Trio zur IFA

Canon präsentiert PowerShot SX150 IS, Ixus 230 HS und 1100 HS

2011-08-23 Pünktlich zur IFA, die Ende kommender Woche in Berlin startet, kündigt Canon drei neue Kompaktkameras an. Den günstigsten Einstieg des Trios gibt die PowerShot SX150 IS, die 210 EUR kosten soll. Optisches Zwölffach-Zoom, 14 Megapixel Auflösung und die neue "Intelligent IS Technologie" stellen die Highlights dieser Digitalkamera dar. Für 250 EUR bekommt man die Ixus 230 HS in einer von sechs knallbunten Farben. Achtfach-Zoom, FullHD-Videoaufzeichnung und den 7,5-Zentimeter-Bildschirm hebt Canon als wichtige Ausstattungsdetails hervor. Mit 390 EUR ist die Ixus 1100 HS ganz oben in der Kompaktkameraklasse angeordnet. Sie bietet ein optisches Zwölffach-Zoom und einen Acht-Zentimeter-Bildschirm.  (Benjamin Kirchheim)

Canon PowerShot SX150 IS silber [Foto: Canon]Bei der PowerShot SX150 IS handelt es sich um eine Einsteiger-Superzoomkamera. Gegenüber dem Vorgängermodell SX130 IS gibt es eine auf 14,1 Megapixeln erhöhte Auflösung. Außerdem erkennt die Motivautomatik nun noch mehr Aufnahmesituationen – 32 an der Zahl bei Fotos und 21 bei Videos –, und der Bildstabilisator wurde ebenfalls verbessert. Das optische Zwölffach-Zoom reicht von umgerechnet 28 bis 336 Millimeter Brennweite. Praktisch ist auch die Energieversorgung mit zwei AA/Mignon-Rundzellen, wahlweise können hier also Einwegbatterien oder NiMH-Akkus eingesetzt werden. Die Belichtung lässt sich auf Wunsch vollkommen manuell steuern. Für Selbstporträts und Gruppenfotos gibt es gleich drei verschiedene spezielle Selbstauslöser-Modi, bei denen die Kamera erst auslöst, wenn wahlweise ein Gesicht hinzu kommt, gezwinkert wird oder gelächelt wird.

Canon Digital Ixus 230 HS silber [Foto: Canon]Ganz neu ist die "Intelligent IS Technologie": Hier erkennt die Kamera automatisch eine von sieben Bildstabilisierungssituationen und passt den optischen Bildstabilisator entsprechend an. Bei Fotos sollen dadurch bis zu vier EV-Stufen längere Belichtungszeiten aus der Hand gehalten werden können. Die sieben erkannten Modi sind: Normal IS, Dynamic IS, Powered IS, Schwenkerkennung, Makro IS, Stativ sowie Dynamic&Macro IS. Der Makro IS setzt beispielsweise die Hybrid-IS-Technologie der Spiegelreflexobjektive von Canon ein, um im Nahbereich, wo die Verschiebung der Kamera einen höheren Verwackelanteil hat als das Kippen der Kamera, besonders effektiv zu arbeiten. Der Powered IS eignet sich besonders gut für Videoaufnahmen entfernter Objektive bei langer Brennweite.

Im Easy-Modus steuert die Kamera alles automatisch, selbst einige Bedienelemente werden deaktiviert, damit der unbedarfte Nutzer nichts versehentlich verstellt. Auf dem rückwärtigen 7,5 Zentimeter großen Bildschirm Canon Digital Ixus 230 HS schwarz [Foto: Canon]können zu allen Funktionen auf Wunsch Erklärungstexte als Soforthilfe eingeblendet werden. Videoaufnahmen in maximal 720p-Auflösung lassen über die eigenständige Videotaste jederzeit starten. Bereits ab Ende August 2011 soll die PowerShot SX150 IS in den Farben Rot, Silber und Schwarz zu einem Preis von 210 EUR im Handel erhältlich sein.

Die Canon Digital Ixus 230 HS fällt kompakter (22 Millimeter flach) und stylischer aus, da sie in sechs bunten Farben auf den Markt kommen wird. Technisch bietet sie ein optisches Achtfach-Zoom beginnend bei 28 Millimeter entsprechend Kleinbild, es endet bei 224 Millimeter. Der Bildschirm ist gegenüber dem Vorgängermodell Ixus 220 HS auf 7,5 Zentimeter gewachsen und bietet 460.000 Bildpunkte Auflösung. Der Displayschutz besteht aus speziell gehärtetem Glas, was Kratzer vermeiden helfen soll. Beim 12,1 Megapixel auflösenden Bildsensor kommt die Canon Digital Ixus 230 HS schwarz [Foto: Canon]BSI-CMOS-Technologie zum Einsatz, die für eine höhere Lichtempfindlichkeit der Pixel sorgen soll (siehe weiterführende Links). Außerdem sind mit diesem Sensor Highspeed-Serienaufnahmen, FullHD-Videoaufnahmen mit 24 Bildern pro Sekunde und Stereoton sowie Superzeitlupe-Movie-Aufnahmen möglich. Bei 320 mal 240 Pixeln Auflösung werden 240 Bilder pro Sekunde aufgenommen und bei der Wiedergabe achtfach langsamer angezeigt. Auch die Ixus 230 HS besitzt die neue "Intelligent IS Technologie", die allerdings nur maximal 3,5 Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten bietet. Außerdem stellt die Kamera das Motivprogramm auf Wunsch automatisch aus 32 Situationen ein. Ab Oktober 2011 soll die Ixus 230 HS zu einem Preis von 250 EUR erhältlich sein. Die Farbauswahl umfasst Schwarz, Silber, Grün, Blau, Pink und Lila.

Canon Digital Ixus 1100 HS rot [Foto: Canon]Das Topmodell des Neuheitentrios stellt die Ixus 1100 HS dar. Sie bietet einen acht Zentimeter großen Touchscreen, der die gesamte Rückseite einnimmt. Er löst 460.000 Bildpunkte auf. Im 22 Millimeter flachen Gehäuse steckt ein optisches Zwölffach-Zoom von umgerechnet 28 bis 336 Millimeter Brennweite. Auch hier kommt der neue intelligente Bildstabilisator zum Einsatz, der sieben Stabilisierungssituationen automatisch erkennt. Das ermöglicht bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten als ohne Bildstabilisator. Auch die Aufnahmesituation wird automatisch erkannt, so dass die Ixus eine aus 32 Motivsituationen automatisch einstellen kann.

Der Bildsensor nutzt die BSI-CMOS-Technologie und löst 12,1 Megapixel auf. Als Bildprozessor kommt der Digic 4 zum Einsatz. Dank schneller Bildaufnahmefolgen sind Funktionen wie "Nachtaufnahme ohne Stativ" möglich, bei dem mehrere schnell hintereinander aufgenommene Fotos zu einem scharfen kombiniert werden. FullHD-Videoaufnahmen mit Stereoton sind genauso möglich wie Superzeitlupen-Movies.

Canon Digital Ixus 1100 HS rot [Foto: Canon]Auf dem Touchsreen werden Hilfstexte zur Orientierung angezeigt, per Fingerdruck ist das Fokussieren auf ein Motivdetail möglich. Selbst die Auslösung ist über den Bildschirm möglich. Die Touch-Bedienung erfolgt über große Symbole auf dem Bildschirm, bestimmte Menü-Shortcuts sind bereits voreingestellt, können aber vom Benutzer genauso wie deren Anordnung auf dem Bildschirm individuell angepasst werden. Neu ist der Modus Filmtagebuch, den auch die 230 HS besitzt. Hier wird vor jedem Foto ein vier Sekunden langes Video aufgezeichnet. Die Clips werden zu einem einzigen Tagesvideo zusammen gefasst. Außerdem gehören diverse Effekte zum Ausstattungsumfang der 1100 HS: Miniatureffekt (auch bei Filmaufnahmen), Postereffekt, Farbverstärkung, Fisheye etc. Ab Oktober 2011 soll die Ixus 1100 HS zu einem Preis von 390 EUR in den Farben Schwarz, Rot und Silber erhältlich sein.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Luminar AI: Das Must-have für bessere Fotos

Weniger Zeit für die Bildbearbeitung aufbringen und trotzdem atemberaubende Ergebnisse erzielen – mittels KI. mehr…

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Der Phasenvergleichs-Autofokus (Phasen-AF) und wie er funktioniert

Wir erklären Ihnen, auf welchen Funktionsprinzipien der Phasenvergleichsautofokus basiert und wo seine Grenzen liegen. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 43, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.