DCTau-Testprotokoll Version 4.1

Nikon D200 mit
Nikon AF-S 28-70 mm 2.8 D IF ED

Auflösung

In der mittleren Brennweite zeigt das Objektiv die ausgewogenste Abbildungsleistung, von der Bildmitte bis zum Rand ist die Auflösung sehr hoch und zeigt nur einen geringen Abfall. In der kurzen und langen Brennweite fällt sie von der halben Bildhöhe zu den Ecken merklich ab. Die Richtungsabhängigkeit der Auflösung ist in der kurzen und mittleren Brennweite gut, in der Langen ist sie gut bis mittel.

Hilfe anzeigen

Richtungsabhängigkeit der Auflösung: Note 1,0


Hilfe anzeigen

Linearer Wirkungsgrad und Nettodateigröße

BrennweiteWirkungsgradNettodateigröße
42 mm82 %19.950 KByte
66 mm86 %21.579 KByte
105 mm82 %19.886 KByte
Unkomprimierte Bruttodateigröße: 29.403 KByte

Sehr guter durchschnittlicher Wirkungsgrad der Auflösung in der kurzen und langen Brennweite, ausgezeichneter durchschnittlicher Wirkungsgrad der Auflösung in der mittleren Brennweite. Die Detailaufbereitung ist dabei normal, weshalb die Kamera mittel für die anspruchsvolle Bildbearbeitung geeignet ist. Artefaktnote 3,0.

Wirkungsgrad: Note 1,2 Nettodateigröße: Note 4,0 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen

Feine Bildstrukturen und Artefakte

Original-Testbild: Artefakte

Die Kamera zeigt mit diesem Objektiv ein normales Artefaktniveau, die offensive Detailaufbereitung der Kamera wird durch das Objektiv leicht gedämpft. Der Kontrast feiner Strukturen ist bei allen Ausrichtungen sehr gut und gleichmäßig. Bei waagerechten und senkrechten Strukturen sind Farbmoirés durch die Low-Pass-Filterung praktisch nicht erkennbar. Diagonale Strukturen zeigen leichtes Aliasing bei mittleren Ortsfrequenzen. Dafür sind Helligkeitsmoirés bei geneigten Strukturen deutlich sichtbar. Die Eignung dieser Kamera-Objektiv-Kombination für anspruchsvolle Bildbearbeiter und die präzise Wiedergabe feiner Texturen im Bild ist mittel.

Artefaktestufe: Note 3,0
Hilfe anzeigen

Scharfzeichnung

Die Scharfzeichnung ist niedrig und zeigt nur in den mittleren Bildhelligkeiten eine leichte Anhebung von Kantenkontrasten. Damit bietet die Kamera sehr hohe Flexibilität in der Nachbearbeitung und eine Optimierung auf anspruchsvolle Bildwiedergabe. Die Kantenwiedergabe ist dabei in allen Ausrichtungen sehr neutral und präzise ohne sichtbare Artefakte oder Signalclipping in den Lichtern oder Schatten. Für die schnelle Pressefotografie ohne Nachbearbeitung empfiehlt es sich, ggf. die kamerainterne Scharfzeichnung etwas anzuheben. Ausgezeichnete Eignung für die anspruchsvolle Bildbearbeitung.

Scharfzeichnung: Note 1,3
Hilfe anzeigen




Randabdunklung

Das Objektiv zeigt in der kurzen Brennweite bereits eine sehr gute Randabdunklung, in der mittleren und langen Brennweite ist sie ausgezeichnet. Auffällig ist eine leichte Überkompensation der Randabdunklung in der Kamera, so dass in der mittleren und langen Brennweite die äußersten Bildecken wieder geringfügig heller werden.

Höhe der Randabdunklung: Note 1,0 Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung: Note 1,0
Hilfe anzeigen

Verzeichnung

BrennweiteVerzeichung
42 mm-1,0 % tonnenförmig
66 mm-0,2 % tonnenförmig
105 mm0,3 % kissenförmig

Für den Brennweitenbereich dieses Objektivs ist die tonnenförmige Verzeichnung in der kurzen Brennweite erstaunlich gut. In der mittleren Brennweite ist die Verzeichnung sehr niedrig tonnenförmig und in der langen Brennweite ist sie niedrig kissenförmig.

Verzeichnung: Note 1,7


Hilfe anzeigen

Farbwiedergabe

Sehr neutrale und sehr gut differenzierte Wiedergabe der Testvorlage. Die Kamera hat nicht die Intensivierung der Farben, wie sie bei amateurorientierten Modellen öfters zu sehen ist. Sehr präziser Weißabgleich.


Rauschverhalten

Die Kamera hat ein außergewöhnlich gutes Rauschverhalten mit einer Dominanz in den dunkleren bis mittleren Bildhelligkeiten, und sie zeigt nur Helligkeitsrauschen und nahezu kein Farbrauschen. Der Charakter ist nicht aggressiv. Diese Ergebnisse wurden in der Default-Einstellung ohne angehobene Rauschunterdrückung ermittelt.

Rauschen: Note 2,6 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen



Signalübertragung

Hervorragende Eingangsdynamik nach der DCTau 4.1 Skalierung von 8,9 Blendenstufen. Die OECF ist außergewöhnlich linear, die Lichter- und Schattenwiedergabe ist sehr präzise, und die Bilder zeigen einen gleichmäßigen Kontrast. Sehr gute Ausgangsdynamik.

Hilfe anzeigen


Signalübertragung
Eingabedynamik8,9 Blendenstufen
Schatten3
Lichter254
Ausgabedynamik252
Eingangsdynamik: Note 1,1 (bezogen auf Referenzwert) Ausgangsdynamik: Note 1,8
Hilfe anzeigen

Komprimierung

BildgrößeDateigrößeFaktor
29.404 KByte3.075 KByte9,6
29.404 KByte2.269 KByte13,0
29.404 KByte691 KByte42,6
16.494 KByte1.951 KByte8,5
16.494 KByte1.383 KByte11,9
16.494 KByte450 KByte36,7

Mittlere Auswahl von drei Qualitätsstufen je Auflösungsstufe. Die Komprimierungen fangen mit 1:10 relativ hoch an, die zweite Stufe mit 1:13 liegt relativ nahe der Ersten und die dritte Stufe mit 1:43 komprimiert extrem. Erstaunlich ist die vergleichsweise erträgliche Rate von Komprimierungsartefakten bei dieser extrem hohen Komprimierung. Die Abstufung und praktische Flexibilität der Auflösung mit 10, 5,5 und 2,5 ist mittel. Die Kamera bietet die nützliche Option der Dateigrößenfixierung oder der Qualitätsfixierung, was bei komplexen Produktionen eine kontinuierliche Speicherkartenverwaltung oder Bildqualität ermöglicht.

Hilfe anzeigen


Gesamtnote

KriteriumGewichtungNote
Richtungsabhängigkeit der Auflösung 5 %1,0
Wirkungsgrad12 %1,2
Nettodateigröße*10 %4,0
Artefakte10 %3,0
Verzeichnung12 %1,7
Scharfzeichnung10 %1,3
Höhe der Randabdunklung 8 %1,0
Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung 8 %1,0
Rauschen*10 %2,6
Eingangsdynamik*10 %1,1
Ausgangsdynamik 5 %1,8
Gesamtnote (berechnet 2019-04-22)1,7
* Referenzwerte für DSLR-Kameras:
Eingangsdynamik 9,1 Blendenstufen;
Referenzwert Rauschen 1,5;
Nettodateigröße
49.496 KByte


Noten entsprechend deutschem Schulnoten-System:
1 = sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend
4 = ausreichend
5 = mangelhaft
6 = ungenügend

Die Leistung der Nikon D200 bietet eine durchdachte Abstimmung. Scharfzeichnung und Rauschen sind ausgezeichnet ohne störende Farbanteile. Sehr leistungsfähig ist die Eingangsdynamik, und die Tonwertwiedergabe ist extrem linear und präzise. Das Objektiv Nikon AF-S 28-70 mm 2.8 ED zeigt an dieser Kamera eine umfassend ausgewogene Leistung. Die Auflösung ist in allen Brennweiten hoch, die Randabdunklung ist für diese Lichtstärke abgeblendet ausgezeichnet niedrig, und die Verzeichnung ist insgesamt ebenfalls sehr niedrig, was sich auch für anspruchsvolle Anwendungen wie Landschafts- und Architekturfotografie eignet. Eine außergewöhnlich leistungsfähige Kamera-Objektiv-Kombination.

Hilfe anzeigen


Labortest-Protokoll-Auswahl

Derzeit stehen 1.785 Labortests zur Verfügung.

Labortests von Kameras mit festem Objektiv
Labortests von Kameras mit Wechselobjektiv
Labortests von Objektiven ab Version 6.0

Labortest-Protokoll-Suche

Labortest-Flatrate

Um unbeschränkten Zugriff auf alle Labortests zu haben, können Sie eine Flatrate buchen.

Labortest-Versionen

Die Zahlen in eckigen Klammern in den Ausklapp-Menüs und Links zeigen, über welchen Informationsumfang das jeweilige Protokoll verfügt:

[v3.x] DCTau-Messverfahren: Auflösung Bildmitte-Rand, Richtungsabhängigkeit, Wir- kungsgrad und Nettodateigröße, Artefaktnote und Kommentar, Scharfzeichnung horiz./vertikal, Randabdunklung, Verzeichnung, Rauschverhalten, Signalüber- tragung, Komprimierung, Einzel- noten und Gesamtnote. Kom- mentare zu jedem Abschnitt sowie Fazit.

[v4.x] Wie 3.x, jedoch zusätz- lich mit Original-Testbildern für Artefakte, Scharfzeichnung und Rauschen.

[v5.0] Wie 4.x, jedoch zusätz- lich mit Auflösung bei mehreren Blenden, Rauschverhalten bei allen ISO-Werten (inkl. Aus- schnitten aus Testbildern), Eingangsdy- namik bei allen ISO-Werten, ausführlicheres Fazit statt Einzelkommentare zu jedem Abschnitt.

[v5.0+] Wie 5.0 jedoch zusätz- lich mit Autofokus-Geschwin- digkeit/Auslöseverzögerung.

[v6.x] Neues Messverfahren (DxO für Bildqualität, Image Engineering für die Auslöse- verzögerung und Autofokus- geschwindigkeit) mit neuen Diagrammen und ausführlichen Erklärungen sowie Ablesehilfen. Die Messungen erfolgen in Blenden- und ISO-Reihen, soweit es die Kamera- einstellungen zulassen. Bei Objektivtests und Kameratests sind folgende Diagramme enthalten: Schärfeabfall Bildmitte-Rand, Rand- abdunklung, Verzeichnung, Chromatische Aberration, Auflösung (bei Objektivtests an allen damit gemessenen Kameras ). Bei Kameratests zusätzlich: Schärfeartefakte, tatsächliche ISO-Empfindlich- keit, Signal-Rauschabstand, Texturschärfe, Korngröße, Luminanzrauschen, Farb- rauschen, Eingangsdynamik, Tonwertübertragungskurve, Ausgangs-Tonwertumfang, Farbtreue, Farbabweichung, Weißabgleichsgenauigkeit, tatsächliche Farbtiefe, Auslöseverzögerung und Autofokusgeschwindigkeit sowie Blitzausleuchtung.


Bewertungshilfe

Die Texte im Testprotokoll sind die Original-Kommentare des Testers. Sie enthalten häufig auch qualitative Bewertungen, die wir Ihnen hier in die bekannten Schulnoten übersetzen:

Formulierung
Schulnote
hervorragend
1 (sehr gut)
ausgezeichnet
1 (sehr gut)
sehr gut
2 (gut)
gut
3 (befriedigend)
mittel
4 (ausreichend)
eingeschränkt
4 (ausreichend)
schlecht
5 (mangelhaft)
inakzeptabel
6 (ungenügend)
kritisch
6 (ungenügend)
nicht geeignet
6 (ungenügend)
ungeeignet
6 (ungenügend)