Mini Abmessungen, MaXi-Auflösung

Dimage X-Neuauflage Dimage Xi nun mit 3 Megapixeln

2002-09-23 Kaum ein erfolgreiches Digitalkameramodell wird dieses Jahr nicht einer Modellpflege unterzogen. Nachdem Minolta in der gehobenen Preis-/Ausstattungsklasse bereits die Dimage 7(i) neu aufgelegt hat, ist nun das Miniaturisierungswunder Dimage X dran. Mit einem neuen 3-Megapixel-CCD ausgestattet, verteidigt die Dimage Xi ihren Titel als flachste Digitalkamera mit optischem Zoom jetzt mit 3 Megapixeln Auflösung.  (Yvan Boeres)

   Minolta Dimage Xi [Foto: Minolta]
 
Alles, was dazu nötig war, war ein "chirurgischer Eingriff" im 84,5 x 72 x 20 mm kleinen Gehäuse der Dimage X, um deren 2,1-Megapixel-CCD durch einen 3,2 Megapixel-Chip zu ersetzen und die Elektronik sowie die Firmware anzupassen. Im Zuge dieser Aufrüstung wurden das Digitalzoom (von 2-fach auf 4-fach) und die Diktiergerät-Funktion (von 90 Sekunden auf 30 Minuten) erweitert. Sonst bleibt alles beim alten, so dass die nachfolgende Beschreibung auch auf die Dimage X passt.

Mit ihren Abmessungen von nur 84,5 x 72 x 20 mm ist die Minolta Dimage Xi eine sehr kleine und extrem flache Kamera im Metallgehäuse. Trotz der sehr flachen Bauweise verfügt sie über ein optisches 3-fach-Zoom (entspr. 37-111 mm/F2,8-3,6 entspr. Kleinbild), das beim Einschalten der Kamera noch nicht einmal aus dem Gehäuse herausfährt. Dieser Kunstgriff gelang den Minolta-Ingenieuren, indem sie das Objektiv vertikal in das Gehäuse einbauten. Ein qualitativ hochwertiges Prisma "faltet" den Strahlengang entsprechend. Den kleinsten Raumverhältnissen angepasst sind auch die verwendeten Speicherkarten und die Stromversorgung. So verwendet die Dimage Xi die kleinen SD/MMC-Wechselspeicherkarten und einen ultraflaches NP-200-Lithiumionenakku. Belichtung und Scharfstellung erfolgen ausschließlich automatisch; die Belichtungsmessung erfolgt über 256 Messfelder nach dem Matrix- bzw. Mehrfeld-Messmuster. Beim Weißabgleich kann man sich auf die Automatik verlassen oder zwischen üblichen Voreinstellungen wählen. Als vollwertige Kamera besitzt die Dimage Xi natürlich auch einen integrierten Miniaturblitz, der mittels Vorblitzen Roten Augen entgegenwirkt. Für stimmungsvolle Nachtbilder kann die Dimage den Verschluss auch länger offen lassen als die Blitzsynchronzeit es erfordert. Richtig multimedial geht es zu, wenn die Dimage Xi Videos mit Ton oder Ton allein aufnimmt. Über eine USB-Schnittstelle nimmt sie Kontakt mit einem PC (Windows-PC oder Macintosh) auf. Ein auf PAL oder NTSC umschaltbarer Audio-/Videoausgang fehlt natürlich auch nicht. Die neue Minolta Dimage Xi, die natürlich auch auf der Morgen eröffnenden Photokina zu sehen sein wird, ist ab November zu einem Preis von rund 630 EUR im Handel zu erwerben.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Capture One 21

Testbericht: Capture One 21

In diesem Test stellen wir den umfangreichen Rohdatenkonverter vor und beurteilen seine Einsteigerfreundlichkeit. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Face Painting-How-To für Fotoshootings in den eigenen vier Wänden

Dieser Fototipp zeigt Anregungen für ein kreatives Portraitshooting mit möglichst wenig finanziellem Aufwand. mehr…

Bildverwaltung Excire Foto und Excire Search jetzt mit 30 % Rabatt

Bildverwaltung Excire Foto und Excire Search jetzt mit 30 % Rabatt

Suchen und finden Sie ganz einfach Ihre Fotos, auch in sehr großen Fotosammlungen, und jetzt mit 30 % Rabatt. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach