Sommerquartett

General Imaging GE E1480W, 1486TW, G5WP und X5 vorgestellt

2010-07-08 General Imaging, exklusiver Lizenznehmer der "Weltmarke" GE (General Electric) für Digital-Imaging-Produkte, bringt aktuell vier neue Kameramodelle auf den Markt. Von einer bis 5 m wasserdichten 12-Megapixel-Tauchkamera über zwei kompakte 14-Megapixler mit optischem 8fach-Zoom, eine davon mit Touchscreen, bis hin zu einer 14-Megapixel-Superzoom mit optischem 15fach-Zoom ist eine breite Palette zu vergleichsweise moderaten Preisen zwischen 180 und 230 Euro dabei.  (Benjamin Kirchheim)

General Imaging GE E1486TW [Foto: General Imaging]2007 erwarb General Imaging die Alleinvertriebs- bzw. Markenrechte für Digitalkameras von General Electric und versuchte, den deutschen Markt von England aus mit einem deutschen Vertrieb aufzurollen, den Manfred Birrong als Sales Manager organisierte (siehe auch Interview in den weiterführenden Links). General Imaging setzte dabei vor allem auf Schlüsselmerkmale, die in allen Kameras verbaut wurden: eine Panoramafunktion, die zwei oder drei Bilder direkt in der Kamera zusammensetzt, Gesichts-, Lächel- und Blinzelerkennung oder etwa die elektronische Retusche roter Augen sowie ein einheitliches Bedienkonzept. Auch im Service wollte man neue Maßstäbe setzen, indem der Kunde bei einem Defekt innerhalb von zwei Tagen eine Ersatzkamera in den Händen halten sollte – egal ob Zuhause oder im Urlaub. Auf der Photokina 2008 hingegen war der vergleichsweise große Messestand weitgehend leer, das Besucherinteresse eher verhalten.

Manfred Birrong ist inzwischen nicht mehr dabei, dafür wurde eine General Imaging Deutschland GmbH gegründet, die nun den hiesigen Markt "beackert". In General Imaging GE E1486TW [Foto: General Imaging]diesem Jahr kamen bereits einige neue Modelle auf den Markt (Datenblätter siehe weiterführende Links). Die Schlüsselmerkmale wie u. a. die digitale Retusche roter Augen oder das Zusammensetzen von Panoramen haben die neuen Digitalkameras beibehalten, neu hinzugekommen ist eine HDR-Funktion, die in allen neueren Modellen steckt (GE A1255, GE A1455, GE J1250, GE J1455, GE E1480W, GE E1486TW, GE G5WP und GE X5).

Im Juni 2010 kam die Superzoomkamera GE X5 auf den Markt, die ein optisch bildstabilisiertes 15fach-Zoom von 27-402 mm (KB) besitzt. Ihr 1/2,3" kleiner CCD-Bildsensor löst 14 Megapixel auf, und neben Fotos können auch Videos, allerdings "nur" in VGA-Auflösung, aufgezeichnet werden. Der rückwärtige Bildschirm misst 2,7" (6,9 cm) in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte auf. Zahlreiche Motivprogramme sogen für die passenden Kameraeinstellungen, die General Imaging GE X5 [Foto: General Imaging]Belichtung kann manuell bis zu 30 Sekunden betragen. Nicht nur bei der Stromversorgung setzt General Imaging mit vier AA-Rundzellen auf einen weit verbreiteten Standard, sondern auch bei der Speicherung auf SD/SDHC-Karten. Im Handel soll die GE X5 etwa 230 EUR kosten.

Im Juli 2010 kommen gleich drei neue Digitalkameras auf den deutschen Markt. Mit 180 EUR ist die GE G5WP die Günstigste des Trios. Sie ist bis 5 m wasserdicht und so eine ideale Strand- und Schnorchelurlaubskamera. Sie löst 12 Megapixel (ebenfalls auf einem 1/2,3"-CCD) auf und zoomt optisch 4fach von 38-152 mm (KB). Die Bildstabilisierung indes erfolgt elektronisch (bis ISO 1.600). Sie wird von einem Li-Ion-Akku mit Strom versorgt. Der Typ GB-10 kommt auch in zahlreichen anderen Digitalkameras von General Imaging zum Einsatz. Der Bildschirm der G5WP misst 2,7" (6,9 cm) in der Diagonale und bringt es auf 230.000 Bildpunkte. Der Käufer hat die Wahl zwischen den Gehäusefarben Rot, Blau und Grau.

General Imaging GE G5WP [Foto: General Imaging]Die zwei fast identischen Schwestern GE E1480W und GE E1486TW komplettieren das Juli-Trio, sie sollen 200 bzw. 220 EUR kosten. Beide lösen 14 Megapixel auf und verfügen über ein optisch bildstabilisiertes 8fach-Zoom von 28-224 mm (KB), gehören also quasi der kompakten Superzoomklasse an. Sie sind in Rot, Silber und Schwarz erhältlich und beziehen ihren Strom aus dem Li-Ion-Akku GB-10, gespeichert wird auf SD/SDHC-Speicherkarten. Videos werden übrigens in HD-tauglichen 1.280 x 720 Pixeln (720p) aufgezeichnet und als MPEG-4 gespeichert. Ein HDMI-Anschluss komplettiert die "HDTV"-Ausstattung. Beide besitzen einen 3"-Bildschirm (7,6 cm), aber hier liegt gleichzeitig der einzige Unterschied versteckt. Während in der E1480W ein gewöhnliches Display mit 230.000 Bildpunkten verbaut ist, verfügt der Bildschirm der E1486TW über 307.000 Bildpunkte und reagiert auf Berührungen. Mit diesem Touchscreen wird die Kamera komplett bedient, nur Auslöser, Zoomhebel und Powerknopf sind mechanisch und auf der Kameraoberseite angeordnet.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

High-ISO-Auflösungs-Vergleich der Sony Alpha 9 und Alpha 7R III

Ist eine niedriger auflösende Kamera bei hohen ISO-Empfindlichkeiten wirklich besser? Wir wagen den Vergleich. mehr…

Mehr als 90 unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer

Mehr als 90 unglaublich günstige Angebote im neuen Flyer

Sony RX100 III mit 150 € Zubehör für 479 € und mehr als 90 weitere unglaubliche Angebote von der FOTO GREGOR GRUPPE. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Spiegelreflexkameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Spiegelreflexkameras" aktualisiert

Die überarbeitete Ausgabe enthält die Nikon D3500 und die Kameras sind zueinander größenrichtig abgebildet. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.