Nikon erneuert Einstiegsklasse

Kompaktes Coolpix-Quintett von Nikon: L25, L26, S30, S3300, S4300

2012-02-01 Nikon kommt mit einem Quintett neuer Kompaktkameras: Die Coolpix L25, die derzeit die günstigste Kamera mit einem Nikon-Schriftzug überhaupt ist, sowie deren besser ausgestattete Schwester Coolpix L26. Oder die besonders flachen Modelle Coolpix S3300 und Coolpix S4300, die in bis zu acht verschiedenen Farben angeboten werden. Und schließlich die wasserdichte und stoßfeste Coolpix S30, die auch einen harten Familieneinsatz klaglos überstehen soll.  (Martin Vieten)

Nikon Coolpix L25
             [Foto: Nikon]
Nikon Coolpix L26 [Foto: Nikon]
Nikon Coolpix S3300 [Foto: Nikon]
Nikon Coolpix S4300 [Foto: Nikon]
Nikon Coolpix S30 [Foto: Nikon]
Rund 80 EUR möchte Nikon für die Coolpix L25 haben – die Kamera bietet damit derzeit den günstigsten Einstieg in die Welt von Nikon. Sie belegt zugleich, dass der klassische Kamerahersteller noch nicht gewillt ist, das Einsteigersegment kampflos den Smartphone-Herstellern zu überlassen. Den fotografierenden Telefonen hat Nikons kleinste jedenfalls ein optisches fünffach-Zoomobjektiv voraus, es deckt einen Brennweitenbereich von 28 bis 140 Millimeter ab (alle Angaben bezogen auf Kleinbild). Die Naheinstellgrenze liegt bei nur drei Zentimetern. Zur Aufnahmekontrolle und Bildwiedergabe dient ein Display mit einer Diagonalen von 7,5 Zentimetern, das allerdings mit lediglich 230.000 Bildpunkten nur recht grob auflöst. Die Auflösung des Bildsensors beträgt rund zehn Megapixel, Videos nimmt Nikons Kleinste mit bis zu 1.280 mal 720 Bildpunkten auf. Die Kamera wird ab Mitte Februar 2012 erhältlich sein, wahlweise in Schwarz, Weiß, Rot oder Silber.

Etwa 30 Euro mehr kostet die Coolpix L26, die dafür der kleineren L25 aber auch eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen voraus hat. So nimmt sie Fotos mit einer Auflösung von 16 Megapixeln auf, ihr Fünffachzoom reicht mit einer Anfangsbrennweite von 26 Millimeter weiter in den Weitwinkelbereich hinein. Keinen Unterschied gibt es beim Display, das auch bei der Coolpix L26 mit 7,5 Zentimetern Diagonale recht groß ausfällt, aber nur bescheidene 230.000 Bildpunkte auflöst. Und wie ihre kleinere Schwester verzichtet sie auf einen Bildstabilisator, stattdessen erhöht sie die ISO-Empfindlichkeit, wenn Verwackelungsgefahr droht. Beide L-Modelle setzen ganz auf vollautomatische Belichtungssteuerung, wobei sie aus 18 Motivprogrammen schöpfen können. Die Coolpix L26 wird ab Ende Februar 2012 in Schwarz, Rot und Silber erhältlich sein und soll etwa 110 Euro kosten.

Noch besser hat Nikon die Modelle Coolpix S3300 und S4300 ausgestattet. Die Zwillinge unterscheiden sich im Wesentlichen nur durch ihren Monitor: Das Display der S4300 ist berührungsempfindlich und erlaubt so, mit einem Fingertipper den Schärfepunkt auf die gewünschte Motivpartie zu legen und auszulösen. Die Diagonale des Touchscreens misst 7,5 Zentimeter, seine Auflösung beträgt ordentliche 460.000 Bildpunkte. Die S3300 verzichtet auf das interaktive Display, ihr Monitor ist zudem mit einer Diagonalen von 6,7 Zentimetern etwas kleiner und muss mit 230.000 Bildpunkten auskommen. Beide Kameras sind mit einer Gehäusetiefe von rund zwei Zentimetern sehr flach. Dennoch bieten sie ein Sechsfachzoom, das von 26 bis 156 Millimetern reicht und mit einem optischen Bildstabilisator aufwarten kann. Die Fotoauflösung beträgt rund 16 Megapixel, Filme nehmen beide Kameras mit einer Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel auf. Beide Kameras sind in den Farben Schwarz, Rot und Silber erhältlich, die Coolpix S3300 zudem in Blau, Pink, Grün und Violett, nur die S4300 gibt es auch in Weiß. Sie sollen ab Ende Februar 2012 erhältlich sein, die Coolpix S4300 für rund 170 EUR, die S3300 für ca. 140 EUR.

Die fünfte im Bunde der preisgünstigen Neuvorstellungen ist die Coolpix S30. Sie ist ähnlich sparsam ausgestattet wie die Coolpix L25, bietet aber ein besonders robustes Gehäuse. So bleibt die Coolpix S30 bis zu einer Wassertiefe von drei Metern dicht, Stürze soll sie bis zu einer Höhe von 80 Zentimetern überstehen. Damit empfiehlt Nikon die S30 besonders für den Einsatz im harten Familienalltag, etwa in den Händen von ungestümen Kleinkindern. Die Coolpix S30 wird noch bis Ende März auf sich warten lassen, dann wird sie für etwa 110 EUR zu haben sein – wahlweise in Schwarz, Blau, Weiß oder Pink.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

Graufilter-Simulation: Der praktische Olympus LiveND-Filter erklärt

In diesem Fototipp erklären wir, was die ND-Filtersimulation von Olympus kann und wie sie eingesetzt wird. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

Mit Sun Locator Pro Outdoorshootings in 3D planen

In diesem Fototipp stellen wir die Sun Locator App vor, die sich zum Planen von Outdoorshootings einsetzen lässt. mehr…

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Einfluss der Brennweite auf die Bildwirkung

Der Fototipp erklärt, was es mit flacher und steiler Perspektive auf sich hat und wie sie sich darstellt. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach