Fotodrucker CAMEDIA P-330E von Olympus ist lieferbar

1998-11-30 Der neue Olympus-Fotodrucker CAMEDIA P-330E, eine gründliche Überarbeitung seines Vorgängers P-300E mit vielen neuen Funktionen, ist jetzt lieferbar.  (Jan-Markus Rupprecht)

Der neue hochauflösende Fotoprinter Olympus CAMEDIA P-330E besitzt das gleiche Thermosublimations-Druckwerk wie das Vorgängermodell P-300E,  ist aber aufgrund der umfangreicheren Ausstattung noch universeller einsetzbar. Thermosublimationsdrucker wie der P-330E kommen ohne Rasterung aus, d. h. sie können jeden einzelnen Druckpunkt in einer von 16,7 Millionen Farben drucken. Deshalb entspricht die für die bisher vorwiegend für professionelle Anforderungen genutzte Thermosublimationstechnik sehr hohe Bildauflösung von 306 dpi in der Druckqualität einem 4-Farb-Tintenstrahldrucker mit etwa 5.000 dpi. Bei einer Druckauflösung von 1.376 x 1.024 Bildpunkten kann dieser Drucker direkt an PC- und Macintosh-Computer sowie an die Olympus-Digitalkameras C-1000L, C-1400L und C-1400 XL angeschlossen werden. Außerdem "grabbt" er Standbilder aus Videosignalen angeschlossener Geräte (Camcorder, Videorecorder, TV) und liest – dank eines entsprechenden Slots – SmartMedia-Wechselspeicherkarten direkt aus, weshalb auch mit der Olympus C-900 Zoom gemachte Fotos vom P-330E, nach entsprechender Vorauswahl im LCD-Monitor der Kamera, ausgedruckt werden können. Olympus P-330EDazu wird die SmartMedia-Karte, auf der die Fotos gespeichert sind, in den Drucker eingeschoben und der Druckauftrag per Knopfdruck gestartet. So entstehen, basierend auf den drei Druckfarben Cyan, Magenta und Yellow, brilliante Farbbilder im DIN-A6-Format (Postkartengröße). Diese Bilder können sowohl auf mattem, glänzenden und laminierten Papier als auch als (16-Feld-) Aufkleber gedruckt werden.

Für die Vorführung der Digitalaufnahmen vor großem Publikum ist kein Computer mehr notwendig, da mit Hilfe der Video-Schnittstelle des Druckers die auf SmartMedia-Karten gespeicherten Bilder problemlos auf jedem Fernsehgerät gezeigt werden können, wobei allerdings nicht der vom Computer gewohnte schnelle Bildaufbau erreicht wird. Erfreulicherweise kann der Olympus P-330E auch mit SmartMedia-Karten etwas anfangen, die mit  Digitalkameras anderer Hersteller beschrieben wurden. Dann dient ein angeschlossenes Fernsehgerät zur Voransicht und Auswahl der zu druckenden Bilder. Das mit einer Geschwindigkeit von 120 Sek./ Blatt (über die parallele Schnittstelle) sehr leise druckende Gerät bietet eine Image-Korrektur-Funktion, mit der sich die Bildschärfe optimieren und in Verbindung mit einem TV-Gerät der Bildausschnitt verändern läßt. Sein Multiprint-Modus ermöglicht darüber hinaus die Wahl zwischen Index-Print beziehungsweise der Teilung des Postkartenformats in 4, 9 oder 16 Bildfelder. Sogar eine Übertragung der Bilddaten von der SmartMedia-Karte an den PC mit Windows 95 oder 98 ist möglich. Anders als bei reinen Parallelport-Kartenlesegeräten für SmartMedia-Karten, wie beispielsweise die des englischen Herstellers Chase, kann der Karten-Steckplatz nur über eine Olympus-Utility-Software ausgelesen werden und wird nicht als Laufwerksbuchstabe in Windows angeboten. Sie können unserem Datenblatt weitere Informationen zu diesem vielseitig einsetzbaren Fotoprinter, dessen Preis etwa 1.000 DM beträgt, entnehmen.


Drucker

Modell Olympus P-330E
Lieferbarkeit ab Ende November 1998
Preis ca. 1.000,– DM


Druckwerk

Druckverfahren Thermosublimation
Auflösung 306 x 306 dpi
Papierzufuhr automatisch (maximal 30 Blatt)
Maximales Papiergewicht k. A.
Maximale Papiergröße 100 mm x 141 mm (A6)
Maximaler Druckbereich 85 mm x 114 mm
Druckfarben 3 Farben
Cyan, Magenta, Yellow
Druckkopf k. A.
Druckgeschwindigkeit < 120 s pro Seite (über parallele Schnittstelle)
Graustufen (Farbtiefe) 256 Graustufen (8 Bit, ca. 16,7 Millionen Farben)


Elektronik

Schnittstellen parallel (Windows, Digitalkameras C-1400XL, C-1400L und C-1000L)
seriell (Macintosh)
PAL-Videoeingang
PAL-Videoausgang
S-Videoeingang
SmartMedia-Karten Leseeinheit (für 3,3 und 5 Volt Karten bis 16 MByte)
Druckertreiber für Windows 3.1, Windows 95, Windows 98
Macintosh
Speicher k. A.
Stromversorgung 220 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
Leistungsaufnahme < 80 Watt
Geräuschpegel k. A.
Betriebsbedingungen Umgebungstemperatur: 5 °C bis 35 °C
Luftfeuchtigkeit: 20% bis 80%
Lagerbedingungen k. A.


Abmessungen und Gewicht

Abmessungen B x H x T 274 mm x 73 mm x 242 mm (exklusive Papierkassette)
Gewicht ca.2,3 kg (ohne Papierkassette)


Verbrauchsmaterial

Farbe Farbbandkassette für 60 Blatt
Papier Standardpapier matt
Standardpapier glänzend
Paß- und Porträtpapier (stempelfest)
Aufkleber
16-Feld-Aufkleber


Lieferumfang

serienmäßig P-330E Drucker
automatische Papierzufuhr
Netzkabel
CD-ROM (für Windows 95, 3.1 und Macintosh)
Bedienungsanleitung
Installationshandbuch
Videoanschlußkabel
Verbindungskabel für PC
Verbindungskabel für Macintosh
optional Verbrauchsmaterial

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Die sehr leichte, zusammenfaltbare Drohne liefert Fotos als JPEG oder DNG und Videos in FullHD oder 4K. mehr…

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

Enträtselt: Der neue Front-End LSI von Sony erklärt

So richtig erklärt hat Sony nicht, was der Front-End LSI besonderes ist. Wir haben bei Sony Europa nachgefragt. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Premium-Kompaktkameras erweitert

digitalkamera.de "Kaufberatung Premium-Kompaktkameras" erweitert

Zahlreiche Neuheiten haben die Anzahl der aktuell erhältlichen Premium-Kompaktkameras auf 43 Modelle anwachsen lassen. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 54, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.