Software-Rubrik erweitert

Kostenlose Bildbearbeitungssoftware von T-Online

2003-04-22 Nach Kodak bietet nun auch T-Online eine kostenlose Bildbearbeitungssoftware zum Download an. Wie bei Kodak ist die Idee dahinter natürlich Bildbestellungen für den eigenen Fotobelichtungsdienst zu erhalten. Gerade Anwender, die bereits Software von T-Online-Software aktiv verwenden, werden sich über die einheitliche Benutzeroberfläche freuen und sich sofort zu Recht finden. Was die Software kann und wie sie sich im Vergleich mit der ebenfalls kostenlosen Software von Kodak schlägt, kann man jetzt in unserer Software-Rubrik nachlesen.  (Jan-Markus Rupprecht)


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Ohne Raw-Konverter kann Lightroom dauerhaft kostenlos als leistungsfähige Bildverwaltung genutzt werden. mehr…

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 52, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.