Neue Versionen, neuer Name

Aus onOne Plug-In-Suite 5 wird Perfect Photo Suite 5.5 Englisch

2011-01-17 Die Perfect Photo Suite 5.5 vom us-amerikanischen Softwarehersteller onOne beinhaltet insgesamt sieben Programme. Im Gegensatz zur alten Plug-In-Suite 5 können nun fünf davon nicht mehr nur als Plug-In, sondern als eigenständige Version verwendet werden. Die Plug-Ins sind kompatibel mit Photoshop CS3 oder höher, Adobe Lightroom und Apple Aperture. Zu den sieben Programmen gehören Focal Point 2, PhotoTune 3, PhotoFrame 4.6, Perfect Resize 7, MaskPro 4.1 und PhotoTools 2.6. Die beiden letzteren sind reine Plug-Ins. Komplett neu der Suite hinzugefügt wurde das Programm Perfect Layers 1.  (Daniela Schmid)

Perfect Layers 1 ermöglicht das schnelle Erstellen von Bildern mit mehreren Ebenen onOne Perfect Photo Suite 5.5 [Foto: onOne]als kompatible Dateien für Photoshop und Apple Aperture, so dass sie anschießend weiter bearbeitet werden können. Das Programm wird erst Anfang 2011 zur Verfügung stehen. Registrierte Kunden der Perfect Photo Suite 5.5 erhalten es bei Verfügbarkeit als kostenlosen Download. Perfect Resize 7, das zur Bildskalierung verwendet werden kann, ermöglicht jetzt auch die Vergrößerung von Bildern um bis zu 1.000 Prozent. Anhand eines Lupenwerkzeuges ist eine 1:1-Echtzeitvorschau auf das vergrößerte Bild möglich. Dazu kommen neue Weich- und Scharfzeichner. Perfect Resize 7 ersetzt Genuine Fractals und arbeitet doppelt so schnell.

PhotoTools 2.6 enthält über ein Dutzend neuer Effekte und Verbesserungsmöglichkeiten für Bilder in Lightroom und Aperture. Dazu gehört der FocuBug, mit dem gezielt Effekte auf Fotos gelegt werden können. Insgesamt stehen 300 professionelle fotografische Effekte, die auch miteinander kombiniert werden können, zur Verfügung. Fertige Voreinstellungen beschleunigen das Arbeiten. PhotoTune 3 arbeitet ähnlich der Variationsfilter in Photoshop. Man benötigt dazu jedoch kein so tiefgreifendes Wissen hinsichtlich Tonwert- und Farbeinstellungen, kann aber trotzdem auf mehr Einstellmöglichkeiten bei Dynamikumfang, Farbton und Schärfe zurückgreifen. Die Farbkorrektur von Hauttönen kann beispielsweise mit nur einem Klick durchgeführt werden. Professionellen Anwendern stehen nach wie vor alle Möglichkeiten zur separaten Einstellung von Farbe, Schärfe und Tonwert offen.

PhotoFrame 4.6 hält vollständige Layouts, Hintergründe und Designelemente bereit. Um z. B. Alben zu gestalten, müssen Bilder einfach nur eingefügt werden. Die komplette Perfect Photo Suite 5.5 kann ab sofort über Globell B.V. oder den Fachhandel bezogen werden. Der Preis liegt bei 460 EUR, ein Upgrade kostet 180 EUR. Perfect Photo Suite 5.5 steht in englischer Sprache zur Verfügung.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

In Lightroom Classic mehrere Fotos mit bekannten Dateinamen finden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einer Liste mit Dateinamen alle Fotos auf einmal finden und weiterverarbeiten können. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Mit dem Canon Summer bis zu 300 Euro sparen

Die Aktion umfasst die Canon EOS R6 und sieben RF-Objektive sowie die autonome Kamera Canon PowerShot PX. mehr…

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Was ist Clean HDMI und wofür braucht man das?

Mit Clean HDMI lassen sich Videos ohne Zeitbegrenzung aufnehmen und Kameras als Webcam oder zum Streaming einsetzen. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.