Hochlichtstarkes Portraitobjektiv

Canon stellt das RF 85 mm 1.2 L USM für Vollformat-Systemkameras vor

2019-05-08 Mit der hochlichtstarken Festbrennweite RF 85 mm 1.2 L USM bringt Canon im Juni das erste der sechs für 2019 angekündigten RF-Objektive für sein spiegelloses Vollformat-Kamerasystem auf den Markt. Damit punktet der japanische Hersteller ein weiteres Mal mit einer besonders hohen Lichtstärke und betont zudem, dass das neue 85er eine besonders hohe Auflösung erreicht und axiale chromatische Aberrationen in einem Maße korrigiert, wie es mit herkömmlichen Glaslinsen nicht möglich ist.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Canon RF 85 mm F1.2L USM. [Foto: Canon]

    Canon RF 85 mm F1.2L USM. [Foto: Canon]

Gelingen soll diese Korrektur mit der BR-Optik (Blue Spectrum Refractive), die Canon bisher nur beim EF 35 mm 1.4 L II USM einsetzte. Das soll nicht nur unschöne Farbsäume im Unschärfebereich vermeiden, sondern auch die Auflösung und Schärfe deutlich sichtbar erhöhen. Des Weiteren kommen in der optischen Konstruktion, deren neun Gruppen sich aus 13 Linsen zusammensetzen, asphärische und UD-Linsen (Ultra-low Dispersion) zum Einsatz, die für eine hohe Bildqualität bis an den Bildrand bereits bei Offenblende sorgen sollen.

Ein weiteres Highlight der lichtstarken Festbrennweite ist das Bokeh. Die Irisblende setzt sich aus neun abgerundeten Lamellen zusammen, die für eine hohe Gleichmäßigkeit sorgen. Damit eignet sich das Objektiv hervorragend zum Freistellen des Motivs, bei der kurzen Telebrennweite inbesondere bei Porträts. Aber auch für sonstige Low-Light-Aufnahmen eignet es sich gut, denn der Autofokus ist dank des Ring-USMs besonders schnell und aufgrund der Offenblendfokussierung gelangt besonders viel Licht (50 Prozent mehr als bei einem Objektiv mit F1,4 Öffnung) auf den Bildsensor, sodass die Canon EOS R mit ihrem Dual-Pixel-CMOS-AF bereits ab -6 LW fokussieren kann, die EOS RP ab -5 LW. Überhaupt soll das Objektiv dank eines neuen, schnelleren Prozessors noch bessere Reaktionszeiten beim Fokussieren und Auslösen ermöglichen.

Reflexe und Streulicht soll die ASC-Vergütung (Air Sphere Coating) effektiv verhindern, für die nötige Robustheit sorgt die spritzwasser- und staubgeschützte Konstruktion. Auch der von anderen RF-Objektiven bekannte Kontrollring kommt wieder zum Einsatz. Ab Ende Juni 2019 soll das Canon RF 85 mm 1.2 L USM zu einem Preis von knapp 3.000 Euro erhältlich sein.

Hersteller Canon
Modell RF 85 mm F1.2L USM
Preis (UVP) 2.999,00 EUR
Bajonettanschluss Canon RF
Brennweite 85,0 mm
Lichtstärke (größte Blende) F1,2
Kleinste Blendenöffnung F16
KB-Vollformat ja
Linsensystem 13 Linsen in 9 Gruppen
inkl. ED und asphärische Linsen
Anzahl Blendenlamellen 9
Naheinstellgrenze 850 mm
Bildstabilisator vorhanden nein
Autofokus vorhanden ja
Wasser-/Staubschutz ja
Filtergewinde 82 mm
Abmessungen (Durchmesser x Länge) 103 x 117 mm
Objektivgewicht 1.195 g

Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom mit 90 % Rabatt

Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom mit 90 % Rabatt

Das Franzis Grafikpaket Pro 2019 für Photoshop und Lightroom bekommen digitalkamera.de-Leser für nur 75,30 statt 753 €. mehr…

digitalkamera.de Kaufberatung Outdoor-Kameras aktualisiert

digitalkamera.de "Kaufberatung Outdoor-Kameras" aktualisiert

Dank zweier Neuerscheinungen hat unser im Mai 2017 veröffentlichtes E-Book schon eine überarbeitete Neuausgabe verdient. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.