Wettergeschütztes Zoomobjektiv

Fujinon XF 18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR für die X-Serie von Fujifilm

2014-06-16 Mit dem Fujinon XF 18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR präsentiert Fujifilm das erste wettergeschützte Zoomobjektiv für die spiegellosen Systemkameras der X-Serie. Neben der Abdichtung zeichnet es sich durch eine effektive Bildstabilisierung über fünf Blendenstufen und einen besonders leisen Linearmotor aus. Durch seinen speziellen Spritzwasser- und Staubschutz ist es die optimale Kombination zur Fujifilm X-T1 und deren Batteriegriff VG-XT1, die auch jeweils wettergeschützt sind.  (Daniela Schmid)

Fujifilm XF 18-135 mm F3.5-5.6 R LM OIS WR [Foto: Fujifilm]Das wettergeschützte Zoomobjektiv Fujinon XF 18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR deckt einen auf Kleinbild umgerechneten Brennweitenbereich zwischen 27 und 206 Millimeter ab und ist damit vielseitig einsetzbar. Es verfügt über eine Innenfokussierung, die mit einer leichten Fokuslinse und einem Linearmotor arbeitet. Zusammen mit einer Systemkamera der X-Serie, die über Phasen-Autofokus verfügt, erreicht das Objektiv einen sehr schnellen Autofokus von maximal 0,1 Sekunden. Durch die Linearmotor-Technologie, die direkt die Frontlinse bewegt, sollen nur sehr geringe Betriebsgeräusche entstehen. Das ist besonders für Videoaufnahmen von Vorteil.

Um die Outdoor-Tauglichkeit zu erreichen, hat Fujifilm das XF-Zoomobjektiv an 20 Stellen abgedichtet. Um Zoomprobleme durch Luftstau zu vermeiden, wurde im Inneren des Objektivtubus ein Belüftungssystem eingebaut, das die Luft trotz Dichtheit kontrolliert abführt. Der Zoomvorgang bleibt so jederzeit komfortabel. Auch mit dem Bildstabilisierungssystem möchte Fujifilm Maßstäbe setzen. Der neue, hochpräzise Gyrosensor verwendet Quartz-Oszillatoren, um Bewegungen vom hohen bis zum niedriegen Frequenzbereich exakt zu erkennen. Außerdem wurde ein Algorithmus entwickelt, der exakt Unschärfe im erkannten Signal ermittelt. Laut Fujifilm wurde dadurch die Korrekturleistung bei langen Verschlusszeiten verdoppelt. Aufnahmen ohne Stativ sich so um bis zu fünf Blendenstufen länger möglich.

Für die gute Bildqualität des Fujinon XF 18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR sorgen vier asphärische Elemente und zwei ED-Linsen. Die HT-EBC-Beschichtung minimiert Oberflächenreflexionen. Insgesamt ist das Objektiv aus 16 Elementen in 12 Gruppen aufgebaut. Sieben Blendenlamellen ermöglichen eine annähernd runde Blendenöffnung. Das Fujinon XF 18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR kommt im Juli 2014 in den Handel. Es soll 800 Euro kosten.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

11 Jahre Rollei Onlineshop: jetzt bis zu 75 % sparen!

11 Jahre Rollei Onlineshop: jetzt bis zu 75 % sparen!

Zum Jubiläum gibt es fast 70 Top-Angebote aus allen Kategorien, bei denen man jede Menge sparen kann. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.