Die erste Touchscreen-Ixus

Canon Ixus 120 IS und Ixus 200 IS für die Hosentasche

2009-08-19 Bei der neuen Digital Ixus 200 IS feiert Canon seine eigene Touchscreen-Premiere. Auf klassische Bedienelemente wie Knöpfe und ein Drehrad wollte Traditionshersteller Canon dann aber doch nicht verzichten. Gleichzeitig ist die Ixus 200 IS die erste Digitalkamera von Canon mit 24mm- (KB) Weitwinkelobjektiv. Auch die Digital Ixus 120 IS als Nachfolger der Ultrakompakten 100 IS kann mit einem neuen Objektiv aufwarten, das ab 28 mm (KB) 4fach zoomt. Beide Neuvorstellungen verfügen über 12 Megapixel Auflösung und sind als Automatikkameras konzipiert.  (Benjamin Kirchheim)

Canon Digital Ixus 120 IS [Foto: Canon]
Canon Digital Ixus 200 IS [Foto: Canon]
Das bedeutet, dass sie das passende Motivprogramm (aus 22) anhand erkannter Strukturen und Farben automatisch wählen können. Eine Gesichtserkennung ist dabei schon Pflicht. Die Kameras erkennen darüber hinaus Bewegungen und können die Empfindlichkeit so anpassen, dass die Motive trotzdem scharf abgebildet werden. Außerdem können beide Kameras auch HD-Videos (1.280 x 720 Pixel) aufzeichnen. Die Wiedergabe erfolgt über HDMI sogar in FullHD. Als Bildbearbeitungsprozessor ist der Digic IV an Bord.

In ihrem stylischen und unglaublich kleinen (89 x 55 x 20 mm) Gehäuse verbirgt die Ixus 120 IS ein bildstabiliertes 4fach-Zoom von umgerechnet 28-112 mm Brennweite, womit sie ihre Vorgängerin Ixus 100 IS übertrifft. Der 230.000 Bildpunkte auflösende Bildschirm misst 2,7" (6,9 cm) in der Diagonale. In den Farben Schwarz, Braun, Blau und Silber soll die Ixus 120 IS ab 7. September 2009 zu einem Preis von 310 EUR in den Handel kommen.

Am selben Tag startet auch der Verkauf der Ixus 200 IS, die in den Farben Blau, Gold, Lila und Silber zu einem Preis von 340 EUR erhältlich sein soll. Ihr 3"- (7,6 cm) Bildschirm löst 230.000 Bildpunkte auf und ist berührungsempfindlich. Das nutzt Canon nicht nur für ein fingerfreundliches Menü mit großen Icons, sondern auch für die Möglichkeit, mit dem Finger auf einen bestimmten Punkt im Bild fokussieren zu können. Trotzdem behält sie zusätzlich klassische Bedienelemente und ist der Ixus 110 IS recht ähnlich (siehe ausführlichen digitalkamera.de-Test in den weiterführenden Links). Besonders erwähnenswert ist das bildstabilisierte Objektiv, das optisch 5fach von umgerechnet 24-120 mm Brennweite zoomt. Ein solches Weitwinkel gab es bei Canon bisher nicht.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Spitzenklasse-F2,8-Standard-Zoom für spiegellose Vollformat-Kameras

Das SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art ist das Flaggschiff der neuen Generation von Zoom-Objektiven mit großer Blende. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW Presto CineBeam Videoprojektor

Testbericht: LG HU80KG/HU80KSW "Presto" CineBeam Videoprojektor

Mit Tragegriff und 6,7 kg Gewicht ist der 2500 Lumen helle 4K-Projektor recht gut an wechselnden Standorten einsetzbar. mehr…

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Kaufberatung Spiegellose Systemkameras jetzt mit 222 Seiten

Überarbeitete und ergänzte Ausgabe mit allen neuen Kameras, aktualisierten Testspiegeln und Ausstattungsübersicht. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 41, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.