Verbesserte Sendeleistung

Kaiser Fototechnik präsentiert neuen Twin1 R3-Fernauslöser

2008-01-03 Fünf bis zehn Meter waren es bisher, die Neuauflage des Twin-Fernauslösers schafft sogar eine Reichweite von bis zu 50 Metern je nach Kameratyp. Der Twin1 R3 vereint zwei Anwendungen in einer: Er kann kabellos als Infrarot-Auslöser oder als Kabel-Fernauslöser verwendet werden. Ein ein Meter langes Auslösekabel mit passendem Anschlussstecker gehört zum Lieferumfang. Besitzer von Kameras mit integriertem IR-Empfänger benötigen nur den Sender, der für Nikon und Pentax auf 50 Meter Reichweite kommt, bei Canon muss man sich mit 25 Metern begnügen. Aber auch für Kameras ohne IR-Empfänger bietet Kaiser eine Lösung: Der Sender kann im Set mit einem separaten Empfänger erworben werden, der am Fernauslöser-Anschluss der Kamera eingesteckt wird. Damit kommt man dann sogar auf eine Reichweite von 100 Metern.  (Daniela Schmid)

Kaiser Fototechnik Fernauslöser Twin1 R3 mit Empfänger an der Kamera [Foto: Kaiser Fototechnik] In der Kombination mit dem Empfänger ist der Einsatz mit den meisten DSLRs von Canon, Nikon, Sony und Konica Minolta möglich. Der Sender alleine passt zu Canon, Nikon, Pentax und Samsung. Der Sender selbst verfügt nur über eine große Auslösetaste. Über einen Umschalter wählt man zwischen universellem Auslösesignal bei integrierten IR-Empfängern und codiertem Auslösesignal bei separatem Empfänger. Je nach Betriebsart und verwendeter Kamera stehen weitere Optionen zur Verfügung: Half Shutter zur Aktivierung von TTL-Messungen und Autofokus vor dem Auslösen, verzögerte Auslösung und Langzeitbelichtung. Die integrierte Kontroll-LED kann im Dunkeln zur Taschenlampe oder zum Blinksignal umfunktioniert werden. Im Lieferumfang des Senders ist ein Schlüsselring enthalten. Zum Batteriewechsel ist kein weiteres Werkzeug nötig.

Kaiser Fototechnik Fernauslöser Twin1 R3 [Foto: Kaiser Fototechnik] Der Empfänger verfügt über zwei hochempfindliche IR-Sensoren, die in einem um 180° drehbaren Kopf gegenüberliegend positioniert sind. Das Signal lässt sich damit aus jeder beliebigen Richtung empfangen. Normales, verzögertes oder zweistufiges Auslösen sowie Langzeitbelichtung lassen sich am Empfänger einstellen. Zwei rote LEDs informieren über den jeweiligen Funktionsablauf. Auch der Empfänger kann mittels Auslösekabel für die drahtgebundene Auslösung verwendet werden. Eine Batterie und Ersatzbatterie sind im Lieferumfang enthalten. Der Twin1 R3-Sender alleine ist für relativ günstige 40 EUR erhältlich. Wer den Empfänger dazu braucht, der muss mit 110 EUR etwas mehr Geld auf den Ladentisch legen. Beide Pakete enthalten das Auslösekabel.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.