Telekonverter, Standardobjektiv und Telemakro

Fujifilm zeigt neue 2015/2016er Objektiv-Roadmap für das X-System

2015-02-13 Fujifilm zeigt zur Fotomesse CP+ in Japan eine neue Objektiv-Roadmap für das X-System, die bereits bis in das Jahr 2016 hinein reicht. Darin sind vier neue Festbrennweiten für 2015/2016, ein Telekonverter sowie vier Zooms zu sehen, wobei es sich bei zuwei der Zoomobjektive nur um neue Versionen bereits vorhandener Objektive handelt. Damit sollte bis einschließlich 2016 das Angebot an Objektiven auf mindestens 21 Stück anwachsen, hinzu kommen drei Objektive von Zeiss, die alle bereits erhältlich sind.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Fujifilm X Objektiv Roadmap vom 10. Februar 2015. [Foto: Fujifilm]

    Fujifilm X Objektiv Roadmap vom 10. Februar 2015. [Foto: Fujifilm]

Die drei Zoomobjektive XF 16-55 mm F2.8 R LM WR, XC 16-50 mm F3.5-5.6 OIS II und XC 50-230 mm F4.5-6.7 OIS II sollen bereits seit diesem Monat (Februar 2015) erhältlich sein (siehe Newsmeldungen in den weiterführenden Links). In diesem Jahr sollen keine weiteren Zooms hinzu kommen, aber Anfang 2016 wird das Sortiment um das XF 100-400 mm erweitert. Es deckt entsprechend Kleinbild einen Brennweitenbereich von 150 bis 600 Millimeter ab. Dabei handelt es sich um das auf der Photokina 2014 noch als Mock-Up gezeigte 4-5.6 140-400 mm, das eigentlich in 2015 auf den Markt kommen sollte (siehe Meldung in den weiterführenden Links). Die Pläne haben sich also bezüglich Markteinführung und Brennweitenbereich geändert. Genauere Infos, wie etwa die Lichtstärke, gibt Fujifilm angesichts der geänderten Brennweite noch nicht preis.

Die beiden bereits als Mock-Ups auf der Photokina 2014 gezeigten lichtstarken Festbrennweiten XF 90 mm F2 R und XF 16 mm F1.4 R verbleiben für die erste Jahreshälfte 2015 auf der Roadmap. Hinzu kommt eine kompakte Standardbrennweite: Das XF 35 mm F2 R soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen, es entspricht etwa einem 53mm-Kleinbildobjektiv. In der zweiten Jahreshälfte 2016 plant Fujifilm das XF 120 mm F2.8 R Macro auf den Markt zu bringen. Es handelt sich also um ein zweites Makroobjektiv mit deutlich längerer Brennweite (180 Millimeter entsprechen Kleinbild). Damit stellt sich Fujifilm vor allem im Festbrennweitenbereich weiterhin sehr gut auf, geizt aber auch nicht mit hochwertigen Zooms, wie die bereits am Markt befindlichen Objektive wie etwa das XF 10-24 mm (siehe Test in den weiterführenden Links) eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Außerdem plant Fujifilm für die zweite Jahreshälfte 2015 die Markteinführung eines 1,4-fachen Telekonverters. Damit sollen sich die Brennweiten der Objektive um den Faktor 1,4 verlängern lassen, wobei man allerdings auch eine Blendenstufe an Lichtstärke verliert. Eine Einschränkung auf bestimmte Objektive macht Fujifilm dabei bisher nicht.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Die sehr leichte, zusammenfaltbare Drohne liefert Fotos als JPEG oder DNG und Videos in FullHD oder 4K. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras erweitert

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" erweitert

Zahlreiche Neuheiten haben die Anzahl der aktuell erhältlichen Premium-Kompaktkameras auf 43 Modelle anwachsen lassen. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.