Renaissance eines Klassikers

Adobe pusht Photoshop CS2 mit interessanten neuen Digitaloptionen

2005-04-07 Das kalifornische Software-Systemhaus Adobe bringt die deutschsprachige Version seines Bildbearbeitungsklassikers Adobe Photoshop unter der Bezeichnung CS2 für Mac OS und Microsoft Windows voraussichtlich ab Juni 2005 zum Preis von 1.050 EUR und als Upgrade für 290 EUR auf den Markt und in den eigenen Internet-Store. Wer so tief in die Tasche greifen soll, will vorher wissen, was er bekommt. Im Wesentlichen bietet die neue Version CS2 des EBV-Programms ein neues Fluchtpunkt-Werkzeug, Verbesserungen des Rohdaten-Workflows, individuell anpassbare Menüfuehrung und Smart Objects.  

Adobe Photoshop CS2 Boxshot [Foto: Adobe]   
 
  

Nach etlichen Fehlstarts in diesem Jahr hat Adobe Systems am 4. April 2005 nun ganz offiziell mit Adobe Photoshop CS2 das Upgrade seines Branchenstandards für professionelle digitale Bildbearbeitung und -gestaltung angekündigt. Photoshop CS2 wird sowohl als Einzelprodukt wie auch als Bestandteil der Adobe Creative Suite 2 (siehe weiterführende Links) erhältlich sein. Die neue Version erhöht mit neuen und erweiterten Funktionen die Leistungsfähigkeit, Präzision und Kontrolle bei der Bearbeitung von digitalen Fotografien und der kreativen Gestaltung.

"Photoshop CS2 ermöglicht es Fotografen und Kreativprofis, mit leistungsstarken Features und vereinfachten Workflows erstaunliche Ergebnisse zu erzielen", so Fritz Fleischmann, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH und Managing Director Central Europe. "Angesichts eines erwarteten Absatzes von vier Millionen digitalen Spiegelreflexkameras für dieses Jahr", so Adobe-Mann Fleischmann weiter, "wird Photoshop CS2 für mehr Fotografen denn je die digitale Dunkelkammer ihrer Wahl sein."

Erweiterte Werkzeuge für Digitalfotografen, Video- und Grafikprofis sind daher die zentralen News in Photoshop CS2. Es bündelt eine Reihe neuer intuitiver Werkzeuge wie den Sofortreparatur-Pinsel oder das Rote-Augen-Werkzeug, mit denen sich häufige Probleme wie rote Augen, Störungen, Unschärfe oder Blendenverzerrungen korrigieren lassen. Die Technologie der so genannten "Smart Objects" erlaubt es dem Anwender, Bilder und Vektorgrafiken ohne Qualitätsverlust zu skalieren und umzuwandeln. Außerdem lassen sich damit verknüpfte Kopien von eingebetteten Vektorgrafiken erstellen. In einem einzigen Bearbeitungsschritt werden so alle Kopien gleichzeitig aktualisiert.

   Adobe Photoshop 32-Bit HDR [Screenshot: Adobe]
 

Für Film-, TV- und Videoprofis ermöglicht Photoshop CS2 verlustfreies Bearbeiten sowie die Erstellung und Bearbeitung von 32-Bit HDR-Bildern (High Dynamic Range), die ideal für 3D-Rendering und anspruchsvolle Kompositionen geeignet sind. Mit einem neuen Export-Feature können Anwender zudem eine Videovorschau auf dem Fernseher betrachten, der per FireWire an den Rechner angeschlossen ist.

Mit neuen Tools wie dem Fluchtpunkt- und dem Verkrümmungs-Werkzeug erschließen sich Anwender von Photoshop CS2 neue kreative Möglichkeiten. Das Fluchtpunkt-Werkzeug ersetzt mühselige Design- und Retuscheaufgaben: CS2-User kopieren, zeichnen und transformieren damit Bildelemente, die sich automatisch an die Perspektive des Bildes anpassen. Das Verkrümmungs-Werkzeug beschleunigt beispielsweise die Gestaltung von Verpackungen, weil Grafiken direkt auf der Arbeitsfläche verdreht, gestreckt, gebogen oder umhüllt werden können. Dazu können gebrauchsfertige Vorlagen genutzt oder mit Griffpunkten auf einem Raster individuelle Verkrümmungen erzeugt werden.

Adobe Photoshop Ebenen Verbesserungen [Screenshot: Adobe]   

Darüber hinaus beschleunigen Adobe Bridge und neue Camera Raw-Features die gestalterischen Arbeitsgänge. So wird mit Photoshop CS2 das Arbeiten mit digitalen Fotos und Bildern leichter als zuvor. Der beliebte Dateibrowser Adobe Bridge ist nun eine eigene Applikation: Er fungiert als Schaltzentrale für Produktivität, Bildverarbeitung und Kreativität. Dieser Dateibrowser stellt verschiedene Ansichtsoptionen bereit und fördert die reibungslose Integration aller Adobe CS2-Einzelprodukte untereinander und innerhalb der Adobe Creative Suite 2. Adobe Bridge bietet zudem Zugang zu Adobe Stock Photos, einem neuen Archivservice für Bilder, der eine rasche Bestellung bei fünf führenden Bilderdiensten in nur einem Schritt ermöglicht. Anwender erhalten dadurch hochwertige, vor allem auch lizenzfreie Bilder für Layout- und Designzwecke.

Der neue Camera Raw 3.0 Workflow ermöglicht die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Rohdaten sowie deren Stapelverarbeitung in JPEG, TIFF, DNG oder PSD. Diese kann im Hintergrund laufen, ohne dass die kreative Arbeit in Photoshop CS2 beeinträchtigt wird. Die integrierten Funktionen für Beschneiden und Ausrichten helfen dabei, Rohdaten optimal für die finale Ausgabe vorzubereiten. Dabei wird nur das bearbeitete Bild verändert, während die ursprünglichen Rohdaten erhalten bleiben.

Je nach Aufgabe voreingestellte Arbeitsbereiche gestalten die Benutzeroberfläche von Photoshop übersichtlicher, so dass sich benötigte Features schneller finden lassen. Außerdem können Nutzer persönliche Voreinstellungen einrichten, indem sie Menüpunkte farblich hervorheben und ihnen spezielle Tastenkombinationen zuweisen. Ereignis-basierte Skripte und zeitsparende Aufgaben starten auf Wunsch automatisch, beispielsweise beim Speichern oder Drucken einer Datei. Dank Steuerung mehrerer Ebenen können Objekte einfach durch Ziehen auf der Arbeitsfläche verschoben, gruppiert, transformiert und verzerrt werden.

Der neue Segen aus der erfolgreichen kalifornischen Software-Destille Adobe Systems wird sich allerdings erst in etwa zwei Monaten über die deutschsprachige Designer-Szene ergießen. Denn die deutschsprachige Version von Adobe Photoshop CS2 für Mac OS X 10.2.8 bis 10.3.8 und Microsoft Windows 2000 mit Service Pack 3 oder 4 oder Windows XP mit Service Pack 1 oder 2 ist voraussichtlich ab Juni 2005 zum Preis von etwa 1.050 EUR im Handel und im Adobe Store (siehe weiterführende Links) erhältlich. Registrierte Anwender früherer Versionen von Adobe Photoshop erhalten das Upgrade für ca. 290 EUR. Adobe Photoshop CS2 ist zudem eine Komponente der gleichfalls renovierten Adobe Creative Suite 2 (siehe weiterführende Links), die in deutscher Version ebenfalls voraussichtlich ab Juni verfügbar sein wird.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Objektiv-Simulatoren für Brennweiten, Bildwinkel und Schärfebereich

Sich vorzustellen, wie der Bildwinkel einer Brennweite aussieht, ist schwer. Die Lösung: Objektivsimulatoren. mehr…

Was ist ein lineares DNG?

Was ist ein lineares DNG?

In diesem Tipp erklären wir, was ein lineare DNG vom herkömmlichen DNG unterscheidet und welchen Vorteil es bietet. mehr…

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Mit dem Elgato Cam Link 4K die eigene Kamera zur Webcam machen

Wir klären darüber auf, worauf Sie beim Anschluss des Geräts und den Kameraeinstellungen achten sollten. mehr…

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Sitzung oder Schulung als Hybrid-Veranstaltung durchführen

Teilnehmer vor Ort mit extern zugeschalteten Teilnehmern zu verbinden ist gar nicht allzu aufwändig. mehr…

FOTOPROFI
Die News sponsert FOTOPROFI, ein familien­geführter Fachhändler mit 7 Standorten in Baden-Württemberg, einem Webshop und kompetenter Telefonberatung: +49 (0) 7121 768 100.

Calumet PhotographicDie Testberichte sponsert Calumet – Ihr Spezialist für alles was das Fotografen- und Videografenherz begehrt. Mit Filialen in Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach