Unterwasser-Bildmodus und Restlichtverstärkung

Firmware 3.1 für die Olympus OM-D E-M1 und 1.2 für die E-M5 Mark II

2015-06-17 Olympus stellt für die OM-D E-M1 und die E-M5 Mark II jeweils ein neues Firmwareupdate bereit. Die E-M5 Mark II erhält mit dem Update auf die Version 1.2 einen neuen Bildmodus für Unterwasseraufnahmen. Olympus empfiehlt dabei, im Custom-Menü G den Blitz+Weißabgleich auf Aus zu stellen. Dieselbe Funktion erhält auch die E-M1 mit der neuen Firmware 3.1, darüber hinaus wird die LiveView-Erweiterung mit neuen Funktionen versehen, die die E-M5 Mark II bereits von Anfang an beherrschte.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Olympus OM-D E-M1 bekommt mit dem Firmwareupdate 3.1 eine feiner einstellbare Belichtungsvorschau sowie einen Restlichtverstärker. [Foto: Olympus]

    Die Olympus OM-D E-M1 bekommt mit dem Firmwareupdate 3.1 eine feiner einstellbare Belichtungsvorschau sowie einen Restlichtverstärker. [Foto: Olympus]

  • Bild Die Olympus OM-D E-M5 Mark II (hier die Titanium Limited Edition) und auch die E-M1 bekommen mit der jeweiligen neuen Firmware einen speziellen Unterwasser-Bildmodus. [Foto: Olympus]

    Die Olympus OM-D E-M5 Mark II (hier die Titanium Limited Edition) und auch die E-M1 bekommen mit der jeweiligen neuen Firmware einen speziellen Unterwasser-Bildmodus. [Foto: Olympus]

Die LiveView-Erweiterung sorgt dafür, dass man die Belichtungsvorschau auf dem Monitor ein- oder ausschalten kann, weil es in bestimmten Situationen sinnvoller sein kann, ein Livebild mit vernünftiger Helligkeit zur Beurteilung des Motivs zu sehen statt die ungefähre spätere Belichtung. Neu ist nun, dass man die LiveView-Erweiterung (im Menü "LV-Erweit.") für vier verschiedene Belichtungsmodi (manuelle Aufnahme, Bulb-Langzeitbelichtung, Live Composite und alle anderen) getrennt einstellen kann. Dabei kommt ein neuer zuschaltbarer Restlichtverstärker hinzu, der selbst in dunkelsten Umgebungen ein helles Sucherbild anzeigt. Dafür wird die Bildwiederholrate stark herabgesetzt. Der Restlichtverstärker funktioniert auch mit Fokuslupe bei bis zu 14-facher Vergrößerung. So lässt sich beispielsweise bei Langzeitbelichtungen exakter manuell fokussieren.

Bei der OM-D E-M1 hat das Firmwareupdate aber auch einen Haken: Die Kamera wird beim Updatevorgang auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Wie genau ein Update bei Olympus vonstattengeht, steht in unserem Fototipp, erreichtbar über die weiterführenden Links.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Intelligente Fotosuche für Lightroom jetzt für 29 statt 49 Euro

Intelligente Fotosuche für Lightroom jetzt für 29 statt 49 Euro

Die auf künstlicher Intelligenz basierende Suche Excire Search (Standard Edition) gibt es diesen Monat 20 € günstiger. mehr…

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

DigitalPhoto FotoBibel 2019 als PDF kostenlos auf digitalkamera.de

Das Sonderheft der DigitalPhoto-Redaktion ist Testkompendium und Einkaufsberater für Kameras, Objektive und Zubehör. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.