Pläne für die nächsten 18 Monate

Leica will SL-System mit fünf Objektiven erweitern

2016-09-19 In den nächsten 18 Monaten will Leica das SL-System "komplettieren". Wir würden die fünf Objektive eher als Erweiterung des jungen spiegellosen Kamerasystems bezeichnen und hoffen, dass das System danach noch nicht komplett ist, sondern stetig erweitert wird. Ziemlich konkret äußert Leica sich zum neuen Summilux-SL 1:1,4/50 mm ASPH., dessen Entwicklung bereits bei der Vorstellung der SL bekanntgegeben wurde. Für die Objektive APO-Summicron-SL 1:2/75 mm ASPH., APO-Summicron-SL 1:2/90 mm ASPH., Summicron-SL 1:2/35 mm ASPH. und Super-Vario-Elmar-SL 1:3,5-4,5/16-35 mm ASPH. bestehen dagegen bisher nur Absichtsbekundungen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das neue Leica Summilux-SL 1:1,4/50 mm Asph. soll eine hohe Abbildungsleistung selbst bei Offenblende bieten. Dank der großen Blendenöffnung sollen sich Motive hervorragend freistellen lassen. [Foto: Leica]

    Das neue Leica Summilux-SL 1:1,4/50 mm Asph. soll eine hohe Abbildungsleistung selbst bei Offenblende bieten. Dank der großen Blendenöffnung sollen sich Motive hervorragend freistellen lassen. [Foto: Leica]

  • Bild Zwar sollen modernste Fertigungstechniken die neuen Leica-Objektive kompakter und deutlich leichter machen, einen besonders kompakten Eindruck macht das neue Leica SL Summilux-SL 1:1,4/50 mm Asph. an der SL aber nicht gerade. [Foto: Leica]

    Zwar sollen modernste Fertigungstechniken die neuen Leica-Objektive kompakter und deutlich leichter machen, einen besonders kompakten Eindruck macht das neue Leica SL Summilux-SL 1:1,4/50 mm Asph. an der SL aber nicht gerade. [Foto: Leica]

Das Leica Summilux-SL 1:1,4/50 mm ASPH. wird die erste Festbrennweite im Leica-SL-System sein. Es soll sich laut Leica um ein Hochleistungsobjektiv mit einer geringen Schärfentiefe zur Bildgestaltung handeln. Dank des zuverlässigen Autofokus soll sich der Fotograf auf sein Motiv konzentrieren können. Das Normalobjektiv soll bereits bei Offenblende höchste Auflösungsleistung bringen, was für den gesamten Entfernungsbereich gelten soll. Ab Januar 2017 soll das Leica Summilux-SL 1:1,4/50 mm ASPH. zu einem Preis von 4.800 Euro erhältlich sein.

Im Sommer 2017 soll das Leica APO-Summicron-SL 1:2/75 mm ASPH. folgen, wobei der deutsche Kamerahersteller noch keinen Preis nennt. Versprochen wird aber die Anwendung modernster Fertigungsmethoden und Messtechniken. Dies soll zu kompakteren Ausmaßen und einem deutlich geringeren Gewicht führen. Zudem soll die Abbildungsleistung der bisherigen SL-Objektive nochmals übertroffen werden. Bereits bei Offenblende soll die höchste Auflösung anliegen, sodass die Blende zum reinen gestalterischen Mittel werden soll. Des Weiteren will Leica die Naheinstellgrenze verringern, worunter die Abbildungsleistung nicht leiden soll. Auch für das im Herbst 2017 geplante Leica APO-Summicron-SL 1:2/90 mm ASPH. soll all dies gelten, ebenso für das im Frühjahr 2018 geplante Leica Summicron-SL 1:2/35 mm ASPH.

Noch vor der letzten Festbrennweite plant Leica für den Winter 2017 das Super-Vario-Elmar-SL 1:3,5-4,5/16-35 mm ASPH. Dank des Universellen Brennweitenbereichs vom Ultraweitwinkel bis hin zur Reportagebrennweite soll es sich für viele Motive eignen, etwa Landschafts- und Architekturfotografie, aber auch Konzerte, Events, Hochzeiten und andere Veranstaltungen sollen sich damit fotografieren lassen. Dank der gedichteten Konstruktion soll sich das Zoom zudem bei jeder Witterung einsetzen lassen.

  • Bild In den nächsten 18 Monaten will Leica das SL-System mit fünf weiteren Objektiven ausbauen. [Foto: Leica]

    In den nächsten 18 Monaten will Leica das SL-System mit fünf weiteren Objektiven ausbauen. [Foto: Leica]

Bereits ab sofort erhältlich sein soll ein neuer Handgriff, der die Handhabung bei Hochformataufnahmen verbessern soll. Neben einem Auslöseknopf bietet er zwei Räder und einen Joystick. Damit soll der Zugriff auf alle wichtigen Funktionen gewährleistet sein. 750 Euro ruft Leica für diesen Griff auf. In ihn hinein passt zudem ein zusätzlicher Akku, der die Laufzeit der Kamera verdoppeln soll. Dieser schlägt mit weiteren 130 Euro zu Buche.

 

Hersteller Leica
Modell Summilux-SL 1:1,4/50 mm Asph.
Unverbindliche Preisempfehlung 4.800,00 €
Bajonettanschluss L-Mount
Brennweite 50,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F1,4
Kleinste Blendenöffnung F22
KB-Vollformat ja
Linsensystem 11 Linsen in 9 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
Naheinstellgrenze 600 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz nein
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 88 x 124 mm

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.