Mit eingebauter Makroleuchte

EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM von Canon vorgestellt

2016-05-11 Mit dem EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM stellt Canon sein erstes Makroobjektiv für das EF-M-System vor und erhöht die magere Auswahl der erhältlichen Objektive damit auf nunmehr sechs. Die ungewöhnlich kleine Brennweite von knapp 45 Millimetern entsprechend Kleinbild sorgt für eine interessante Perspektive, die geringe Naheinstellgrenze von unter zehn Zentimetern ab Sensorebene, die 13 Millimetern vor dem Objektiv entspricht, erfordert Tricks bei der Beleuchtung, wofür Canon eine eingebaute Lösung parat hat.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Das Canon EF-M 28 mm f3.5 Macro IS STM bietet eine für ein Makro außergewöhnlich geringe Brennweite von 45 Millimetern entsprechend Kleinbild. [Foto: Canon]

    Das Canon EF-M 28 mm f3.5 Macro IS STM bietet eine für ein Makro außergewöhnlich geringe Brennweite von 45 Millimetern entsprechend Kleinbild. [Foto: Canon]

  • Bild Das Canon EF-M 28 mm f3.5 Macro IS STM besitzt eine minimale Aufnahmedistanz von lediglich 13 Millimetern. Daher bietet das Makro zur Ausleuchtung eine eingebaute Ring-LED. [Foto: Canon]

    Das Canon EF-M 28 mm f3.5 Macro IS STM besitzt eine minimale Aufnahmedistanz von lediglich 13 Millimetern. Daher bietet das Makro zur Ausleuchtung eine eingebaute Ring-LED. [Foto: Canon]

Das EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM besitzt nämlich eine eingebaute, ringförmige Makroleuchte. Diese lässt sich direkt am Objektiv an- und abschalten, auch eine Lichtrichtung (links/rechts) lässt sich wählen. Canon betont außerdem die Form (das Objektiv wird vorne schmaler), die den Schattenwurf reduzieren soll. Vor allem für die Sachfotografie, etwa Schmuck, soll sich die Makroleuchte besonders eignen, da sie neue Akzente setzt. Für die Aufnahme von Insekten, jedenfalls lebendigen, eignet sich eine so geringe Naheinstellgrenze, um den Abbildungsmaßstab von 1:1 zu erreichen, hingegen weniger.

Das Makroobjektiv besitzt einen eingebauten Bildstabilisator, den Canon insbesondere für die Anforderungen der Makrofotografie optimiert hat. Neben dem normalen Makromodus mit einem Abbildungsmaßstab von maximal 1:1 gibt es sogar einen Supermakromodus mit 1,2-facher Vergrößerung. Auch hier funktioniert der Autofokus noch, der mittels des STM-Schrittmotors arbeitet. Die maximal F3,5 große Blende arbeitet mit sieben Lamellen und soll für eine schöne Hintergrundunschärfe sorgen. Ebenfalls erwähnenswert ist das geringe Gewicht des Objektivs von lediglich 130 Gramm trotz des Aufbaus aus elf Linsen in zehn Gruppen. Ab Juni 2016 soll das Canon EF-M 28mm 1:3,5 Makro IS STM zu einem Preis von knapp 370 Euro erhältlich sein. Ende Mai 2016 soll zudem ein Firmwareupdate für die EOS M3 und M10 erscheinen, um das Potential der AF-Geschwindigkeit bei Videoaufnahmen mit dem neuen Objektiv ausschöpfen zu können.

Hersteller Canon
Modell EF-M 28 mm 1:3.5 Makro IS STM
Unverbindliche Preisempfehlung 369,00 €
Bajonettanschluss Canon EF-M
Brennweite 28,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F3,5
Kleinste Blendenöffnung F22
KB-Vollformat nein
Linsensystem 11 Linsen in 10 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
Anzahl Blendenlamellen 7
Naheinstellgrenze 97 mm
Bildstabilisator vorhanden ja
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz nein
Filtergewinde 43 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 61 x 46 mm
Objektivgewicht 130 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 42, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.