Die frohe Botschaft

Digitale Spiegelreflexkamera Canon EOS 20D jetzt offiziell

2004-08-20 Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht über die Geburt von Canons jüngster digitaler Spiegelreflexkamera EOS 20D. Heute in den frühen Morgenstunden hatten wir bereits die Veröffentlichung des Datenblattes angekündigt. Natürlich verdient eine so interessante Kamera aber eine ausführliche Vorstellung in bewährter Weise auf digitalkamera.de, die wir hiermit nachliefern. Die in Funktion und Auflösung weiterentwickelte Nachfolgerin der EOS 10D richtet sich an semiprofessionelle und z. T. professionelle Anwender sowie ambitionierte Amateure, die Wert auf eine große Systemvielfalt legen.  (Yvan Boeres)

   Canon EOS 20D [Foto: Canon]
 

Lange wurde über eine Nachfolgerin für die Canon EOS 10D spekuliert. Je nachdem, an welche Informationsquelle man sich hält, gibt es nunmehr seit kurzem Gewissheit darüber. Mitte September soll demnach die Canon EOS 20D zu einem Listenpreis von ca. 1.600 EUR (Kameragehäuse) bzw. 1.700 EUR (im Set mit dem Standardzoom EF-S 18-55 mm) auf den Markt kommen, also pünktlich zur Photokina in die Fußstapfen der bisherigen EOS 10D treten. Die Verbesserungen und Neuerungen im Vergleich zum Vorgängermodell können sich sehen lassen. Mit einem neu entwickelten CMOS-Sensor mit 8,2 Megapixeln macht die EOS 20D den kurzzeitigen Auflösungsvorsprung der Prosumerkameras wieder wett. Neu entwickelte Mikrolinsen auf dem Bildwandler und ein neuer Schaltkreis für die Rauschunterdrückung tragen dazu bei, trotz kleinerer Pixelgrößen im Vergleich zur EOS 10D, ein – laut Canon – "ausgezeichnetes Signal-/Rausch-Verhältnis" zu erreichen. Da der Sensor gleich groß geblieben ist, muss beim Montieren der Wechselobjektive die angegebene Brennweite weiterhin mit 1,6 multipliziert werden, um das Kleinbild-Äquivalent zu errechnen. Neu an der EOS 20D ist – wie bei der EOS 300D – die Kompatibilität zu den Objektiven der EF-S-Serie. Die EOS 20D ist, verglichen mit der EOS 10D, auch schneller geworden. Sie erhielt ein neues, schnelleres und bei noch knapperem Licht ansprechendes Autofokus-System mit gleichfalls neuer, rautenförmiger Messfeldanordnung (neun AF-Felder). Mehr Tempo gibt es auch beim Einschalten (0,2 s), bei der Serienbildgeschwindigkeit (bis zu 23 Bilder in Folge bei einer Bildfrequenz von 5 Bilder/s), bei der Datenübertragung (USB 2.0 High Speed) und beim Verschluss (min. 1/8000 s, Blitzsynchronzeit min. 1/250 s).

Canon EF-S 10-22 mm [Foto: Canon]
  
  
Canon EF-S 17-85 mm [Foto: Canon]
  
  

Für die neue Schnelligkeit ist u. a. der DiGIC II-Signalverarbeitungsprozessor zuständig, der auch beim Profi-Boliden EOS-1D Mark II für Leistung sorgt, und dies auch hinsichtlich Bildqualität und der Akkulaufzeit. Damit bei der EOS 20D die Bildqualität noch weiter optimiert werden kann und aus einer Akkuladung noch mehr Bilder herausgekitzelt werden können, lassen sich die Bildparameter noch bequemer einstellen, und als Stromlieferant kommt die kapazitätsstärkere BP-511-Variante BP-511A mit 1.390 mAh zum Einsatz. Ebenfalls von der EOS-1D Mark II übernommen wurde die E-TTL-II-Technologie, die in der aktuellen zweiten Generation bei der Blitzbelichtungsmessung und -steuerung die Entfernung zum Motiv berücksichtigt. Das gilt auch bei der Verwendung des kamerainternen Miniaturblitzes (LZ 13), der jetzt beim Herausspringen noch mehr Abstand zur optischen Achse hält und so das Risiko Roter Augen weiter verringert und auch besser ausleuchtet (bis zu 27 mm entspr. Kleinbild). Weiter überarbeitet wurden die Menüstruktur und einige kosmetische bzw. ergonomische Details am Gehäuse (u. a. neue bzw. neu gestaltete Steuer- und Bedienelemente wie z. B. ein Jog-Dial). Generell ist das Gehäuse um wenige Millimeter geschrumpft und auch leichter geworden.

Was ist sonst neu an der EOS 20D? Wurden zuvor (d. h. mit der EOS 10D) bei der simultanen JPEG+RAW-Aufzeichnung die JPEG-Dateien in die RAW-Datei eingebettet, so werden die beiden Dateiformate jetzt zwar immer noch gleichzeitig, aber getrennt aufgezeichnet. Ebenfalls getrennt wurden die Farbraum-Einstellungen. Bisher waren diese an die Bildparameter-Einstellungen gekoppelt, nun kann man den Farbraum und die Bildparameter einzeln einstellen. Neu sind auch ein S/W- bzw. Monochrom-Modus mit Farbfilter-Option, die Möglichkeit, beim Weißabgleich den Weißpunkt in einem Extra-Menü mit dem Jog-Dial in Richtung Rot-Grün oder Blau-Gelb anzupassen, die Eingriffsmöglichkeit in die Langzeitbelichtungsrauschunterdrückung, die Unterstützung des PictBridge-Direktdruckstandards, ein kleinerer Spiegel, eine neue Suchermattscheibe, Menü-Tipps und ein bequemerer Zugriff auf die Histogrammanzeige.

   Canon Speedlite 580EX [Foto: Canon]
  

Rund um die EOS 20D gibt es zudem eine Menge neues Zubehör. Dazu gehören u. a. der neue Batteriegriff BG-E2, das neue Systemblitzgerät Speedlite 580EX und zwei neue Objektive. Der Batteriegriff ist den neuen Dimensionen des Kameragehäuses angepasst und kann wahlweise sechs handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Einweg-Batterien oder Akkus) oder zwei Lithiumionenakkus (BP-511 und Modellvarianten) aufnehmen. Zudem verbessert er die Handlage bei Hochformataufnahmen und verfügt über einen zweiten Auslöser. Wichtigstes Merkmal des neuen Systemblitzes Speedlite 580EX ist die Fähigkeit, Informationen über die Farbtemperatur des gerade gezündeten Blitzes an die Kamera (EOS 20D oder EOS-1D Mark II) zu liefern, so dass die Kameraelektronik den Weißabgleich dementsprechend korrigieren kann. Außerdem unterstützt der 580EX nun E-TTL II, ist leistungsstärker (LZ 58 bei ISO 100 und 105 mm Brennweite) und schneller (die Blitzfolgezeit wurde um 25 % verkürzt) als das bisherige Top-Modell 550EX, verfügt über 14 Individualfunktionen sowie über ein besonders helles AF-Hilfslicht und kommt mit einem neuartigen und verbesserten Bedienkonzept daher. Die neuen Objektive EF-S 17-85 mm F4-F5.6 IS USM (27-136 mm entspr. Kleinbild) und EF-S 10-22 mm F3.5-F4.5 USM (16-35 mm entspr. Kleinbild) sind auf die EOS 300D und EOS 20D zugeschnitten. Beide Optiken verfügen über einen Ultraschallmotor zur schnellen und lautlosen Scharfstellung, und das Objektiv EF-S 17-85 mm enthält darüber hinaus einen optischen Bildstabilisator. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Canon EOS 20D mit dem schon länger erhältlichen Data Verification Kit kompatibel ist. Mit dieser Software kann die Echtheit der aufgenommenen Bilder (etwa vor Gericht oder für Gutachten) belegt werden. All das macht die EOS 20D zu einer besonders vielseitigen Digitalkamera; weitere Einzelheiten zu Technik und Ausstattung der jüngsten DSLR von Canon gibt es im dazugehörigen digitalkamera.de-Datenblatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Fotoprojekt Räucherstäbchen

Fotoprojekt Räucherstäbchen

In diesem Fototipp stellen wir ein Fotoprojekt für schlechtes Wetter vor und legen die Grundlage für Experimente. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach