1984

C-300 Zoom: Little Olympus is photographing you

2002-05-08 Was bei George Orwell die Jahreszahl einer düsteren Zukunftsvision ist, ist bei Olympus die ungewöhnliche horizontale Pixelzahl seiner neuesten 3-Megapixel-Kamera. Denn die C-300 Zoom setzt auf eine atypische Bildauflösung von 1.984 x 1.488 Pixel. Dafür soll die Kamera aber mit rund 450 EUR für eine Markenkamera relativ günstig ausfallen.  (Yvan Boeres)

   Olympus C-300 Zoom [Foto: Olympus]
 
Die Olympus C-300 Zoom könnte man fast als nonkonformistisch bezeichnen. Denn während bei anderen Herstellern (und sogar bei anderen hauseigenen Kameras) die 3-Megapixel-Kameras eine typische Höchstauflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten liefern, löst die C-300 Zoom mit 1.984 x 1.488 Pixeln auf. Fünf weitere Auflösungsstufen stehen dem Anwender zur Auswahl; darunter eine, die dem aus der klassischen Fotografie bekannten Seitenverhältnis von 3:2 mit einer Auflösung von 1.984 x 1.312 Pixel angepasst wurde. Unkonventionell ist auch der Zoomfaktor der C-300 Zoom. Der angebotene Brennweitenbereich von 36 bis 100 Millimetern (bei einer Lichtstärke von F2,8 bis F4,4) entspricht einem Faktor von 2,8.

Ansonsten ist bei der Olympus C-300 Zoom alles so, wie man es sonst von anderen Digitalkameras – und ganz besonders von Olympus-Kameras – her kennt. Aufgenommen werden die Bilder auf SmartMedia-Wechselspeicherkarten (eine 16 MByte-Karte gehört zum Lieferumfang); der Transfer der Bilder zum Computer (PC oder Mac) erfolgt über eine USB-Schnittstelle. Dank USB-Mass Storage Class-Kompatibilität wird die Kamera als externes Massenspeicher-Laufwerk beim Computer angemeldet und man kann von jeder beliebigen Anwendung heraus auf die Bilder zurückgreifen. So auch von der mitgelieferten Software Olympus Camedia Master 4.0 (Beschreibung: siehe unterstehender Link). Der Funktions- bzw. Ausstattungsumfang der Kamera selbst entspricht einer typischen Schnappschuss-Kamera. So erfolgt die Belichtungsmessung und -steuerung automatisch, ebenso wie der Weißabgleich, die Scharfstellung, die Empfindlichkeitseinstellung (zwischen ISO 100 und 400) und die Blitzzuschaltung (sofern der Blitz aufgeklappt ist). Die Programmautomatik der Kamera wird von einem Motivprogramm für Nachtaufnahmen begleitet, bei dem automatisch ein Rauschunterdrückungsalgorithmus in Kraft tritt und der Blitz auf Langzeitsynchronisation geschaltet werden kann. Eine Spot-Funktion für Belichtung oder Autofokus, eine manuelle Belichtungskorrektur-Funktion, die üblichen Blitzfunktionen (Ein, Aus, Auto, Rot-Augen-Korrektur) sowie die üblichen Weißabgleichs-Voreinstellungen (für Tageslicht und Kunstlicht) erlauben es dem Besitzer einer C-300 Zoom, in begrenztem Maße in die Kameraautomatiken einzugreifen.

Neben Standbildern kann die Olympus C-300 Zoom auch Videosequenzen (bei 15 Bildern/s und in einer Maximalauflösung von 320 x 240 Bildpunkten) und Serienbilder (bis zu 13 Bilder in Folge bei ca. 1,9 Bildern/s) aufzeichnen. Ein Makro-Modus erlaubt es, den Mindestabstand zum Motiv von 80 cm im normalen Betriebszustand auf 20 cm zu verringern. Sonstige Funktionen bringt die C-300 Zoom in Form einer "2 in 1 Crop and Merge"-Funktion (zwei nacheinander aufgenommene "Halbbilder" werden zu einem montiert), eines Digitalzooms (im Aufnahme- und Wiedergabemodus), einer Bilddrehungs- und Auflösungsverkleinerungs-Funktion, einer DPOF-Bildbestellungsfunktion, einem TruePic-Bildoptimierungsalgorithmus sowie einem Schwarz-Weiß- und Sepia-Modus. Ein Selbstauslöser (mit zwölf Sekunden Vorlaufzeit) und ein PAL-Videoausgang sind ebenfalls vorhanden. Das Motiv wird über einen optischen Durchblick-Sucher oder über das 1,8"-LC-Farbdisplay anvisiert  (mit 61.000 Bildpunkten); letzteres dient auch zur Bildwiedergabe und zur visuellen Kontrolle der Kameraeinstellungen. Die Einstellungen können übrigens gespeichert werden; einige davon lassen sich ganz bequem über eine neue "Virtual Dial"-Taste anwählen. Die Olympus C-300 Zoom nimmt wahlweise vier handelsübliche AA/Mignon-Zellen (Batterien oder Akkus) oder zwei CR-V3-Lithium-Einwegzellen zur Stromversorgung auf. Erhältlich ist die Kamera ab Anfang Juni zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 450 EUR. Weitere Details zur Technik und Ausstattung der Olympus C-300 Zoom finden unsere Besucher im entsprechenden digitalkamera.de-Datenblatt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach