Großes Jubiläum

1.000stes DCTau-Labortest-Protokoll veröffentlicht

2009-05-16 digitalkamera.de feiert mit der Veröffentlichung des 1.000sten DCTau-Protokolls ein großes Jubiläum. Seit dem Jahr 2004 wurden 419 Kompaktkameras sowie 76 Systemkameras mit 197 Objektiven von insgesamt 26 Herstellern von A wie Agfa bis Z wie Zeiss auf ihre Bildqualität getestet. Selbstverständlich sind alle namhaften Kamerahersteller wie Canon, Nikon, Pentax, Sony, Olympus, Casio, Samsung, Fujifilm, Ricoh und Panasonic vertreten. Das erste Protokoll stammt von der Fujifilm FinePix A202, das tausendste nun von der Canon EOS 500D mit dem Set-Objektiv Canon EF-S 18-55/3,5-5,6 IS.  (Benjamin Kirchheim)

DCTau Vorschaubild [Foto: MediaNord]Mit dem vom Diplom-Informatiker Anders Uschold entwickelten Testverfahren namens DCTau (Digital Camera Test Anders Uschold) wird die Bildqualität von Digitalkameras und Objektiven untersucht. Die Messungen des renommierten Testlabors sind Basis der Kamera- und Objektiv-Tests zahlreicher Fotofachzeitschriften in ganz Europa sowie der Testberichte von digitalkamera.de und als grafisch aufbereitete Labortest-Protokolle Bestandteil des Bezahlinhalte-Angebots von digitalkamera.de für seine Leser. Uschold vertritt die These (und belegt dies mit seinen Messungen immer wieder), dass ein solcher Test bei Kameras mit Wechselobjektiven immer nur als Kombination von Kamera und Objektiv gesehen werden darf. Ein Objektiv muss nicht per se an jeder Kamera gut sein und nicht jede Kamera arbeitet gut mit jedem daran angeschlossenen Objektiv zusammen. So kann ein Objektiv an einer 10-Megapixel-Kamera noch hervorragende Ergebnisse liefern, während sich bei 15 Megapixeln bereits deutliche Einbußen zeigen können. Auch die Randabdunklung etwa ist abhängig vom Sensor, den eingesetzten Mikrolinsen und ggf. kamerainternen Korrekturen. Entsprechend ist es in unserer Schnellauswahl der DCTau-Protokolle nicht nur möglich, die Auswahl nach Kameras vorzunehmen, sondern auch nach Objektiven.

Die kostenpflichtigen DCTau-Protokolle beschränken sich dabei nicht auf reine Messkurven und Tabellen mit Zahlen, sondern es werden daraus auch diverse Testnoten (Schulnoten von 1 wie "sehr gut" bis 6 wie "ungenügend") abgeleitet. Sie erleichtern innerhalb der beiden Kategorien "Systemkamera" und "Kompaktkamera" nicht nur die Beurteilung, ob das Ergebnis gut oder schlecht ausfällt, sondern auch den Vergleich mit Testprotokollen anderer Kameramodelle. Zusätzlich gibt es stets Berechnung der Bildqualitäts-Gesamtnote [Foto: MediaNord]einen schriftlichen Kommentar bzw. ein Fazit des Testers, wobei Anders Uschold die Systemkameras testet, während sich sein Kollege Gerald F. Huber auf Kompaktkameras spezialisiert hat. Darüber hinaus gibt Anders Uschold in seinem Blog bei digitalkamera.de (siehe weiterführende Links) weitere Hintergrundinformationen zum Testverfahren.

Seit den ersten Testprotokollen wird die Testmethode ständig weiter entwickelt und es werden mit jeder neuen Version zusätzliche relevante Messwerte aufgenommen, so beispielsweise die Autofokusgeschwindigkeit und Auslöseverzögerung seit Version 5.0+. Es begann mit der Version 3, in der Werte wie die Auflösung von der Bildmitte zum Bildrand bei mittlerer Blende und drei Brennweiten, Richtungsabhängigkeit der Auflösung in den verschiedenen Farbkanälen und der Wirkungsgrad sowie die Nettodateigröße, d. h. der Informationsdichte, die wirklich im Bild steckt, gemessen wurden. Außerdem gibt es in der Version Messwerte wie eine Artefaktnote, die Scharfzeichnung, Randabdunklung, Verzeichnung, Rauschverhalten, Signalübertragung und Komprimierung. Abgerundet wurden die Tests mit Einzel- und Gesamtnoten sowie einem Kommentar zu jedem Testabschnitt und einem Fazit. In der Version 4 kamen dann Originaltestbilder zu den Abschnitten Artefakte, Scharfzeichnung und Rauschen hinzu.

Mit DCTau-Version 5 erfolgte im Sommer 2008 ein großer Relaunch. Seitdem werden die Messwerte wie Auflösung oder Randabdunklung nicht nur bei drei Brennweiten und einer mittleren Blende, sondern bei Offenblende und mittlerer Blende (in der Regel um zwei Stufen abgeblendet) ausgegeben. Das Rauschverhalten wird seit Version 5 im gesamten Empfindlichkeitsbereich der Kamera festgestellt und geht auch komplett in die Gesamtnote mit ein, was auch für die Eingangsdynamik gilt. Entsprechend wurde das Testbild vom Rauschen auf alle ISO-DCTau-Auslöseverzögerung der Pentax K20D mit 18-55-mm-Objektiv [Foto: MediaNord]Werte erweitert. In der Version 5.0+ werden zusätzlich Autofokusgeschwindigkeit und Auslöseverzögerung gemessen. Bei Systemkameras wird diese sehr aufwändige Messung nur mit dem Standardobjektiv durchgeführt; Geschwindigkeitsmessungen mit jedem Objektiv wären kaum bezahlbar (es sei auch angemerkt, dass der überwiegende Teil aller DSLRs mit Standardobjektiv verkauft wird).

Die zwölf meist gefragten Labortest-Protokolle (Stand: 14. Mai 2009) teilen sich die drei Marken Panasonic, Canon und Nikon, wobei Panasonic – sowohl bei den Systemkameras mit der Lumix DMC-G1 als auch bei den Kompaktkameras mit der Lumix DMC-TZ7 – an der Spitze steht. Erst an 13. Stelle kommt mit Fujifilm eine vierte Marke hinzu, gefolgt von sechs weiteren Modellen von Canon, Nikon und Panasonic. Je nach Protokollversion und Aktualität der Kamera kostet ein Test im Einzelabruf zwischen 50 Cent und 1,40 EUR. Für Interessenten mehrerer Tests bieten wir günstige Flatrates an, die sich im Gegensatz zum früheren Abo nicht automatisch verlängern – so kann der Käufer in keine "Kostenfalle" laufen. Während des gebuchten Zeitraums können dann uneingeschränkt sämtliche Protokolle eingesehen werden. Je länger der Buchungszeitraum ist, desto günstiger fällt der Preis umgerechnet auf einen Monat aus. Er reicht so von höchstens 9,90 EUR für die 1-Monats-Flatrate bis hinunter zu 4,16 EUR pro Monat, wenn man 12 Monate bucht. Flatrates sind beispielsweise auch für Fotofachhändler interessant, die so am "Point of Sale" ihre Kunden fundiert beraten können. Wer eine Flatrate besitzt, kann diese vor Ablauf (und bis maximal 14 Tage danach) mit einem attraktiven Rabatt verlängern. Zur Buchung einer Flatrate existiert eine eigene Seite (siehe weiterführende Links). Die Bezahlung kann auf vielfältige Weise erfolgen: Je nach Preis werden PayPal, Click&Buy, Lastschrift, Kreditkarte oder digitalkamera.de-Wertchecks angeboten. Zum Reinschnuppern gibt es jeden Tag wechselnd drei DCTau-Protokolle zur kostenlosen Einsicht.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

50 % gespart: Das große Testjahrbuch 2021 als PDF jetzt für nur 3,47 €

Einzeltests zu vielen Kameras und eine ausführliche Objektiv-Übersicht – im 2. Halbjahr 2021 bei uns zum halben Preis. mehr…

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

Testbericht: DxO PhotoLab 4 Elite Edition

In diesem Test haben wir die Software genau unter die Lupe genommen und zeigen, ob sich ein Update oder Umstieg lohnt. mehr…

Foto Koch Die News sponsert Foto Koch – Ihr Fotopartner mit dem gewissen Etwas! 100 Jahre jung, top modern und mit fairen Preisen.

News-Suche

von bis
Hersteller
Autor
Suche nach

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim, 43, schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.