Farbexperte

DxO Optics Pro Version 4.2 und Filmpack 1.1 verfügbar

2007-03-08 Alles neu macht nicht nur der Mai, sondern in der Fotografie der März. Die PMA entlockt nicht nur sämtlichen Kameraherstellern neue Modelle, sondern auch den Softwareschmieden neue Versionen. So stellt DxO Labs zum Auftakt der PMA 2007 in Las Vegas DxO Optics Pro 4.2 vor. Besonderes Merkmal dieser Neuausgabe ist eine intelligente Farbfunktion namens SmartVibrancy, mit deren Hilfe Farben entweder gesättigt oder entschärft werden können. Die Version 4.2 ist des Weiteren Windows-Vista tauglich, erleichtert den Transfer von Bildern zur Fotoseite Flickr und hat einige Neuerungen an der Benutzeroberfläche erfahren. Für eben diese Neuauflage und neuerdings auch als Plug-In für Photoshop gibt es vom DxO FilmPack eine neue Version 1.1.  (Daniela Schmid)

Optics Pro 4.2 Elite, englische Packung [Foto: DxO Labs] SmartVibrancy intensiviert automatisch die entsprechenden Farben innerhalb eines Fotos und soll so zu einem gefälligeren Gesamteindruck des Bildes beitragen. Der Fotograf spart damit Zeit, die er sonst für eine Anpassung der Farbsättigung oder Tonwertkurve benötigt hätte. Wichtig dabei ist, dass SmartVibrancy nur selektiv auf verschiedene Farben wirkt und beispielsweise Hauttöne erhält. Bei einer Erhöhung der SmartVibrancy kann stumpfen Bildern mehr Farbleben eingehaucht, der atmosphärische Dunst bei Fernsichten reduziert oder der Himmel verdichtet werden. Im Gegenzug dazu lassen sich farblich übersättigte Bilder bei einer Verringerung der SmartVibrancy entschärfen.

Ein kostenloses Plug-In vereinfacht den Transfer zur Foto-Sharing-Website Flickr. Es übernimmt Login, Tagging und den Übertragungsvorgang der bearbeiteten Bilder. Zu den weiteren Neuerungen der Version 4.2 gehören Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, insbesondere der Perspektivwerkzeuge. Die Präzision bei geometrischen Einstellungen wurde erhöht. Diese können jetzt in hundertstel Grad vorgenommen werden. Die Neuauflage von DxO Optics Pro ist Windows-Vista-kompatibel, kann aber auch mit Windows 2000 und XP verwendet werden. Beim Mac funktionieren die Versionen OS X 3.9 und höher. Außerdem ist die Version 4.2 für Mac als Universal Binary mit Optimierung für Intel-Mac-Prozessoren erhältlich. DxO Optics Pro 4.2 kann im Online-Store von DxO Labs sowie bei bestimmten Wiederverkäufern und Fachhändlern erworben werden. Die Starter-Edition kostet 64 EUR, Standard 124 EUR und die Elite-Ausgabe 249 EUR jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Für Besitzer von DxO Optics Pro v4.0 und höher ist der Upgrade kostenlos.

DxO FilmPack 1.1, englische Packung [Foto: DxO Labs]Ebenfalls zum Start der PMA gibt es die Version 1.1 von DxO FilmPack für Windows und Macintosh. Mit dem FilmPack verleiht man Digitalfotos den Farb- und Körnungseffekt von über 20 Dia-, Schwarzweiß- und Farbnegativfilmen oder kann Farbwiedergabe und Körnungsprofil verschiedener Filme miteinander kombinieren. Die neue Version bietet zudem eine Reihe von Tonungsoptionen an wie Eisensulfid, Gold, Selen, Sepia Gold und Sepia Terra. Die Effekte können auf Fotos im JPEG-, TIFF8- oder TIFF16-Format angewendet werden, unabhängig von ihrer Quelle, sprich SLR-, Kompaktkamera, Scanner usw. In Verbindung mit DxO Optics Pro lassen sich die Effekte auch auf RAW-Dateien übertragen. Der DxO FilmPack ist als eigene Anwendung und als Plug-In für DxO Optics Pro und neuerdings auch Adobe Photoshop (CS2, CS3 und Elements 4 und 5) verfügbar. Um den FilmPack nutzen zu können, benötigt man mindestens 1 Gigabyte RAM und 80 Megabytes freien Festplattenspeicher. Ein Intel-Pentium-4- oder entsprechender AMD-Prozessor ist ausreichend, der Pentium Dual Core oder höher wird aber empfohlen. Der FilmPack funktioniert mit Windows Vista, 2000 und XP oder Mac OS X.3 oder X.4 auf einem G4, G5 oder Intel-Mac. Der Einführungspreis liegt bis 31. Mai 2007 bei 58 EUR, danach bei 79 EUR (je zzgl. MwSt.). Alle Kunden, die die erste Version des DxO FilmPacks nach dem 7. Januar 2007 gekauft haben, können kostenlos upgraden. Der Upgrade-Preis für Kunden, die vor diesem Datum gekauft haben, beträgt 39 EUR plus Mehrwertsteuer. Der FilmPack wird gegen Ende März 2007 durch ein ausgewähltes Netzwerk an Wiederverkäufern und Fachhändlern angeboten werden. In Deutschland ist TopSystems der Vertriebspartner von DxO Labs.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.