Redaktionelle Sonderveröffentlichung (Anzeige)

Luminar AI: Mit eigenen Vorlagen schnell zu filmreifen Street-Fotos

2021-03-12 Schnell und effiziert ganze Bildreihen mit Vorlagen zu bearbeiten, war noch nie so einfach wie mit Luminar AI. Wir zeigen hier, wie Sie Ihre eigenen Bildbearbeitungs-Vorlagen erstellen und Zeit bei der Bearbeitung mehrerer Bilder sparen. So können Sie etwa Ihren Street-Fotos einen filmreifen Look verpassen.  (bezahlter Artikel)

  • Bild Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

    Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

  • Bild Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

    Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

  • Bild Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

    Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

  • Bild Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

    Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

  • Bild Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

    Aus der Vorlage erstelltes Street-Foto. [Foto: Dima Sytnik]

Die Street-Fotografie erfreut sich wachsender Beliebtheit. Ein Teilbereich des Genres ist die „Cinematic Street Photography“ – hier steht im Vordergrund, dass die Street-Bilder aussehen, als wären sie direkt aus einer Filmaufnahme entnommen. Die oft farbenreichen Cinematic-Street-Aufnahmen unterscheiden sich somit deutlich von dem oft für Street-Fotos gewählten Schwarzweiß-Look.

Vorlagen in Luminar AI

Skylums Bildbearbeitungssoftware Luminar AI bietet bereits beim ersten Öffnen des Fotos eine Vielzahl von passenden Vorlagen-Sammlungen an. Diese Vorlagen, auch Templates genannt, sind Voreinstellungen, die mit einem Klick auch auf ganze Serien von Fotos angewendet werden können. Hierbei analysiert die künstliche Intelligenz der Software den Inhalt der Aufnahmen und schlägt sinnvolle Korrekturen vor. Richtig spannend wird es aber, wenn man seine eigenen Vorlagen erstellt. Wie das geht, zeigt dieser Workshop. Viel Spaß beim Erzeugen Ihres eigenen dramatischen, filmreifen Looks!

  • Bild Im Mood-Bereich setzen wir den Grundstein für unseren Vorlagen-Look. Dieser gibt uns schon eine Richtung, wie die Vorlage aussehen soll. [Foto: Dima Sytnik]

    Im Mood-Bereich setzen wir den Grundstein für unseren Vorlagen-Look. Dieser gibt uns schon eine Richtung, wie die Vorlage aussehen soll. [Foto: Dima Sytnik]

Wir starten mit den Grundeinstellungen, die wir für den Cinematic Street Photography Look benötigen. Dabei ist es sinnvoll, von hinten nach vorne zu arbeiten – das bedeutet, wir gehen direkt in den Bearbeiten-Modus und springen in den Kreativ-Bereich. Der Mood-Bereich ist für unseren Look essenziell und gibt uns eine grobe Richtung, wie unsere Vorlage aussehen soll. Hier können wir eine ganze Auswahl an LUTs wählen. LUTs sind in fertige Farbeinstellungen, welche gewissermaßen dasselbe sind, als wenn Sie eine Farbkorrektur vornehmen würden. In unserem Beispiel wählen wir die LUT „Riverside“ und werden diese in der Menge, Kontrast und Sättigung feintunen.

AI-Funktionen und letzte Feineinstellungen

  • Bild Das Bild erhält oft das „Gewisse etwas“ mit der Enhance AI Funktion. [Foto: Dima Sytnik]

    Das Bild erhält oft das „Gewisse etwas“ mit der Enhance AI Funktion. [Foto: Dima Sytnik]

Wir arbeiten uns weiter durch und nutzen einige der AI-Funktionen von Luminar AI. Die Enhance AI tut so ziemlich jedem Foto gut, weshalb dieser Regler nicht unberührt bleiben darf. Auch die Hervorhebung AI sollten Sie nicht außenvorlassen. Im Structure AI-Bereich und fügen wir sowohl Menge als auch Verstärken hinzu. Auch hier können Sie dank Schieberegler immer den Unterschied sehen, welche Regler was bewirken.

  • Bild Der Kontrast der Schatten und der Highlights könnt Ihr jederzeit korrigieren. [Foto: Dima Sytnik]

    Der Kontrast der Schatten und der Highlights könnt Ihr jederzeit korrigieren. [Foto: Dima Sytnik]

Wie bereits erwähnt, arbeiten wir uns von hinten nach vorne. Normalerweise würden wir mit diesen Schritten starten, jedoch machen wir das erst jetzt als Finetuning. Im Belichtung-Bereich nehmen wir uns die hellen und dunklen Stellen im Bild vor. Durch zusätzliche Punkte in der Kurve verändern Sie den Kontrast. Details in den verschiedenen Elementen des Bildes verbessern wir im Bereich Details.

  • Bild Farben sind das A und O bei Bearbeitung von filmreifen Street-Fotos. [Foto: Dima Sytnik]

    Farben sind das A und O bei Bearbeitung von filmreifen Street-Fotos. [Foto: Dima Sytnik]

Da wir durch die LUT „Riverside“ bereits eine farbliche Orientierung haben, passen wir nun die Farben endgültig an. Im Farben-Bereich können wir die Sättigung sowie die Dynamik steuern und die einzelnen Farbtöne optimieren. Probieren Sie hier ruhig ein wenig rum, da mit der Regulierung der Farben, der filmreife Look erst richtig zu Geltung kommt. Die Rottöne spielten für unseren Look eine wichtige Rolle.

Vorlagen abspeichern und verwenden

  • Bild Im unteren rechten Bereich der Benutzeroberfläche können Sie die Vorlage nach jeder Veränderung neu speichern. [Foto: Dima Sytnik]

    Im unteren rechten Bereich der Benutzeroberfläche können Sie die Vorlage nach jeder Veränderung neu speichern. [Foto: Dima Sytnik]

Sind Sie mit Ihren Bearbeitungen zufrieden, dürfen Sie nicht vergessen, Ihre Vorlage zu speichern. Im unteren rechten Bereich der Benutzeroberfläche, über dem allgemeinen Optimierungsregler, finden Sie drei kleine Punkte. Dort können Sie die Vorlage dann Speichern. Umbenennen können Sie sie im Vorlagen-Bereich, wenn Sie auf das Stern-Symbol klicken, unter Meine Vorlagen. Mit der selbst erstellten Vorlage, können Sie in Luminar AI kurzerhand ganze Bildserien bearbeiten. So wird der filmreife Street-Foto-Look auf alle Bilder verteilt, was Ihren Arbeitsaufwand bei der Bildbearbeitung enorm verringert.

  • Bild Um den Überblick zu behalten, sollten Sie Ihren Vorlagen einen eigenen Namen geben. [Foto: Dima Sytnik]

    Um den Überblick zu behalten, sollten Sie Ihren Vorlagen einen eigenen Namen geben. [Foto: Dima Sytnik]

Luminar AI kann als eigenständige Software installiert oder als Plugin für Adobe Lightroom und Photoshop eingesetzt werden. Bestellen können Sie die Bildbearbeitungssoftware hier und erhalten mit dem Code DK21 10,00 Euro Rabatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

WerbungUnter diesem Autorennamen veröffentlichen wir so auch redaktionelle Sonderveröffentlichungen, auch Advertorials genannt. Dabei handelt es sich um bezahlte Werbung. Die Texte werden uns entweder geliefert oder von der digitalkamera.de-Redaktion erstellt (häufig auch eine Mischform aus beidem).