Nikons Dreierpotenz

Coolpix hoch drei = Coolpix 5700 + Coolpix 4500 + Coolpix 2000

2002-05-29 Mathematik-Lehrer werden beim Anblick unserer Überschrift aufschreien, doch so sieht die "Gleichung" bei Nikon aus. Hinter der seit ein paar Tagen schon per Teaser vorangekündigten Coolpix³ versteckt sich nicht nur eine Kamera, sondern gleich drei. Eine Fünf-Megapixel-Kamera mit Achtfach-Zoom, eine Vier-Megapixel-Nachfolgerin für die Coolpix 995 und eine Zwei-Megapixel-Kamera fürs kleine Budget.  (Yvan Boeres)

   Nikon Coolpix 5700 [Foto: Nikon]
 
Die neue Coolpix 5700 ist praktisch eine Coolpix 5000 mit Achtfach-Zoom und damit Nikons Antwort auf die "Zoom-Kanonen" von Canon (PowerShot Pro90 IS), Fujifilm (FinePix 4900/6900/ S602 Zoom), Minolta (DiMAGE 5 und 7/7i) oder Olympus (Ultra Zoom-Serie). Wem der Brennweitenbereich von 28 bis 85 Millimeter der Coolpix 5000 zu kurz war, kann mit der Coolpix 5700 einen Brennweitenbereich von 35 bis 280 Millimeter durchfahren. Dabei ist das Objektiv trotz erheblich erweitertem Zoombereich sogar lichtstärker (F2,8 bis F4) als das der Coolpix 5000 (F2,8 bis F4,8). Leider muss man bei der Coolpix 5700 auf die 28 mm-Weitwinkel-Brennweite verzichten, ebenso auf einen eingebauten Bildstabilisator, der bei einer so langen Brennweite schon Sinn machen würde. Dabei beherrscht Nikon mit der VR-Technologie (Vibration Reduction) im analogen Bereich durchaus die Technik der optischen Bildstabilisation. Wegen des großen Zoombereiches ist die Coolpix 5700 nicht mehr mit einem optischen Sucher, sondern – erstmals bei Nikon – mit einem elektronischen Videosucher (à 180.000 Bildpunkte) ausgestattet. Ansonsten hat die Coolpix 5700 alles zu bieten, was die Coolpix 5000 auch kann; auch den dreh- und schwenkbaren LCD-Bildschirm an der Geräterückseite und das leider immer noch per externem Sensor gesteuerte Blitzsystem. Zwei Neuigkeiten gibt es aber von der Firmware: Die Coolpix 5700 unterstützt EXIF 2.2 und kann – im Gegensatz zur Coolpix 5000 – Bilder im unbearbeiteten NEF-Rohdatenformat (vergleichbar mit dem RAW-Modus bei anderen Kameras) abspeichern. Die Kamera wird rund 1.600 EUR kosten, wenn sie Ende Juni oder Anfang Juli auf den Markt kommt.

   Nikon Coolpix 4500 [Foto: Nikon]
 
Die Coolpix 4500 verkörpert die langerwartete Vier-Megapixel-Nachfolgerin der Coolpix 995. Man hat sich aber bei Nikon nicht damit begnügt, der Coolpix 995 einen Vier-Megapixel-CCD "einzupflanzen", sondern der 995er auch noch ein "Facelifting" spendiert. Die Coolpix 4500 behält das Konzept der geteilten (und drehbaren) Gehäusehälften bei, jedoch unter einem völlig neue und sehr futuristisch anmutenden Design. Allein schon der Blitz, der nun seitlich aufklappt, verleiht der Coolpix 4500 ein sehr eigenwilliges Aussehen. Das Vierfach-Zoom deckt einen Brennweitenbereich ab, der 38 bis 155 mm bei Kleinbild entspricht, die Lichtstärke beträgt F2,6 (Weitwinkel) bis 5,1 (in Tele-Stellung). Wie schon bei der Coolpix 5700 hat man die Coolpix 4500 firmwareseitig aufgepeppt. Leider kann die Coolpix 4500 nicht im NEF-Format speichern, dafür bekommt die Kamera aber ebenfalls die Unterstützung von EXIF 2.2 in die Wiege gelegt und wartet nun mit nicht weniger als sechzehn (!) Motivprogrammen auf. Sonst halten sich die Unterschiede zwischen der Coolpix 4500 und ihrer Drei-Megapixel-Vorgängerin Coolpix 995 in Grenzen. Das gilt auch für das Blitzsystem, das weiterhin von einer Sensorzelle (also kein "echtes" TTL-System) und von einer dreipoligen Rundbuchse zum Anschluss von externen Blitzgeräten (via Blitzschiene SK-E900) Gebrauch macht. Der Preis wird rund 900 EUR betragen, Markteinführung ist wie bei der Coolpix 5700 Ende Juni oder Anfang Juli.

Nikon Coolpix 2000 [Foto: Nikon]
  
  
Ganz unten auf der Preisskala rangiert die neue Coolpix 2000. Wer eine Markenkamera für wenig Geld sucht, findet in Form der Coolpix 2000 eine Zwei-Megapixel-Kamera mit optischem Dreifach-Zoom (entspr. 38-114 mm/F2,8-4,9 bei KB) für nur rund 300 EUR. Natürlich bietet die kleinste Coolpix aus dem aktuellen Produktangebot von Nikon nicht den gleichen Ausstattungs- und Funktionsumfang wie die größeren Schwestern, doch auch die Coolpix 2000 hat einiges zu bieten. Natürlich das Nikon-Objektiv inklusive Autofokus, aber auch Ausstattungsmerkmale wie die Matrixmessung über 60 Messfelder, die fünf Motivprogramme (Porträt, Party/Innenaufnahmen, Nachtporträt, Strand/Schnee, Gegenlicht), den umschaltbaren PAL/NTSC-Videoausgang oder auch die Möglichkeit, kurze Videosequenzen im QVGA-Format aufzunehmen. Der eingebaute Blitz kennt über die üblichen Betriebsmodi (automatisch, Erzwungen, Aus, Rote Augen-Reduktion) hinaus auch eine Langzeitsynchronisationsfunktion. Einen Serienbildmodus, einen Multibild-Modus (16 Einzelaufnahmen in einem Bild) sowie den Nikon-typischen Best-Shot-Selector-Modus kennt die Kamera ebenso. Das Menü der Coolpix 2000 bietet Verstellmöglichkeiten für die Belichtung (Belichtungskorrektur), den Weißabgleich und die kamerainterne Scharfzeichnung. Die Coolpix 2000 ist natürlich auch mit dem EXIF 2.2-Standard kompatibel. Insofern scheint die Coolpix 2000 eine ganze Menge fürs Geld zu bieten. Sie soll ebenfalls Juni/Juli im Handel erhältlich sein.

Über die Coolpix 4500 und 5700 werden wir noch ausführlicher berichten, wenn wir persönlich einen Eindruck von den Kameras machen konnten. Einzelheiten aller Art (Funktion/Ausstattung und Technik) gibt es schon, wie gewohnt, in den digitalkamera.de-Datenblättern aller drei Modelle.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Mehr als 25 Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Mehr als 25 Hausmessen und Foto-Tage im Herbst 2019

Wir haben zusammengestellt, wo in den nächsten Wochen Hausmessen und ähnliche Veranstaltungen stattfinden. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Falkemedia DigitalPhoto Sonderheft-Bundle 2019

Mit dieser E-Paper-Zusammenstellung erhält der Leser geballtes Wissen rund um die Foto- und Bildbearbeitungspraxis. mehr…

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Testbericht: Parrot Anafi Kameradrohne

Die sehr leichte, zusammenfaltbare Drohne liefert Fotos als JPEG oder DNG und Videos in FullHD oder 4K. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach