CeBIT 2005

Konica Minolta entwickelt neue DT-Objektivserie

2005-03-10 Konica Minolta hat heute die Entwicklung von drei neuen Objektiven angekündigt. Das AF DT ZOOM 18-70mm F3,5-5,6(D), das AF DT ZOOM 11-18mm F4,5-5,6 (D) und das AF DT ZOOM 18-200mm F3,5-6,3 (D) gehören alle drei einer neuen Objektivserie an, die den Namen DT als Abkürzung für "Digital Technology" trägt. Alle Objektive dieser Serie wurden speziell für die digitalen Spiegelreflexkameras aus dem eigenen Hause entworfen, wobei die Dynax 7D die derzeit einzige Vertreterin dieser noch ganz jungen Produktsparte bei Konica Minolta ist.  (Yvan Boeres)

   Konica Minolta Objektive [Foto: Konica Minolta]
 

Eine eigene, speziell auf digitale Spiegelreflexkameras zugeschnittene Objektivserie hatte Konica Minolta noch nicht. Zwar hat das Unternehmen im September letzten Jahres mit dem AF ZOOM 17-35 mm F2,8-4 (D) und dem AF ZOOM 28-75 mm F2,8 (D) zwei Objektive vorgestellt, die schon für den Einsatz an der hauseigenen DSLR Dynax 7D vorgesehen waren und z. T. auch mit dieser im Set geliefert werden; da diese Linsen aber auch zusammen mit den analogen Kleinbild-SLRs von (Konica-)Minolta verwendet werden können, ist die Integration in das digitale System noch nicht perfekt.

Mit der neuen DT-Serie soll sich das ändern. Genauso wie bei den Objektiven der EF-S-Serie von Canon, der DX-Serie von Nikon, der DA-Serie von Pentax und anderen "digital optimierten" Objektivserien (u. a. DC bei Sigma oder Di bei Tamron), kann man von den Objektiven der DT-Reihe (Digital Technology) der Marke Konica Minolta behaupten, dass sie für digitale Spiegelreflexkameras "maßgeschneidert" sind. Das bedeutet in erster Linie, dass der Bildkreis des Objektivs ziemlich exakt an die Abmessungen eines Bildwandlers in APS-C-Größe (CCD mit 23,7 x 15,7 mm bei der Dynax 7D) angepasst wurde. Da keine Rückwärtskompatibilität zu den Kleinbild-Kameras gewährleistet werden muss, kann man auch davon ausgehen, dass die optische Formel (d. h. der Linsenaufbau im inneren des Objektivs) so gerechnet wurde, dass die Abbildungsleistungen entsprechend optimiert wurden. Der kleinere Bildkreis erlaubt darüber hinaus die Reduzierung des Linsendurchmessers und einen allgemein geringeren Aufwand bei der Fertigung der Objektive. Damit können grundsätzlich sehr preiswerte Objektive mit sehr kurzen Anfangsbrennweiten angeboten werden. Auch wenn sich die drei neuen DT-Objektive von Konica Minolta derzeit noch in der Entwicklung befinden und deshalb auch – abgesehen von den Brennweiten- und Lichtstärkenangaben – weder technische Daten noch offizielle Preise für das AF DT ZOOM 18-70 mm F3,5-5,6(D), das AF DT ZOOM 11-18 mm F4,5-5,6 (D) und das AF DT ZOOM 18-200 mm F3,5-6,3 (D) genannt wurden, deutet alles darauf hin, dass dies auch für sie gilt. Zumindest was die Kompaktheit betrifft, da das AF DT ZOOM 18-200 mm F3,5-6,3 (D) auf dem offiziellen Produktbild für ein Objektiv mit 11-fachem Zoomfaktor doch ziemlich handlich aussieht. Weitere Eigenschaften der neuen DT-Linsen sollen, laut Konica Minolta, neben den optimierten Leistungswerten auch eine erhöhte Verwacklungssicherheit, eine präzisere Blitzbelichtungsmessung im ADI-Blitzbetrieb dank integriertem Entfernungsübertragungs-Chip und eine "sanftere" Abstufung der Unschärfeebenen dank einer zirkularen Blende sein. Wobei die verringerten Verwacklungsunschärfen eher etwas mit dem Anti-Shake-System der Kamera als mit dem Objektiv zu tun haben und der Entfernungschip auch in Objektiven eingebaut ist, die nicht der DT-Serie angehören.

Konica Minolta will, eigenen Angaben zufolge, seine Objektivpalette auch in unmittelbarer Zukunft weiter in beiden Richtungen (DSLR-optimierte Objektive und Kleinbild-Objektive) ausbauen. In diese Produkte werden solche Entwicklungen bzw. Ausstattungsmerkmale wie die – aus den Objektiven der G-Serie bekannten – großen Blendenöffnungen oder die STF-Technologie (Smooth-Trans-Focus-Funktion für einen erweiterten Schärfentiefeeffekt) mit einfließen. Das Unternehmen gibt ferner an, an neuen Entwicklungen wie z. B. einem geräuschlosen AF-Antrieb zu arbeiten. Die drei ersten Objektive der DT-Serie in Form des AF DT ZOOM 18-70 mm F3,5-5,6 (27-105 mm entspr. KB), des AF DT ZOOM 11-18 mm F4,5-5,6 (16,5-27 mm entspr. KB) und des AF DT ZOOM 18-200 mm F3,5-6,3 (27-300 mm entspr. KB) sollen noch im Herbst dieses Jahres das Licht der Welt erblicken; eine ausführliche Produktbeschreibung folgt mit Bekanntgabe der offiziellen Produktdaten.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Vergleichstest: Die besten Kameras aller Klassen für 1.000 €

Die besten Kameras aller Klassen für ein Budget von maximal 1.000 Euro im großen digitalkamera.de-Vergleichstest. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach