Fotospaß mit Touchscreen, GPS und HD Video

Fujifilm bringt Kompaktkameras FinePix XP30, Z90, JX400 und JX300

2011-01-05 Mit der FinePix XP30 stellt Fujifilm ein echtes Outdoor-Kraftpaket vor. Die Kamera ist wasserdicht, stoßfest, frostbeständig, staubgeschützt und verfügt über eine GPS-Funktion. Die 14-Megapixel-Kamera kann – wie übrigens alle anderen hier vorgestellten Kameras auch – optisch fünffach zoomen und deckt damit eine Brennweite von 28 bis 140 mm ab. Die FinePix Z90 punktet mit der sozialen Komponente. Sie erleichtert die Bildauswahl für YouTube und Facebook und kann per Touchscreen bedient werden. Die beiden Einsteigermodelle JX300 und JX400 bieten viel Ausstattung für wenig Geld. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die Auflösung von 14 respektive 16 Megapixel.  (Daniela Schmid)

Fujifilm FinePix XP30 orange [Foto: Fujifilm]Die FinePix XP30 kann man überall hin mitnehmen, ohne Angst um die empfindliche Elektronik haben zu müssen. Sie ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von fünf Metern und trotzt damit Unterwasseraufnahmen, Regen und Schnee. Durch ihre Frostbeständigkeit bis minus zehn Grad Celsius bietet sie sich für Winteraktivitäten wie Snowboarden oder Skifahren an. Sie darf außerdem auch mal herunterfallen – allerdings nur aus einer Höhe von 1,5 Metern. Am Strand hält es die Kamera dank Staubschutz gut aus. Als echte Outdoor-Kamera verfügt sie über eine GPS-Funktion, mit der die XP30 jeden Ort auf der Welt per Längen- und Breitengrad oder Ortsnamen identifizieren kann. So lassen sich Bilder leicht aufspüren oder sortieren. Das GPS hilft aber z. B. auch dabei, einen Ort wieder zu finden. Sucht man z. B. ein Restaurant wieder, so zeigt die Kamera anhand des entsprechenden Fotos die Entfernung und Richtung vom derzeitigen Standort bis zum Ziel an. Wer seine Reiseroute nachvollziehen möchte, kann die Kamera permanent alle zehn Minuten Fujifilm FinePix XP30 orange  [Foto: Fujifilm]Geodaten speichern lassen und dann mit Hilfe von Google Maps Zuhause am PC eine Landkarte mit den entsprechenden Stationen erstellen. Zur übrigen Ausstattung der XP30 gehören ein mechanischer Bildstabilisator CCD-Shift, das bereits erwähnte fünffache Fujinon-Objektiv, ein 2,7 Zoll großes LC-Display mit 230.000 Bildpunkten und eine HD-Videofunktion (720p). Die XP30 arbeitet mit intelligentem Blitz, Gesichtserkennung, automatischer Motiverkennung EXR Auto mit 27 theoretischen Szenen und einem Panoramamodus. Damit werden bis zu drei Bilder automatisch in der Kamera zusammengesetzt. Über den Fotobuch-Assistent kann man bereits in der Kamera eine Auswahl treffen. Markiert man die Bilder, die in das Buch sollen, kann man auf dem LC-Display bereits einen Vorschlag für ein Fotobuch besichtigen. Die FinePix XP30 gibt es ab Februar 2011 für 200 EUR in den Farben Schwarz, Silber, Orange, Blau und Weiß.

Fujifilm FinePix Z90  [Foto: Fujifilm]Mit der FinePix Z90 ist man bei den heutigen sozialen Netzwerken wie YouTube oder Facebook immer up-to-date. Dazu müssen die Bilder, die hochgeladen werden sollen, in der Kamera markiert werden, und die Software MyFINEPIX Studio übernimmt die Übertragung, sobald die Z90 mit einem Rechner verbunden ist. Bedient wird die Z90 über ein drei Zoll großes Touchscreen-LCD, das per Fingerdruck alle Kamerafunktionen aktivieren kann. Das Display passt sich automatisch Hoch- oder Queraufnahmen an und bietet eine Doppelbildanzeige. Das eignet sich z. B. dazu, zwei Bilder direkt miteinander zu vergleichen. Die Z90 ist mit einem 14,2-Megapixel-CCD ausgestattet und kann fünffach optisch zoomen (28 bis 140 Fujifilm FinePix Z90  [Foto: Fujifilm]mm). Sie bietet darüber hinaus einige Spielereien wie den Touch-and-Shoot-Modus. Dieser erspart einem den Auslöser und man braucht nur das Motiv auf dem Touchscreen anzutippen. Die Kamera fokussiert, regelt die Belichtung und löst selbständig aus. Mit dem Tracking Autofokus bleibt das Motiv bei halb heruntergedrücktem Auslöser immer im Fokus. SR-Auto wählt selbständig das Motiv aus und bei schwierigen Lichtbedingungen kann man mit ISO 3.200 fotografieren. Dazu kommt die Gesichtserkennung mit automatischer Rote-Augen-Korrektur. Die Z90 wird ab Februar 2011 für 150 EUR im Handel erhältlich sein. Es gibt sie in den Farben Schwarz, Silber, Pink, Blau und Violett.

Die Allround-Kameras FinePix JX300 und JX400 eignen sich vor allem für Fujifilm FinePix JX400 [Foto: Fujifilm]Einsteiger. Die JX300 besitzt einen 14-Megapixel-CCD, die JX400 einen 16-Megapixel-CCD. Beide zoomen optisch fünffach, können HD-Video (720p) und verfügen über die automatische Motiverkennung SR Auto, einen Tracking Autofokus, einen Panoramamodus, Blinzelerkennung und den Fotobuch-Assistenten. Auch der Upload von Bildern auf YouTube und Facebook ist über MyFINEPIX Studio möglich. Über die Gesichtswiedererkennung kann man den Namen einer Person speichern und so schnell alle Bilder dieser Person auf der Speicherkarte aufspüren. Dies ist allerdings nur mit der JX400 möglich. Die beiden Kameras sind ebenfalls ab Februar 2011 im Handel. Die JX300 wird 120 EUR kosten und in den Farben Schwarz, Silber und Pink zur Verfügung stehen. Die JX400 gibt es für 130 EUR in Schwarz, Silber und Rot.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Das SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art ist das Flaggschiff der neuen Generation von Zoom-Objektiven mit großer Blende. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Überarbeitete und ergänzte Ausgabe mit allen neuen Kameras, aktualisierten Testspiegeln und Ausstattungsübersicht. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.