Teleneiger und Panoramakopf made in Germany

Makor präsentiert den Roto 360 und den Roto pan

2015-06-02 Der Bedarf nach einem innovativen Teleneiger und einem halbautomatischen Panoramadrehkopf ergab sich bei den Brüdern Kay und André Weichelt ursprünglich aus der Restaurationsfotografie. Die Entwicklungsarbeit am Roto 360 und am Roto pan, die zusammen mit einem Professor von André Weichelt und dem Max-Plank-Institut Dresden durchgeführt wurde, mündete in der Gründung der Firma Makor, wo die beiden Produkte mittlerweile angeboten werden. Ein eigens entwickelter Bremskörper mit zweifacher Lagerung für butterweiche Drehbewegungen bei leicht und zugleich präzise einstellbarer Friktion zeichnen die Geräte aus. Außerdem kann der Roto 360 für Panoramaaufnahmen zum Roto 360 pan umgerüstet werden.  (Daniela Schmid)

  • Bild Makor KG Roto 360 tele. [Foto: Makor KG]

    Makor KG Roto 360 tele. [Foto: Makor KG]

  • Bild Makor KG Roto 360 pan. [Foto: Makor KG]

    Makor KG Roto 360 pan. [Foto: Makor KG]

Der Roto 360 von Makor ist ein Teleneiger für die Sport- und Tierfotografie. Er rotiert präzise um die vertikale und die horizontale Achse und ist formsteif und schwingungsarm bis zu einer Belastung von neun Kilogramm. Während der Rotationsbewegung kann die Kamera in jeder beliebigen Position mittels Drehknopf arretiert werden. Eine leichtgängige Bewegung ergibt sich durch hochfeste Kugellager. Eine spezielle Übersetzung sorgt dafür, dass sich der Drehknopf zur Bedienung des Federmechanismus mit geringem Kraftaufwand und hoher Präzision steuern lässt. Auch Kameras und Objektive, deren Schwerpunkt nicht in der Drehachse liegt, können so leichtgängig bewegt werden. Der Roto 360 ist ArcaSwiss-kompatibel und durch die Verwendung von Aluminium und Edelstahl für harte und widrige Bedingungen ausgelegt. Die Kameras, bzw. Objektive können sowohl in der vertikalen als auch in der horizontalen Achse aufgespannt werden. Die Wechselplattenführung kann somit mit und ohne separat erhältlichen L-Winkel montiert werden. Zwischen Roto und der Wechselplatte findet der Tube Platz, der ebenfalls in zwei Ausführungen S und L für Verstellwege zwischen 42 und 52 und 52 und 62 Millimeter erhältlich ist. Durch seine Erweiterbarkeit zum Roto pan ist er der weltweit erste Hybrid-Teleneiger. Der Roto 360 kostet 870 Euro. Für 150 Euro mehr gibt es den entsprechenden Peli Storm Case mit dazu. Das Roto pan Nachrüstset mit zwei gleichen Rastringen, zwei Führungsringen sowie zwei Druckbolzen kostet zwischen 190 und 210 Euro.

Der halbautomatische Panoramadrehkopf Roto pan rotiert ebenfalls um die vertikale und horizontale Achse und auch hier kann die Kamera mittels Drehknopf in jeder beliebigen Position arretiert werden. Mittels Rastplatten und Federbolzen können Panoramen halbautomatisch aufgenommen werden. Die Kamera wird lediglich geschwenkt und rastet automatisch ein. Dies funktioniert horizontal und vertikal. Selbst schwere Mittelformatkameras und Kameras, deren Nodalpunkt weit außermittig liegt, können ohne Einschränkungen verwendet werden. Der Widerstand beim Schwenken lässt sich über den Drehknopf erhöhen. Die Rastringe sind vertikal und horizontal austauschbar. Das Lochbild kann nach Standard oder frei gewählt werden. Die maximale Lochanzahl beträgt 106. Der Roto pan kostet je nach gewählter Ausführung (Tube und Rastringe) zwischen 980 und 1.130 Euro. Makor bietet ein passendes Peli Storm Case für 150 Euro an. Weiteres Zubehör wie L-Winkel, Tuben und Rastringsätze sind über die Website von Makor erhältlich.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.