Aus dem DCTau-Testlabor

Etliche Kamera-Objektivkombinationen auf Bildqualität getestet

2008-07-07 Erneut hat unser DCTau-Testlabor viele Kamera-Objektivkombinationen auf ihre Bildqualität hin getestet. Dabei werden nicht nur die Stärken und Schwächen der Kameras und ihrer Bildaufbereitung aufgedeckt, sondern auch die der Objektive. Auflösung, Eingandsdynamik oder Autofokusgeschwindigkeit sind nur einige der Kriterien, die getestet werden. Dieses Mal waren die Olympus E-420 und E-520, die Pentax K20D und K200D sowie die Canon EOS 5D und EOS 1Ds Mark III an der Reihe.  (Benjamin Kirchheim)

DCTau-Auslöseverzögerung der Pentax K20D mit 18-55-mm-Objektiv [Foto: MediaNord] Ein wichtiges und mit der DCTau-Version 5.0 neues Testkriterium ist die Auslösegeschwindigkeit, die auch die Autofokusgeschwindigkeit beinhaltet. Zur Messung wird die Fokuseinstellung der Kamera im Labor zunächst auf unendlich eingestellt und dann die Zeit gemessen, bis die Kamera automatisch auf eine definiertes Objekt scharf gestellt hat. Die Entfernung des Objekts ist so gewählt, dass der Bildausschnitt etwas mehr als einem Porträtausschnitt entspricht. Da die Fokusgeschwindigkeit vom Umgebungslicht und von der Brennweite abhängt, wird bei unterschiedlichem Licht und auch bei unterschiedlicher Brennweite gemessen. Doch nicht nur die Fokusgeschwindigkeit selbst, sondern auch die Auslöseverzögerung nach erfolgter Fokussierung ist interessant und wird deswegen ebenfalls erfasst. Einige Kameras können mit Vorfokussierung in weniger als 0,1 Sekunden sehr schnell auslösen, andere jedoch nicht, sie benötigen 0,2 Sekunden und mehr. Bei Kompaktkamera-DCTau-Protokollen der Version 5.0 wird die Auslösegeschwindigkeit immer gemessen, bei DSLR-Objektivkombinationen nur mit dem Setobjektiv. Um die Protokolle unterscheiden zu können, ist in eckigen Klammern die DCTau-Versionsnummer angegeben, wobei Testprotokolle mit einem angehängten "+" die Auslöseverzögerung enthalten. Aus dem Beispieldiagramm (rechts) der K20D mit 18-55 mm Setobjektiv ist zu ersehen, dass die Autofokusgeschwindigkeit der Kamera bei schwächerem Licht recht deutlich einbricht, was auch bei anderen, aber nicht bei allen Kameras der Fall ist.

Insgesamt stehen jetzt fast 900 DCTau-Protokolle zum Abruf bereit, wobei seit der letzten DCTau-Meldung vom 16. Juni folgende Protokolle hinzu gekommen sind:

  • Pentax K20D mit sechs verschiedenen Objektiven
  • Pentax K200D mit vier Objektiven
  • Olympus E-420 mit sechs Objektiven
  • Olympus E-520 mit fünf Objektiven
  • Canon EOS 5D mit zwei Objektiven
  • Canon EOS 1Ds Mark III mit zwei Objektiven

Die DCTau-Protokolle kosten 50 Cent bis 1,40 EUR im Einzelabruf, sind aber auch gegen eine Monatspauschale von 4,16 bis 9,90 EUR (je nach gebuchtem Nutzungszeitraum) unbegrenzt im gebuchten Zeitraum einsehbar.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Grafikpaket PRO 2022 für Adobe Photoshop für 39,00 € statt 745,35 €

Grafikpaket PRO 2022 für Adobe Photoshop für 39,00 € statt 745,35 €

Noch erhältlich: 5 x Top-Software + zeitsparende Ad-Ons + Stockfotos + Photoshop-Know-how für Ihre besten Bilder. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

FOTOPROFI Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 44, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.