der Photokina '98 vorgestellt, soll die d-Serie noch vor der Jahrtausendwende in den Verkauf kommen. Trotz mehrfach verschobenem Markteinführungstermin bleibt die Auflösung der Serienmodelle beim ursprünglich angekündigten Wert von 1,4 Megapixeln.  (Yvan Boeres)

   Rollei d30 flex mit Blitz
 

Die d-Serie von Rollei, die aus der d 7 flex, der d 24 flex und der d 30 flex besteht, ist auf Spiegelreflex-Basis aufgebaut und verwendet einen 2/3"-CCD-Chip mit einer Auflösung von 1,4 Millionen Pixeln bei einer Farbtiefe von 30 Bit. Die daraus resultierende Bildgröße beträgt 1.280 mal 1.024 Bildpunkte. Die von uns am 23. April 1999 nach Rücksprache mit Rollei gemeldete Überarbeitung der ursprünglichen Spezifikationen zugunsten einer höheren Auflösung hat also nicht stattgefunden.

Die Rollei d 7 metric hat dieselben Ausstattungsmerkmale wie die d 7 flex, ist aber ein Sondermodell für die Fotografische Vermessung. Richtig flexibel ist die d-Serie bei der Bildspeicherung: diese erfolgt wahlweise auf SmartMedia-, CompactFlash- oder PC-Cards (PCMCIA Typ I, II oder III). Rollei verzichtet bei der Aufzeichnung auf jegliche Kompression und legt die Bilddaten im Rohformat auf die Karte ab. Die Aufbereitung und Umwandlung in Standardformate übernimmt die Treibersoftware im PC.

Fotografisch gesehen bietet die d-Serie einen vollwertigen Spiegelreflexsucher, einen passiven Autofokus, eine Mittenbetonte TTL-Integralmessung sowie drei wählbare Programmautomatiken (Normal, Sport, Landschaft). Die Lichtempfindlichkeit liegt bei ISO 100, die Verschlußzeiten bewegen sich zwischen 1/8 und 1/10.000stel Sekunde. Belichtungskorrekturen können bis zu zwei Lichtwerte nach oben/unten in Drittelstufen vorgenommen werden; Intervallaufnahmen und Mehrfachbelichtungen sind möglich. Das eingebaute Blitzgerät verfügt über eine Leitzahl von 16 und läßt sich sowohl automatisch als auch mit Roter-Augen-Verringerung, Aufhellblitzfunktion oder komplett abgeschaltet betreiben. Ein Blitzschuh mit Mittenkontakt sorgt für die Anbindung leistungsstärkerer Blitzeinheiten. Die d 7 flex hat eine Festbrennweite von umgerechnet 24 mm, die d 24 Flex ein Zoomobjektiv von umgerechnet 40 bis 80 mm und die d 30 flex ein Zoom-Objektiv von umgerechnet 35 bis 105 mm.

Rollei D30flex SchnittzeichnungZum elektronischen Teil des D-Systems gehört ein 2,5"-TFT-Farbmonitor, ein umschaltbarer PAL/NTSC-Videoausgang sowie eine breite Palette an Anschlußmöglichkeiten: neben dem seriellen Interface findet man bei den Rolleis auch ein Parallel-Port sowie eine SCSI-Schnittstelle. Die Stromversorgung erfolgt über sechs (!) AA-Akkus, die samt Ladegerät und Netzteil zum Lieferumfang der Kameras gehören. Mitgeliefert werden auch RS232c- und Videokabel sowie ein Softwarepaket und eine Kameratasche.

Das Rollei D-System soll ab Ende Dezember lieferbar sein. Die Preise liegen bei ca. 3.000 DM für die d 7 flex, ca. 6.400 DM für die d 7 metric, 3.500 DM für die d 24 flex und 3.900 DM für die d 30 flex. Weitere Einzelheiten erfahren Sie aus den digitalkamera.de-Datenblättern (d 7 flex, d 7 metric, d 30 flex).

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Den richtigen Gewindeadapter (Übergewinde) von 1/4 auf 3/8 Zoll finden

Je nach Anwendungsfall macht es ggf. Sinn einen bestimmten Typ Gewindeadapter für Stativgewinde zu verwenden. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach