E-Book zur Kaufvorbereitung Sommer 2019

Aktualisierte Kaufberatung Spiegellose Systemkameras erschienen

2019-06-15 Seit dem Erscheinen der letzten Ausgabe im Herbst 2018 gab es nicht nur etliche ganz neue spiegellose Kameras, die Photokina-Neuheiten sind mittlerweile erhältlich und getestet. Insgesamt 66 Kameras enthält das aktuelle E-Book. 10 Kameras sind neu seit der letzten Ausgabe, 6 Kameras haben wir als "nicht mehr lieferbar" rausgenommen. Insgesamt wachsen PDF- und Kindle-Version damit auf 194 Seiten an.  (Jan-Markus Rupprecht)

  • Bild digitalkamera.de-Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06. Die neue Ausgabe wurde durchgesehen und erweitert und enthält alle Neuheiten bis Juni 2019. Insgesamt sind derzeit 66 verschiedene spiegellose Systemkameras erhältlich. [Foto: MediaNord]

    digitalkamera.de-Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06. Die neue Ausgabe wurde durchgesehen und erweitert und enthält alle Neuheiten bis Juni 2019. Insgesamt sind derzeit 66 verschiedene spiegellose Systemkameras erhältlich. [Foto: MediaNord]

Acht Monate ist die letzte Aktualisierung unseres E-Books "Kaufberatung Spiegellose Systemkameras" her. Damals hatten wir alle Photokina-Neuheiten mit aufgenommen, aber seitdem hat sich in dem Kamerasegment eine Menge getan. Canon hat seinem neuen Vollformat-System mit der EOS RP ein zweites Kameramodell im relativ günstigen Preisbereich spendiert. Fujifilm hat mit der X-T30 seiner Mittelklasse ein hochinteressantes Top-Modell spendiert und setzt mit der neuen 102-Megapixel Mittelformat-Kamera GFX100 neue Maßstäbe. Leica hat seiner unübersichtlichen Messsucher-Produktlinie mit der M10-D ein weiteres Modell hinzugefügt. Von Olympus kam der Micro-Four-Thirds-Bolide OM-D E-M1X auf den Markt. Panasonic hat seine MFT-Kameras mit der GX880 und der G91 aktualisiert und seine neuen Vollformat-Kameras Lumix S1 und S1R auf den Markt gebracht. Letztere waren zwar auf der Photokina angekündigt worden, konkrete Informationen gibt es aber erst seit Anfang Februar. Und neu ist natürlich auch die Sony Alpha 6400, zu der gerade unser Test erschienen ist.

  • Bild Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06. Im Kapitel "Worauf beim Kauf achten" gehen wir auf die verschiedenen technischen Eigenschaften der Kamera ein. [Foto: MediaNord]

    Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06. Im Kapitel "Worauf beim Kauf achten" gehen wir auf die verschiedenen technischen Eigenschaften der Kamera ein. [Foto: MediaNord]

Zu jeder neuen Ausgabe schauen wir uns auch genau an, welche Kameras zwischenzeitlich vom Markt verschwunden sind. Das sind diesmal immerhin sechs Stück (was den Vorteil hat, dass unsere Ausstattungsübersicht mit etwas verringerten Abständen gerade noch auf eine Doppelseite passt). Nicht mehr lieferbar ist beispielsweise die Einsteigerkamera Fujifilm X-A3, die mit der X-A5 schon länger ein direktes Nachfolgemodell hat. Fujifilm verfolgt weiterhin die Politik Vorgängermodelle zwar eine Zeit lang, aber nicht ewig im Programm zu halten. Gleiches gilt für die Olympus Pen E-PL8, ebenfalls eine Einsteigerkamera und längst durch die E-PL9 abgelöst. Auch die schon recht betagte Einsteigerkamera Panasonic Lumix DMC-GF7 ist jetzt "durch". Die Kamera hat theoretisch keinen Eins-zu-Eins-Nachfolger, denn die GF-Serie wurde durch die ähnlich konzipierte GX-Serie abgelöst. Direkter Nachfolger wäre die GX800, die allerdings auch bald ausläuft (im E-Book aber noch enthalten ist) und gerade durch die GX880 abgelöst wird.

  • Bild Auch in der Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06 mit dabei: Die große Ausstattungsübersicht, die aufgrund der vielen Kameras über zwei Seiten geht. [Foto: MediaNord]

    Auch in der Kaufberatung Spiegellose Systemkameras 2019-06 mit dabei: Die große Ausstattungsübersicht, die aufgrund der vielen Kameras über zwei Seiten geht. [Foto: MediaNord]

Die größte Ausdünnung haben wir im Sortiment von Sony beobachtet. Die Einsteigerkameras Alpha 5000 und 5100 sind beide raus – beide sind aber auch schon "ewig" auf dem Markt (sie stammen aus 2014). Direkte Nachfolger innerhalb der 5000er-Serie gibt es nicht. Dafür ist die (ebenfalls schon ziemlich betagte) Sony Alpha 6000 noch am Markt und aufgrund ihres mittlerweile sehr günstigen Preises nach wie vor äußerst populär. Da macht es in der Tat wenig Sinn noch eine Produktlinie darunter zu pflegen. Alle zuvor genannten Kameras sind Einsteigerkameras. Man kann also schon sagen, dass sich dieses Segment insgesamt etwas ausdünnt. Durch die heute längeren Produktzyklen nehmen mehr und mehr ehemalige Mittelklasse-Kameras mit mehr Ausstattung und besserer Verarbeitung den Platz der früheren Einsteigerkameras ein, was ja durchaus zu begrüßen ist.

  • Bild Die zueinander größenrichtige Darstellung der Kameras zeigt macht die extremen Größenunterschiede deutlich. Die Olympus Pen E-PL9 ist eine der kleinsten Systemkameras, die es derzeit gibt. [Foto: MediaNord]

    Die zueinander größenrichtige Darstellung der Kameras zeigt macht die extremen Größenunterschiede deutlich. Die Olympus Pen E-PL9 ist eine der kleinsten Systemkameras, die es derzeit gibt. [Foto: MediaNord]

Auch eine ehemalige Spitzenkamera scheint still und leise aus dem Markt zu gehen: die Sony Alpha 7R. Das ist insofern interessant, weil sie überhaupt die erste 7er Alpha ist, die ausläuft. Auf der Sony-Website ist sie zwar offiziell noch als lieferbar gelistet. Aber Idealo hat derzeit gerade noch vier Angebote für die Alpha 7R und von den Fotohändlern, die Ihre Lagerbestände an digitalkamera.de melden hat nur noch ein einziger dieses Modell im Laden. Tatsächlich macht die Alpha 7R aus heutiger Sicht praktisch keinen Sinn mehr. Mit 36 Megapixeln löst sie zwar ziemlich hoch auf, hat aber keinen eingebauten Bildstabilisator. Auch bei Videoaufnahmen ist die 7R nicht mehr up-to-date: 4K beherrscht sie noch nicht. Das passt so heute nicht mehr, selbst zu dem zuletzt auf rund 1.500 bis 1.700 Euro gesenkten Verkaufspreis. Von oben drückt das Nachfolgemodell Alpha 7R II mit noch mehr Auflösung (42 Megapixel), mit Bildstabilisator und mit 4K-Video. Sie kostet nur wenig mehr (ab ca. 1.700 Euro) und ist den Aufpreis definitiv wert. Und von unten drückt die "Ur-Alpha 7" von Ende 2013. Die Sony Alpha 7 ist zwar nach heutigen Maßstäben ebenfalls völlig veraltet, dafür aber wenigstens richtig günstig – mit weniger als 800 Euro fürs Gehäuse ist sie die günstigste Vollformat-Kamera überhaupt.

  • Bild Die leistungsfähige Olympus OM-D E-M1X, ebenfalls mit Micro-Four-Thirds-Anschluss, ist eine der größten spiegellosen Systemkameras auf dem Markt. [Foto: MediaNord]

    Die leistungsfähige Olympus OM-D E-M1X, ebenfalls mit Micro-Four-Thirds-Anschluss, ist eine der größten spiegellosen Systemkameras auf dem Markt. [Foto: MediaNord]

Die neue Version 2019-06 unserer Kaufberatung Spiegellose Systemkameras umfasst 194 Seiten im Tablet-freundlichen DIN-A5-Format und kann seit heute für 7,99 Euro (für Kunden aus Deutschland, in anderen Ländern können die Preise abweichen) erworben werden. Es handelt sich dabei um eine PDF-Datei, die auf allen Geräten, die PDF anzeigen können, verwendet werden und auch ausgedruckt werden kann. Eine 14-seitige Leseprobe gibt es kostenlos. Ebenfalls seit heute erhältlich ist die Kindle-Version bei Amazon für ebenfalls 7,99 Euro.

Wie immer gilt bei unseren auf digitalkamera.de als PDF gekauften Kaufberatungs-E-Books eine 200 Tage lange Update-Garantie. Wenn Sie also kürzlich die Vorgänger-Ausgabe gekauft haben und Ihre Kaufentscheidung noch nicht gefällt haben, können Sie jetzt die neue Version kostenlos herunterladen – innerhalb von 200 Tagen und insgesamt höchstens fünf Downloads.


Passende Meldungen zu diesem Thema

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 54, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.