Porträt-Tele

Labortest des Nikon Z 85 mm F1.8 S an der Z 7II veröffentlicht

2020-12-16 Am Nikon Z 85 mm F1.8 S gibt es selbst an der hochauflösenden Nikon Z 7II nichts zu kritisieren. Verzeichnung und chromatische Aberrationen sind praktisch nicht vorhanden, die Randabdunklung ist gering und ab F2,8 minimal. Die Auflösung ist sowohl im Bildzentrum als auch am Bildrand bereits ab Offenblende hoch, der Auflösungs-Ranbdabfall beträgt maximal nur zehn Prozent. Die höchste Auflösung im Bildzentrum wird bei F5,6 erreicht, am Bildrand bei F11. Der Unterschied vom Minimum zum Maximum ist so gering, dass die Wahl der Blende rein vom kreativen Aspekt abhängig gemacht werden kann. Alle Details sind dem gegen ein kleines Entgelt erhältlichen PDF-Labortest zu entnehmen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Nikon Z 85 mm F1.8 S. [Foto: Nikon]

    Nikon Z 85 mm F1.8 S. [Foto: Nikon]


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.